Advertisement

Gastro-News

, Volume 5, Issue 1, pp 46–46 | Cite as

Mittelschwerer bis schwerer Morbus Crohn

Langfristige Remission unter Anti-IL12/23

  • Beate Fessler
infopharm

Mit Ustekinumab (Stelara®) ist seit 2016 der erste Interleukin (IL)-12/23-Inhibitor bei mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn (MC) zugelassen. In den Phase-III-Studien UNITI-1 und UNITI-2 erzielte der vollständig humanisierte monoklonale Antikörper nach Versagen einer konventionellen als auch nach Versagen einer Anti-TNFα-Therapie hohe Ansprech- und Remissionsraten. Die Erhaltungsstudie IM-UNITI zeigte eine anhaltende Wirkung, so Prof. Axel Dignass, Frankfurt/Main. Etwa die Hälfte der Patienten befand sich nach 44 Wochen Therapie mit Ustekinumab in klinischer Remission.

Mittlerweile dokumentieren Daten bis zu zwei Jahren eine lang anhaltende Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von Ustekinumab bei aktivem MC. 298 der 397 Teilnehmer aus IM-UNITI (75 %), die bis Woche 44 gut auf Ustekinumab angesprochen hatten, wurden in das Langzeit-Follow-up aufgenommen. Nach Woche 92 waren 79,2 % der Patienten, die Ustekinumab alle zwölf Wochen und 87,1 % der Patienten, die Ustekinumab alle acht Wochen erhalten hatten, in klinischer Remission (CDAI < 150). Jeweils 90,9 % und 94,3 % zeigten in Woche 92 ein klinisches Ansprechen (Reduktion des Baseline-CDAI-Scores um ≥ 100 Punkte). Die langfristigen Ansprechraten waren tendenziell besser bei Patienten, die zuvor noch nicht erfolglos mit einem TNFα-Blocker behandelt worden waren. Bei allen Patienten, die bis Woche 96 Ustekinumab erhalten hatten, lagen die Raten für Remission und Ansprechen in Woche 92 bei 70,7 % respektive 84,7 %.

Literatur

  1. Satellitensymposium „Biologika bei Morbus Crohn — Welche Erwartungen sind erfüllbar“, Dresden, Viszeralmedizin 2017, 15.9.2017, Dresden Veranstalter: JanssenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Beate Fessler
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations