Advertisement

Gastro-News

, Volume 5, Issue 2, pp 61–61 | Cite as

Stuhlfrequenz, rektale Blutung, abdomineller Schmerz

Bei CED auch die PROs erreichen

  • red
  • Beate Fessler
infopharm
  • 62 Downloads

Patient related outcomes“ (PROs) werden zur Beurteilung des Therapieerfolgs auch bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen immer wichtiger. Studiendaten zeigen, dass Vedolizumab auch diese Parameter günstig beeinflusst. PROs sind wichtig, um die Krankheitsaktivität chronisch entzündlicher Darmerkrankungen richtig einzuschätzen, betonte der Gastroenterologe Dr. Brian G. Feagan, Robarts Research Institute, University of Western Ontario, London, Ontario, Kanada. Für den darmselektiv wirkenden α4β7-Integrin-Antagonist Vedolizumab (Entyvio®) wurde deshalb in Post-hoc-Analysen die Wirksamkeit auf relevante PROs geprüft.

Weniger rektale Blutungen

Die Post-hoc-Analyse von GEMINI-1 untersuchte den Effekt von Vedolizumab auf die Symptomatik bei Patienten mit aktiver Colitis ulcerosa, die randomisiert in der sechswöchigen Induktionsphase Vedolizumab oder Placebo erhalten hatten. Evaluiert wurden die Angaben der Patienten zu rektalen Blutungen (RBS) und Stuhlfrequenz (SFS) in den Wochen 0, 2, 4 und 6 sowohl für die Gesamtpopulation als auch für die Subgruppe der Anti-TNFα-naiven Patienten. Nach sechs Wochen berichteten in der Gesamtpopulation signifikant mehr Patienten unter Vedolizumab von einem RBS = 0 oder einem SFS ≤ 1. Bei Anti-TNFα-naiven Patienten war der Unterschied bereits ab Woche 2 signifikant. Der kombinierte Endpunkt „RBS = 0 und SFS ≤ 1“ wurde sowohl in der Gesamtpopulation als auch bei den Anti-TNFα-naiven Patienten ab Woche 2 von signifikant mehr Patienten unter Vedolizumab erreicht als unter Placebo (19,1 % vs. 10,1 % bzw. 22,3 % vs. 6,6 %). Nach sechs Wochen lag der Anteil bei 33,8 % vs. 16, % respektive 40,8 % vs. 13,2 %. Feagan betonte die prognostische Relevanz des RBS für den Krankheitsverlauf. „Ein RBS von 0 korreliert gut mit mukosaler Heilung bei Colitis ulcerosa und bedeutet eine anhaltende Remission.“

Abdomineller Schmerz und rektale Blutungen sind wichtige PROs bei CED.

© Piotr Marcinski / Fotolia

Ähnlich günstige Ergebnisse zeigte die Post-hoc-Analyse der GEMINI-2-Daten bei Patienten mit Morbus Crohn, bei denen Daten zu abdominellem Schmerz und Anzahl der flüssigen oder sehr weichen Stühle ausgewertet wurden.

Literatur

  1. Satellitensymposium „Entering a new era of patient-reported outcomes in IBD: past, present, and future“, auf dem 13. Kongress der European Crohn’s and Colitis Organisation (ECCO), 16.2.2018, Wien; Veranstalter: TakedaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • red
    • 1
  • Beate Fessler
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations