Osimertinib: Vorteile beim EGFR-mutierten NSCLC

Osimertinib ist ein EGFR-TKI der dritten Generation. Ein systematisches Review plus Metaanalyse untersuchte Effektivität und Sicherheitsprofil bei EGFR-mutierten NSCLC-Patienten anhand von 47 kontrollierten und Kohortenstudien.

In der Behandlung von nichtkleinzelligen Lungenkarzinomen (NSCLC) mit Mutationen des EGFR("epidermal growth factor receptor")-Gens gehören die EGFR-Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) heute zu den Mitteln der ersten Wahl. Ein Substanzvertreter der dritten EGFR-TKI-Generation ist Osimertinib, der vor allem für die Behandlung von fortgeschrittenen NSCLC nach Versagen der EGFR-TKI-Erstlinie eingesetzt wird. In einem systematischen Review plus Metaanalyse von randomisiert-kontrollierten, Realworld- und Kohortenstudien wurde das Wirkprofil dieses TKI in der Behandlung von EGFR-mutierten NSCLC untersucht.

Einbezogen in die Analyse waren 47 Studien, von denen 14 die Wirksamkeit von Osimertinib mit anderen EGFR-TKI oder einer Chemotherapie verglichen. Dabei ergab sich für Patienten unter Osimertinib über alle Patientengruppen hinweg im Vergleich zu den Kontrolltherapien ein besseres Gesamtüberleben (OS) und progressionsfreies Überleben (PFS) (Hazard Ratio [HR] 0,56 und 0,38, p < 0,001). Auch in Subgruppenanalysen war der EGFR-TKI bei OS und PFS überlegen. Rund 55 % der NSCLC-Patienten mit einer erworbenen T790-Mutation nach EGFR-TKI-Erstlinientherapie mit Gefitinib oder Erlotinib erreichten unter Osimertinib zumindest ein partielles Ansprechen, bei 25 % der Patienten blieb die Erkrankung stabil.

Die Inzidenz schwerer unerwünschter Ereignisse unter Osimertinib lag zwischen 0 und 5 %, häufigste schwere Nebenwirkung war mit 3 % eine Pneumonie. Patienten mit einer T858R-Mutation erreichten längere OS-Zeiten als Patienten mit einer Del19-Mutation (HR 0,55; p = 0,037), dagegen zeigten Patienten mit einem positiven Raucherstatus im Vergleich zu Niemalsrauchern ein höheres Risiko für einen Progress unter einer Osimertinib-Behandlung (HR 1,47; p = 0,28).

Fazit: In der bisher größten Metaanalyse zu Osimertinib in der Behandlung von EGFR-mutiertem NSCLC ergaben sich im Vergleich zu einer Chemotherapie oder anderen EGFR-TKI ein besseres Langzeitüberleben bei einem akzeptablen Sicherheitsprofil.

Jing L et al. The efficacy and safety of osimertinib in treating nonsmall cell lung cancer. A PRISMA-compliant systematic review and metaanalysis. Medicine. 2020;99:34(e21826)

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dr. rer. nat. Barbara Kreutzkamp.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Kreutzkamp, B. Osimertinib: Vorteile beim EGFR-mutierten NSCLC. Im Fokus Onkologie 24, 49 (2021). https://doi.org/10.1007/s15015-021-3365-y

Download citation