HR-positives HER2-negatives Mammakarzinom: Längeres Überleben unter CDK4/6-Inhibitor

Für Patientinnen mit HR-positivem (HR+), HER2-negativem (HER2-) Brustkrebs wird in aktuellen Leitlinien an erster Stelle die endokrine Therapie empfohlen, da sie besser wirksam und weniger belastend ist als die Chemotherapie (CTX). Ihre Wirksamkeit kann durch die Kombination mit einem CDK4/6-Inhibitor wie Abemaciclib (Verzenios®) erheblich verbessert werden: Die Daten zum Gesamtüberleben (OS) unter Abemaciclib basieren auf der Phase-III-Studie MONARCH 2 [Sledge Jr GW et al. J Clin Oncol. 2017;35(25): 2875-84; Goetz MP et al. J Clin Oncol. 2017; 35(32):3638-46], in der Abemaciclib bei Patientinnen mit HR+, HER2-, metastasiertem Mammakarzinom in der Erst- und Zweitlinie in Kombination mit Fulvestrant untersucht wurde. Wie Johannes Ettl, München, ausführte, verbesserte die Zugabe von Abemaciclib zu Fulvestrant konsistent in allen untersuchten Subgruppen signifikant das progressionsfreie Überleben (PFS) und auch das OS (46,7 vs. 37,3 Monate; Hazard Ratio [HR] 0,757; p = 0,0137).

Zudem verlängerte die Kombination aus Abemaciclib/Fulvestrant die mediane Zeit bis zu einer nachfolgenden CTX im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant. Dies sei für Betroffene besonders wichtig, da die CTX in der Regel mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden sei und die Lebensqualität stark einschränken könne, so Ettl.

Symposium "Gesamtüberleben beim HR+, HER2- Mammakarzinom - das zählt!" im Rahmen des DKK, 2020, Berlin, 21. Februar 2020; Veranstalter: Lilly

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dr. med. Kirsten Westphal.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Westphal, K. HR-positives HER2-negatives Mammakarzinom: Längeres Überleben unter CDK4/6-Inhibitor. Im Fokus Onkologie 23, 65 (2020). https://doi.org/10.1007/s15015-020-2459-2

Download citation