Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 4, pp 74–74 | Cite as

Im MDS-Spätstadium dominieren kardiovaskuläre Todesfälle

  • Peter Leiner
Hämatoonkologie Literatur kompakt
  • 68 Downloads

Kardiovaskuläre Erkrankungen als Todesursache werden bei Patienten mit myelodysplastischen Syndromen (MDS) mit der Dauer der Erkrankung immer häufiger — ein Grund mehr für eine verstärkte kardiovaskuläre Überwachung.

Viele Patienten mit MDS sterben im Erkrankungsverlauf an Komplikationen der malignen hämatologischen Erkrankung. Weil MDS vor allem bei älteren Patienten auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit für ein Versterben an anderen Ursachen als der Grunderkrankung erhöht. Anhand der Daten des US-Registers SEER wurde nun überprüft, ob bei MDS-Patienten, von denen ein Teil eine akute myeloische Leukämie entwickelt, die Sterberate im Zusammenhang mit kardiovaskulären Erkrankungen (CVD) höher ist als in der Allgemeinbevölkerung und wie sich dieser Anteil mit der Erkrankungsdauer verändert. Die Befunde von fast 30.000 Patienten (median 76 Jahre bei Diagnose) mit MDS-Diagnose zwischen 2001–2011 standen zur Verfügung. Von 21.400 Patienten, die während des Follow-ups von mindestens zwei Jahren starben, war die Todesursache bekannt.

2 Jahre nach der MDS-Diagnose lag die kumulative Inzidenz der Todesfälle aufgrund der malignen Erkrankung bei 23 %. Der Anteil der kardiovaskulären Todesursachen betrug nur 8 %. Von den Patienten, die nach 5 Jahren noch lebten, starben bereits fast genauso viele an den Folgen von CVD wie an den Folgen der MDS oder einer Leukämie (27 vs. 29 %; Abb. 1). Dabei gab es Unterschiede je nach Zugehörigkeit zu einer der drei Risikogruppen. Am augenfälligsten war die Situation bei Niedrig-Risiko-Patienten.

Abb. 1

Todesfällen aufgrund von MDS/Leukämie, CVD und anderen Gründen

Fazit: Mit der Dauer der MDS verschiebt sich der Anteil verschiedener Todesursachen. Es zeigen sich auch Unterschiede abhängig von der Risikogruppe. Bei MDS-Patienten müsse noch mehr auf eine kardiovaskuläre Gesundheit geachtet werden, so die Ärzte.

Literatur

  1. Brunner AM et al. Risk and timing of cardiovascular death among patients with myelodysplastic syndromes Blood Adv. 2017;1(23):2032–40.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Peter Leiner
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations