Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 20, Issue 6, pp 54–54 | Cite as

Studie: Studium der Medizin ist lukrativ

Praxis konkret Wirtschaft + Recht
  • 87 Downloads

Je höher der Bildungsabschluss, desto größer ist im Schnitt das Einkommen, so das Ergebnis einer kürzlich durchgeführten Analyse des Ifo-Institutes in Frankfurt. Wie hoch sind da heutzutage die Differenzen?

Besonders das Medizinstudium zahlt sich im Nachhinein betrachtet aus: Es bringt einem Mann über das gesamte Erwerbsleben im Schnitt bis zu 983.000 € mehr Einkommen als eine Lehre. Bei Frauen sind es 612.731 €. Das ist Ergebnis einer Analyse des Ifo-Institutes im Auftrag der Fondsgesellschaft Union Investment. Der Studie zufolge bringt jeder höhere Abschluss über das gesamte Erwerbsleben nach Abzug der Kosten in Deutschland zwischen 22 % und 64 % mehr Einkommen. Zugleich senkt Bildung das Risiko der Arbeitslosigkeit deutlich „und ist daher die beste Arbeitslosenversicherung“, so der Studienautor Ludger Wößmann vom Ifo-Institut in Frankfurt.

Laut Angaben liegt das Lebenseinkommen mit einer abgeschlossenen Lehre im Schnitt 143.000 € netto über dem von Menschen ohne Berufsausbildung. Gegenüber einer Ausbildung erzielt ein Meister oder Techniker durchschnittlich 129.000 € netto mehr, ein Fachhochschulabsolvent kommt auf ein Plus von 267.000 € und ein Universitätsabsolvent von 387.000 €.

Indes gibt es große Unterschiede zwischen Studiengängen und Geschlechtern: Sozialarbeit schlägt nur mit einem Plus von knapp 20.000 € zu Buche. Bei Frauen sind es hier 79.000 €. Bei Kunst- und Kunstwissenschaften, im Lehramt außerhalb von Gymnasien und Berufsschulen sowie einigen anderen Studiengängen erzielen Frauen ebenfalls höhere Lebenseinkommensgewinne als Männer.

Insbesondere das Medizinstudium zahlt sich im späteren Erwerbsleben aus.

© Jochen Lübke / dpa

Copyright information

© Springer Medizin 2017

Authors and Affiliations

  • dpa
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations