Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 20, Issue 6, pp 21–21 | Cite as

Glioblastom: Ein Drittel mehr Lebenszeit

  • Thomas Müller
Literatur kompakt ZNS-Tumoren
  • 150 Downloads

Eine Strahlentherapie in Kombination mit Temozolomid wurde bei älteren Patienten mit Glioblastom bislang nicht explizit geprüft. In einer aktuellen Studie wurde dies nachgeholt.

Für die Studie wurden 562 Patienten mit Glioblastom (mindestens 65 Jahre) entweder mit einer hypofraktionierten Radiatio alleine (erweiterte Tumorregion, 40 Gy in 15 Fraktionen über 2 Wochen) oder zusätzlich mit Temozolomid (TMZ) behandelt. TMZ (75 mg/m2) wurde konsekutiv für 21 Tage zeitgleich zur Radiotherapie sowie adjuvant (150–200 mg/m2; konsektuiv an 5 von 28 Tagen) für bis zu 12 Zyklen bzw. bis zur Tumorprogression verabreicht. 47 % der Patienten hatten einen methylierten MGMT-Promotor.

Es ergaben sich deutliche Vorteile zugunsten der Kombinationstherapie: So lag das mediane Gesamtüberleben (OS) bei 9,3 Monaten mit Radiatio plus TMZ, mit alleiniger Bestrahlung nur bei 7,6 Monaten (Hazard Ratio [HR] für Tod 0,67; p < 0,001). Beim progressionsfreien Überleben waren es 5,3 versus 3,9 Monate. Interessanterweise profitierten über 75-Jährige hinsichtlich des OS am stärksten von der Kombination (10,0 vs. 7,1 Monate), die 65- bis 70-Jährigen differierten hingegen nicht einmal um einen halben Monat (8,7 vs. 8,3 Monate). Möglicherweise hätten diese Patienten doch eher von der bei jüngeren Patienten üblichen Strahlendosis (60 Gy in 30 Fraktionen) profitiert, spekulieren die Forscher. Vielleicht handelte es sich hier aber auch um eine Auswahl von Patienten mit besonders schlechtem Gesundheitszustand und damit sehr ungünstiger Prognose.

Wie erwartet überlebten Patienten mit methyliertem MGMT-Promotor mit 13,5 versus 7,7 Monaten unter der Kombinationstherapie etwa doppelt so lange. Doch auch die übrigen Patienten schienen tendenziell von der Kombination zu profitieren, wenngleich mit 10,0 versus 7,9 Monaten deutlich weniger.

Bei der Lebensqualität unterschieden sich die beiden Gruppen kaum, allerdings klagten die Patienten unter der Kombination etwas häufiger über Übelkeit und Verstopfung, auch traten Nebenwirkungen vom Grad 3/4 deutlich häufiger auf. So wurde eine Lymphopenie vom Grad 3/4 bei 27 % mit Kombi- und 10 % mit Strahlentherapie beobachtet; Thrombozytopenien (11,1 vs. 0,4 %) und Neutropenien (8,3 vs. 0,8%) von Grad 3/4 waren unter der Kombination deutlich häufiger.

Fazit: Insgesamt scheint die Radiatio in Kombination mit TMZ auch bei älteren Patienten von Vorteil zu sein. Vor allem über 70-Jährige und Betroffene mit methyliertem MGMT-Promotor profitieren von der verkürzten Radiatio plus Chemotherapie.

Literatur

  1. Perry JR et al. Short-Course Radiation plus Temozolomide in Elderly Patients with Glioblastoma. N Engl J Med. 2017;376(11):1027–37.CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin 2017

Authors and Affiliations

  • Thomas Müller
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations