Advertisement

Pädiatrie

, Volume 31, Issue 3, pp 30–31 | Cite as

Anaphylaxie nach Bienen- und Wespen-Stich

Rüsten Sie Ihre Patienten für den Notfall!

  • Nils Welchering
  • Erika von Mutius
  • Oliver Fuchs
Fortbildung
  • 241 Downloads

Ein 14-jähriger Junge wird bei uns nach zweimaliger Anaphylaxie in der Folge von Hymenopterenstichen mit der Frage nach einer spezifischen Immuntherapie (SIT) vorgestellt. Ein Notfallset war zwar vorhanden, jedoch unvollständig, und der Junge war nicht geschult!

Literatur

  1. 1.
    Ring J et al. Guideline for acute therapy und management of anaphylaxis. S2 guideline of DGAKI, AeDA, GPA, DAAU, BVKJ, ÖGAI, SGAI, DGAI, DGP, DGPM, AGATE and DAAB. Allergo J Int 2014;23:96-112CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Brockow K, Beyer K, Biedermann T et al. Versorgung von Patienten mit Anaphylaxie — Möglichkeiten und Defizite. Allergo J Int 2016;25:160-8CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Nils Welchering
    • 1
  • Erika von Mutius
    • 2
  • Oliver Fuchs
    • 3
  1. 1.Pädiatrische Pneumologie und Allergologie Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen KinderspitalLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Dr. von Haunerschen KinderspitalComprehensive Pneumolgoy Center MunichMünchenDeutschland
  3. 3.Inselspital, Inselgruppe AGUniversitätsklinik für KinderheilkundeBernSchweiz

Personalised recommendations