Advertisement

Pädiatrie

, Volume 31, Issue 3, pp 3–3 | Cite as

Therapierefraktärer Status epilepticus

Mit einer Kombinationstherapie zum Erfolg

  • Springer Medizin
Seite eins
  • 76 Downloads

Benzodiazepine wie Midazolam beenden Krampfanfälle nur in 40–60 %. Oft kommt dann als nächstes Phenytoin zum Einsatz, obwohl dies durch keine robuste randomisierte Studie belegt ist. In einer neuseeländisch-australischen Arbeit wurde nun Phenytoin (20 mg/kg) mit Levetiracetam (40 mg/kg) intravenös oder intraossär als Zweitlinien-Antiepileptikum verglichen [Dalziel SR et al. Lancet 2019. pii: S0140-6736(19)30722-6]. Es wurden 233 Kinder zwischen 3 Monaten und 16 Jahren mit Benzodiazepin-refraktärem Status epilepticus aufgenommen. Dabei kam es gleichverteilt bei 50–60 % zur Anfallsterminierung in beiden Gruppen. Nach Gabe von beiden Medikamenten nacheinander lag die Erfolgsrate sogar bei 75 %. Dies zeigt, dass die erfolgreiche Therapie eines Status epilepticus oft eine rasche Handlungskette ist, die den Einsatz von Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkansatz erforderlich macht.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations