Advertisement

Pädiatrie

, Volume 30, Issue 2, pp 3–3 | Cite as

Geburtsmodus und Mikrobiom

Weitergabe des Übergewichts

  • Springer Medizin
Selte eins

_ Mütterliches Übergewicht ist ein Risikofaktor für Übergewicht beim Kind. Jedoch spielen nicht nur alimentäre Faktoren eine Rolle. In einer prospektiven Studie wurden nun die Einflüsse des Geburtsmodus, des Darmmikrobioms des Kindes sowie des Body-Mass-Index der Mütter auf das Adipositasrisiko von 935 reifen Neugeborenen untersucht [Tun HM et al. JAMA Paediatr 2018 Feb 19]. Es erfolgte darüber hinaus eine Mikrobiomanalyse bei den Kindern. 382 der Mütter (40,9 %) waren übergewichtig. 7,5 % der Kinder zeigten Übergewicht im Alter von 1 Jahr, 10,4 % mit 3 Jahren. Verglichen mit Kindern normalgewichtiger Mütter, die vaginal geboren worden waren, hatten vaginal entbundene Kinder adipöser Mütter ein 3,3-fach höheres Risiko für Übergewicht im Alter von 1 Jahr. Bei Kindern von adipösen Müttern, die per Kaiserschnitt zur Welt gekommen waren, war das Risiko 5-fach erhöht.

© Natallia Vintsik / stock.adobe.com; NiseriN / Getty Images / iStock

Neben dem Geburtsmodus nahmen bestimmte Darmbakterien (Lachnospiraceae) Einfluss darauf, ob die Kinder ein Übergewicht entwickelten. Damit ist klar, dass neben genetischen Faktoren auch der Geburtsmodus und die Darmmikrobiota das Adipositasrisiko der Kinder beeinflussen. Es ist spannend, wie tiefgreifend die Einflüsse des Dickdarmmikrobioms sind. Darüber hinaus wird klar, wie viel Verantwortung Geburtshelfer, Hebammen und Neonatologen für langfristige Krankheitsrisiken haben.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations