Advertisement

pädiatrie hautnah

, Volume 24, Issue 4, pp 253–253 | Cite as

Ohrfeige mit Auswirkung

  • Dagmar Kraus
Kurz gemeldet

Kinder, die mit Schlägen oder Ohrfeigen diszipliniert werden, haben als Erwachsene deutlich häufiger mit psychischen Problemen zu kämpfen. Ungefähr 2–5 % der Achse-I-Störungen bei Erwachsenen, wie u.a. Depression, Manie, Hypomanie, Angststörungen oder soziale Phobien, und 4–7 % der Achse-II-Störungen, wie paranoide sowie schizoide Persönlichkeitsstörungen, Boderline-Erkrankungen oder narzisstische Störungen, gehen laut einer kanadischen Studie auf das Konto wiederholter körperlicher Züchtigung in der Kindheit. Insgesamt 34.653 Teilnehmer wurden befragt, 5,9% gaben an, derart gemaßregelt worden zu sein. Dabei langten Eltern von Jungen eher mal zu als die von Mädchen. Erstaunlicherweise stieg bei dieser Umfrage mit dem Einkommens- und Bildungsniveau auch der Anteil der Eltern, die ihre Kinder körperlich züchtigten.

Literatur

  1. Afifi TO et al. Pediatrics 2012 Jul 2. [Epub ahead of print]Google Scholar

Copyright information

© Urban & Vogel 2012

Authors and Affiliations

  • Dagmar Kraus

There are no affiliations available

Personalised recommendations