Advertisement

pädiatrie hautnah

, Volume 24, Issue 4, pp 241–241 | Cite as

Süßes zum Frühstück — und man nimmt ab?

  • Ulrich Mutschler
Seite Eins
  • 168 Downloads

© Pinkcandy / shutterstock.com

Möglicherweise könnte die Abrundung des Frühstücks mit Süßigkeiten der Schlüssel zum Abnehmen sein. D. Jakubowicz et al. randomisierten 193 übergewichtige Erwachsene in zwei Gruppen [Jakubowicz D et al. Steroids 2012; 77: 323–31]: Die erste konsumierte ein hoch mit Kohlehydraten und Protein angereichertes Frühstück (inkl. einer Süßigkeit), während die zweite Gruppe ein „low carb“-Frühstück bekam. Beide Gruppen erreichten die gleiche tägliche Gesamtmenge an Kalorien. Nach vier Monaten hatten beide Gruppen etwa die gleiche Anzahl an Kilos abgenommen (13,5 bzw. 15,1 kg). Danach nahm die „low carb“-Gruppe aber wieder um 11,6 kg zu, während die erste Gruppe weitere 6,9 kg verlor. Es zeigte sich, dass das „Hungerhormon“ Ghrelin in der „low carb“-Gruppe nach dem Essen auf 29,5 % sank, in der Süßigkeiten-Gruppe auf 45,2 %, bei der auch das Sättigungsgefühl signifikant verbessert und Heißhunger und Gier deutlich vermindert waren.

Copyright information

© Urban & Vogel 2012

Authors and Affiliations

  • Ulrich Mutschler

There are no affiliations available

Personalised recommendations