Vitaminmangel ausgleichen, Nerven schützen

Diabetische Polyneuropathie

Diabetiker haben oft einen Vitamin-B1- und -B12-Mangel, und jeder Dritte entwickelt eine diabetische Neuropathie, berichtete Prof. Karlheinz Reiners, Erkelenz. Zum Ausgleich des Vitamin-B1-Mangels eignet sich das fettlösliche Vitamin B1-Prodrug Benfotiamin (Milgamma® protekt), das die zelltoxischen Auswirkungen der Hyperglykämie hemmt — Benfotiamin unterbindet z. B. die Produktion von Advanced Glycation Endproducts (AGE) — und neuropathische Schmerzen lindern kann.

Vitamin-B12-Mangel entsteht u. a. durch eine Dauermedikation mit Protonenpumpeninhibitoren oder die Gabe des oralen Antidiabetikums Metformin und kann zu neurologischen und hämatologischen Beschwerden führen. Zum Ausgleich des häufig übersehenen Vitamin-B12-Mangels, der v. a. bei älteren Personen und Diabetikern weit verbreitet ist, steht mit B12 Ankermann® (1.000 μg Cyanocobalamin pro Dragee) eine effektive Option für die orale Hochdosistherapie zur Verfügung.

Quelle

  1. Online-Pressekonferenz „Wenn Krankheiten und Arzneimittel auf die Nerven gehen: Welche Rolle spielen Biofaktoren bei neurologischen Folgeerkrankungen?“; 27. April 2020 (Veranstalter: Wörwag)

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dagmar Jäger-Becker.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Jäger-Becker, D. Vitaminmangel ausgleichen, Nerven schützen. MMW - Fortschritte der Medizin 162, 66 (2020). https://doi.org/10.1007/s15006-020-0627-0

Download citation