Nierenzellkarzinom

Befallene Lymphknoten so ungünstig wie Fernmetastasen

Nierenzellkarzinome (RCC) mit befallenen Lymphknoten sollten als Tumoren im Stadium IV betrachtet werden, fordern US-Forscher. Denn die Prognose ist hier ähnlich ungünstig wie bei Tumoren mit Fernmetastasen. Die Wissenschaftler hatten die Daten von rund 9.000 Patienten aus der National Cancer Data Base (NCDB) ausgewertet, die an einem RCC im Stadium III oder IV erkrankt waren.

Patienten mit lymphknotennegativem RCC im Stadium III lebten am längsten: Nach einem Jahr waren noch knapp 90 % von ihnen, nach drei Jahren 73 % und nach fünf Jahren 62 % am Leben. Die Überlebensraten bei lymphknotenpositiven Tumoren sahen wesentlich schlechter aus - sie betrugen 64 %, 33 % und 23 % und näherten sich mit der Zeit den Raten von Patienten mit einem RCC im Stadium IV an (40 %, 23 % und 16 %). Nach fünf Jahren gab es beim Gesamtüberleben keine Unterschiede mehr zwischen lymphknotenpositiven Tumoren im Stadium III und Tumoren im Stadium IV. Wurden Begleitfaktoren berücksichtigt, ergab sich ein 2,3-fach erhöhtes Sterberisiko bei lymphknotenpositiven RCC im Stadium III. Ähnlich war der Verlauf von N1M0-Patienten und solchen mit Fernmetastasen bei klarzelligem RCC. Aber auch bei nicht klarzelligen Tumoren lag die Überlebenskurve von N1M0-Erkrankten näher an der von N0M1- als an der von N0M0-Patienten.

Berücksichtigten die Onkologen alle 450 Patienten im Stadium IV und solchen mit T4- und N1-Tumoren, ergaben sich ähnliche Trends.

Srivastava A et al. Impact of pathologic lymph node-positive renal cell carcinoma on survival in patients without metastasis: Evidence in support of expanding the definition of stage IV kidney cancer. Cancer. 2020;126(13):2991-3001.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Thomas Müller.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Müller, T. Befallene Lymphknoten so ungünstig wie Fernmetastasen. InFo Hämatol Onkol 23, 44 (2020). https://doi.org/10.1007/s15004-020-8337-4

Download citation