Advertisement

InFo Onkologie

, Volume 21, Issue 3, pp 52–52 | Cite as

Anteil älterer NSCLC-Patienten wächst stetigl

  • Katharina Arnheim
Steigende Lebenserwartung

Deutschland gehört bereits heute weltweit zu den Ländern mit dem höchsten Anteil an ≥ 80-Jährigen — und die Lebenserwartung nimmt weiter zu. Damit steigt auch die Inzidenz von Krebserkrankungen. Die wachsende Zahl älterer Tumorpatienten spiegelt sich in einer Analyse der Evangelischen Lungenklinik Berlin wider, für die Daten von knapp 7.100 zwischen 2001 und 2015 behandelte Patienten mit histologisch gesichertem Lungenkarzinom ausgewertet wurden [Tessmer A et al. Pneumologie. 2018;72(SO1):Abstr. P166].

Im Jahr 2001 waren die Patienten median 67,3 Jahre alt, zehn Jahre später bereits median 69,3 Jahre und 2015 median 69,7 Jahre. Entsprechend nahm auch der Anteil ≥ 75-jähriger bzw. ≥ 80-jähriger Patienten mit der Zeit zu: Patienten der ersten Gruppe stellten 2001 nur 11,5 %, 2015 aber bereits 26,7 % des Gesamtkollektivs und damit ein gutes Viertel aller Patienten des Lungenkrebszentrums. Der Anteil der ≥ 80-Jährigen verdreifachte sich in diesem Zeitraum: von 3,4 % in 2001 auf 9,6 % bis 2015. Antje Tessmer, die die Untersuchung in Berlin vorstellte, wies darauf hin, dass diese älteren Patienten wegen der häufigen Begleiterkrankungen und der deshalb notwendigen Komedikationen, physiologischer Organveränderungen und geriatrischer Syndrome eine große Herausforderung im klinischen Alltag darstellen. Die Behandlung ist daher komplex, sodass von Fachgesellschaften ein geriatrisches Assessment vor Therapiebeginn empfohlen wird.

Literatur

  1. 59. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Dresden, 14. bis 17. März 2018Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Katharina Arnheim
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations