InFo Onkologie

, Volume 21, Issue 1, pp 55–55 | Cite as

Hochdosiert und wiederholt impfen hilft

  • Friederike Klein
Influenza-Impfung beim Myelom
  • 13 Downloads

Das Risiko für eine Influenzainfektion ist bei Patienten mit multiplem Myelom (MM) mehr als sechsmal so hoch wie in der Allgemeinbevölkerung. Auch ist die serologische Antwort auf eine Impfung wegen dysfunktionaler B- und T-Zell-Antwort und der Therapie häufig nicht ausreichend. Nach der SHIVERING-2-Studie kann aber die Verwendung eines trivalenten Hochdosisimpfstoffs mit einer Wiederholungsimpfung nach 30 Tagen die Effektivität der Grippeimpfung steigern [Branagan A et al. ASH. 2017;Abstr 438].

Wie Andrew Branagan, Boston, MA/USA, berichtete, zeigten die Antikörpertiter an Tag 30 — dem Tag der Boosterimpfung — bei etwa 46 % der Patienten eine Serokonversion. An Tag 60 hatte die Serokonversionsrate im Standardarm ohne weitere Impfung schon wieder auf 30,6 % abgenommen. Im Interventionsarm mit der Auffrischimpfung war die Serokonversionsrate dagegen auf immerhin 52,8 % angestiegen. Die Boosterimpfung hilft, ausreichende Antikörpertiter bis zum Ende der jeweiligen Grippesaison aufrechtzuerhalten, hofft Branagan.

Literatur

  1. Bericht vom 59th Annual Meeting der American Society of Hematology (ASH) vom 9. bis 12. Dezember 2017 in Atlanta, GA/USAGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Friederike Klein
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations