Advertisement

Rahmenbedingungen männlichen Gerätturnens im deutschen Spitzensportsystem: Disziplinspezifische Anmerkungen zur nationalen Debatte

  • Jonas Rohleder
  • Tobias Vogt
Diskussion
  • 42 Downloads

Zusammenfassung

In der deutschen Sportwissenschaft ist das nationale Spitzensportfördersystem regelmäßiger Bestandteil der Diskussion. Die Bundesregierung und der Deutsche Olympische Sport Bund (DOSB) versprechen sich von der geplanten Reformierung des Leistungssportsystems unter anderem neue Impulse für die Nachwuchsförderung, die wissenschaftliche Unterstützung und die Trainersituation im deutschen Spitzensport. Der vorliegende Beitrag thematisiert diese drei Gegenstandsbereiche disziplinspezifisch für das deutsche Männerturnen. Der Erstautor ist seit mehreren Jahren in vielerlei Funktion im deutschen Turnen tätig (ehemaliger Kaderathlet, Übungsleiter im Nachwuchsbereich, universitäre Lehre) und durch enge Kommunikation mit Turnern, Trainern, Wissenschaft und Funktionären mit wesentlichen Problembereichen vertraut. Ziel dieses Beitrags ist es, vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion zur deutschen Spitzensportförderung spezifische Herausforderungen im männlichen Gerätturnen zu erörtern. Auf diese Weise soll eine weitere Diskussion über Wege zum gemeinsamen Ausschöpfen von Potenzialen angestoßen werden.

Schlüsselwörter

Sportförderung Turnen Nachwuchsathleten Wissenschaft Trainer 

Framework of male artistic gymnastics in the German elite sport system: discipline-specific approach on the national debate

Abstract

In German sports science, the national elite sport promotion system is a steady topic of discussions. The federal government and the German Olympic Sports Confederation (DOSB) expect new impetus of the reformed elite sport system in the areas of, inter alia, young athlete promotion, scientific support, and the coaches’ situation in German elite sport. The present article is a discipline-specific approach to these three issues for men’s artistic gymnastics. The first author served in various functions in German gymnastics (former squad athlete, young athletes‘ coach, academic teaching) for several years and is familiar with essential problems due to close communication with gymnasts, coaches, scientists, and officials. The purpose of this article is to point out specific challenges in men’s artistic gymnastics in view of the present debate on the German elite sport promotion system. This is intended to stimulate further discussions on solution approaches concerning the common exploitation of potentials.

Keywords

Sports promotion Gymnastics Young athletes Science Coaches 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

J. Rohleder und T. Vogt geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. Breuer, C., Hallmann, K., & Ilgner, M. (2017). Akzeptanz des Spitzensports in der Gesellschaft – Zum Wandel der Wahrnehmung durch Bevölkerung und Athleten. Hellenthal: Sportverlag Strauß.Google Scholar
  2. Deutscher Olympischer Sportbund (2016). Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung. https://www.dosb.de/fileadmin/fm-dosb/Konzept_Neustrukturierung_des_Leistungssport_und_der_Spitzensportfoerderung.pdf. Zugegriffen: 7. Dez. 2017.Google Scholar
  3. Deutscher Turner-Bund (2006). DTB-Aufnahmetest für Turn-Talentschulen. Frankfurt (Main): DTB.Google Scholar
  4. Deutscher Turner-Bund (2013). Konzept Olympischer Spitzensport. Frankfurt (Main): DTB.Google Scholar
  5. Fetzer, J., Milbradt, J., Karg, S., Hirsch, A., & Naundorf, F. (2017). Rahmentrainingskonzeption Nachwuchs-Gerätturnen männlich. Frankfurt (Main): DTB.Google Scholar
  6. Gienger, E. (2008). Zur Zukunftsfähigkeit der Spitzensportförderung in Deutschland. Leistungssport, 38(3), 5–12.Google Scholar
  7. Hottenrott, K., & Braumann, K. M. (2015). Aktuelle Situation im deutschen Spitzensport – Eine notwendige Diskussion. Sportwissenschaft, 45(3), 111–115.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hummel, A., & Borchert, T. (2016). Welche Not im deutschen Spitzensport gilt es zu wenden? Anmerkungen zum Diskussionsbeitrag von K. Hottenrott und K. M. Braumann in Sportwissenschaft, Heft 3–2015, S. 111–115. Sportwissenschaft, 46(1), 9–13.CrossRefGoogle Scholar
  9. Lames, M., Hohmann, A., & Pfeiffer, M. (2016). Zur Rolle der Wissenschaft im nationalen Spitzensportfördersystem. Sportwissenschaft, 46(1), 1–8.CrossRefGoogle Scholar
  10. Milbradt, J. (2007). Analyse und Vorbereitung zur Junioreneuropameisterschaft (JEM) 2006 im Turnen der Männer. Zeitschrift für Angewandte Trainingswissenschaft, 14(1), 134–140.Google Scholar
  11. Nägele, P., & Hansen, M. (2016). Trainerausbildung im DTB. Kaderathleten als Nachwuchs im Trainerberuf. Turnmagazin, 161(5), 12–13.Google Scholar
  12. Naundorf, F., & Lehmann, T. (2011). Trainerportal Gerätturnen – Wissenstranfer zur Sportpraxis. Zeitschrift für Angewandte Trainingswissenschaft, 18(1), 13–21.Google Scholar
  13. Naundorf, F., & Milbradt, J. (2013). Schlaglicht Gerätturnen: Juniorenbereich – Sprungbrett oder Fallgrube? Zeitschrift für Angewandte Trainingswissenschaf, 20(2), 175–184.Google Scholar
  14. Naundorf, F., Brehmer, S., Lehmann, T., Jentsch, H., Wagner, R., Bunk, M., Wehrmann, M., Kindler, M., & Seidel, I. (2016). MIS Reck – Weiterentwicklung und Überführung ins Heimtraining der Bundesstützpunkte. In I. Fichtner (Hrsg.), Technologien im Leistungssport (S. 75–84). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  15. Naundorf, F., Brehmer, S., Körner, S., & Seidel, I. (2017a). Analyse aktueller Entwicklungstendenzen im Gerätturnen. In J. Wick, I. Seidel & D. Büsch (Hrsg.), Olympiaanalyse Rio 2016. Olympiazyklusanalysen und Auswertungen der Olympischen Spiele 2016 (S. 129–140). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  16. Naundorf, F., Brehmer, S., Lehmann, T., & Seidel, I. (2017b). Erhöhung der Wirksamkeit des Techniktrainings durch den Einsatz des Mess- und Informationssystems Reck. Leistungssport, 47(6), 43–47.Google Scholar
  17. Richartz, A., & Anders, D. (2016). Pädagogische Qualität des Trainings in der Talentförderung. Entwicklung, Implementation und Evaluation von videobasierten Lehr-Lern-Umgebungen für das Grundlagentraining in den Sportarten Turnen und Judo. BISp-Jahrbuch Forschungsförderung 2014/15 (S. 193–204). Köln: Sportverlag Strauß.Google Scholar
  18. Schimmelpfennig, D. (2016). Entwicklungsperspektiven des Spitzensports in Deutschland. In J. Wick & U. Tippelt (Hrsg.), Angewandte Trainingswissenschaft im Forschungs- und Serviceverbund Leistungssport (S. 16–24). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  19. Schimmelpfennig, D., Tippelt, U., Schaale, H., Scharf, M., Nordmann, L., & Rücker, V. (2016). Forschungs- und Serviceverbund Leistungssport (FSL). Leistungssport, 46(2), 20–23.Google Scholar
  20. Tippelt, U., Wick, J., Seidel, I., Büsch, D., Hoffmann, A., Fichtner, I., Wolfarth, B., & Sander, H. (2017). Von Rio nach Tokio – ausgewählte Positionen aus sportartspezifischen Weltstandsanalysen 2016 und trainingswissenschaftliche Ableitungen für den Olympiazyklus 2016–2020. In J. Wick, I. Seidel & D. Büsch (Hrsg.), Olympiaanalyse Rio 2016. Olympiazyklusanalysen und Auswertungen der Olympischen Spiele 2016 (S. 7–17). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Vermittlungskompetenz in den SportartenDeutsche Sporthochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations