Neue Langzeitdaten

Weiterhin keine neuen Sicherheitssignale für Guselkumab

Ende letzten Jahres wurden neue Langzeitdaten der offenen Verlängerungsphase der Zulassungsstudie VOYAGE 1 bekannt gegeben [Griffiths C et al. Maintenance of Response Through 5 Years of Continuous Guselkumab Treatment: Results from the Phase 3 VOYAGE 1 Trial. Poster. Coastal Dermatology Symposium 2020]: In dieser multizentrischen, randomisierten, doppelblinden Phase-III-Studie (n = 837) wurde die Wirksamkeit und Sicherheit von Guselkumab (Tremfya®) im Vergleich zu Placebo und Adalimumab (Woche 0 bis Woche 48) bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis untersucht. An die doppelblinde, Vergleichspräparat-kontrollierte Phase schloss sich die offene Verlängerungsphase mit Guselkumab an. Patienten, die zuvor Adalimumab erhalten hatten, erhielten ebenfalls open-label Guselkumab ab Woche 52. Die aktuelle Auswertung zeigt, dass das PASI(Psoriasis Area and Severity Index)-90- und PASI-100-Ansprechen in der offenen Verlängerungsphase unter Guselkumab über einen Zeitraum von 252 Wochen aufrechterhalten werden konnte. Zu Woche 252 lag der Anteil der Patienten mit PASI-90-Ansprechen bei 84,1 %, ein PASI-100-Ansprechen erreichten 52,7 % der Patienten

Im Vergleich zu vorherigen Auswertungen wurden in der offenen Verlängerungsphase von VOYAGE 1 keine neuen Sicherheitssignale unter Guselkumab beobachtet. In der Analyse bis Woche 264 (n = 774) lag der Anteil der Patienten, die über mindestens ein unerwünschtes Ereignis (UE), ein schweres UE oder einen Abbruch der Studienteilnahme aufgrund von UE berichteten, bei 87,7 %, 16,4 % beziehungsweise 6,1 %.

Nach Informationen von Janssen

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Redaktion Facharztmagazine.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Facharztmagazine, R. Weiterhin keine neuen Sicherheitssignale für Guselkumab. ästhet dermatol kosmetol 13, 48 (2021). https://doi.org/10.1007/s12634-021-1449-5

Download citation