Advertisement

Potenziale von Telematik-Tarifen in der Kfz-Versicherung in Deutschland

Theoretische Überlegungen und empirische Ergebnisse zur Akzeptanz
Abhandlung
  • 367 Downloads

Zusammenfassung

Das Potenzial von Telematik-Verträgen in der Kfz-Versicherung in Deutschland wird teilweise als gering angesehen. In dem Beitrag werden dazu theoretische Überlegungen angestellt und empirische Ergebnisse präsentiert. Bestimmte Aspekte der Akzeptanz von Telematik-Tarifen werden interdisziplinär (rechtlich, psychologisch und ökonomisch) beleuchtet und im Hinblick auf Einschätzungen zu Potenzialen von Telematik-Verträgen genutzt. Der Beitrag beinhaltet eine rechtliche Analyse der Auswirkungen aufgrund der gesetzlichen Einführung des Notrufsystems eCall ab 2018. Außerdem werden Ergebnisse aus einer Befragung vorgestellt, bei der direkte und indirekte Aspekte der Akzeptanz von Telematik-Tarifen erfragt wurden (u. a. auch zur Bereitschaft, Fahrverhalten zu verändern sowie zum Interesse an Telematik-Services). Die empirischen Ergebnisse liefern Indizien für Potenziale der Telematik-Tarife in Deutschland. Zudem werden Überlegungen hinsichtlich Wettbewerbsstrategien zur Marktdurchdringung in Hinblick auf den deutschen Versicherungsmarkt und Telematik angestellt. Der Beitrag kontrastiert somit die mediale, eher negative Berichterstattung und ergänzt die Literatur zu Telematik-Tarifen, die häufig technisch oder aktuariell geprägt ist. Die Erweiterung über die bisherigen Erkenntnisse hinaus besteht in den interdisziplinären Perspektiven, die selektiv aufgezeigt werden. Das Gesamtbild zu den Potenzialen von Telematik-Tarifen in Deutschland ist weit facettenreicher als das in manchen Diskussionen vermittelte Bild.

Abstract

The potential of telematics contracts in motor insurance in Germany is sometimes considered to be limited. In this article we present some theoretical thoughts and empirical results to this. Certain aspects of the acceptance of telematics tariffs will be looked at in an interdisciplinary way (legally, psychologically and economically) and they will be used in considering the assessment of potentials of telematics contracts. This article includes a legal analysis of the effects of the legally prescribed introduction of the emergency call system eCall coming into force in 2018. Additionally, it presents the results of a survey with regard to direct and indirect factors affecting the acceptance of telematics tariffs (regarding, among other things, their willingness to change their individual driving behaviour as well as their interest in telematics services). The empirical results provide evidence of potentials of telematics tariffs in Germany. Furthermore competitive strategies for market penetration will be reconsidered regarding the German insurance market and telematics. Thus this article is supposed to contrast media reports, which are rather negative, and to complete existing literature about telematics, which is still mostly technically and actuarially orientated. An extension of the previous understanding is realised by the selective presentation of interdisciplinary points of view. The overall picture of potentials regarding telematics tariffs in Germany is much more diverse than the picture drawn in most relating discussions.

Literatur

  1. ADAC: Ein wichtiger Schritt für die freie Wahl bei eCall (2015). https://presse.adac.de/meldungen/adac-ev/verkehr/ein-wichtiger-schritt-fuer-die-freie-wahl-bei-ecall.html. Zugegriffen: 30.11.2017Google Scholar
  2. Baum, H.-G., Coenenberg, A.G., Günther, T.: Strategisches Controlling, 5. Aufl. Schäffer Poeschel, Stuttgart (2013)Google Scholar
  3. BitKom (Hrsg.): Pay-as-u-drive-Versicherungen mit Potential (2014). https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Pay-as-u-Drive-Versicherungen-mit-Potenzial.html (Erstellt: 15. Jan. 2014), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  4. Bruneteau, F., et al.: Usage-Based Insurance – Global Study – Catch up with the telematics revolution. Ptolemus Consulting Group, Brüssel (2013)Google Scholar
  5. Dart, A.: Time to rethink usage-based insurance (2016). http://insurancethoughtleadership.com/time-to-rethink-usage-based-insurance/ (Erstellt: 6. Mai 2016), Zugegriffen: 10. Juni 2017Google Scholar
  6. eCall-VO: Verordnung des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 29. April 2015 Anforderungen für die Typgenehmigung zur Einführung des auf dem 112-Notruf basierenden bordeigenen eCall-Systems in Fahrzeugen und zur Änderung der Richtlinie 2007/46/EG. (2015)Google Scholar
  7. GDV: GDV begrüßt offene Schnittstelle für den Transfer von Kfz-Daten (2014a). http://www.gdv.de/2014/12/gdv-begruesst-offene-schnittstelle-fuer-den-transfer-von-kfz-daten/ (Erstellt: 4. Dez. 2014), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  8. GDV: eCall – Warnung vor Datenmonopol der Autohersteller (2014b). http://www.gdv.de/2014/10/ecall-warnung-vor-datenmonopol-der-autohersteller/ (Erstellt: 6. Okt. 2014), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  9. GDV: Zahlen und Fakten – Entwicklung der durchschnittlichen Jahresprämie, 2014 (2014c). http://www.gdv.de/zahlen-fakten/kfz-versicherung/ueberblick/#kfz-gesamt, Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  10. GDV: Nur offene Schnittstelle gewährleistet faire Wettbewerbsbedingungen (2015). http://www.gdv.de/2015/04/nur-offene-schnittstelle-gewaehrleistet-faire-wettbewerbsbedingungen/ (Erstellt: 28. Apr. 2015), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  11. Gerpott, T.J., Berg, S.: Präferenzen für Pay-As-You-Drive-Versicherungsmerkmale bei Privatkunden. Z. Betriebswirtsch. Forsch. 64(4), 456–492 (2012)CrossRefGoogle Scholar
  12. Gilbert, X., Strebel, P.J.: Outpacing-strategies. J. Bus. Strategy 8(1), 28–36 (1987)CrossRefGoogle Scholar
  13. Hering, J., Kraft, M.: Was Versicherer jetzt bei der Entwicklung von Telematik-Tarifen berücksichtigen sollten. Z. Versicherungswes. 66, 451–456 (2015)Google Scholar
  14. Kurz, R.: eCall: Versicherer fürchten Wettbewerbsverzerrung (2014). http://versicherungswirtschaft-heute.de/maerkte/ecall-versicherer-furchten-wettbewerbsverzerrung/ (Erstellt: 7. März 2014), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  15. Lier, M.: Komposit – Autohersteller ziehen an Versicherern vorbei. Versicherungswirtschaft 66(24), 1822 (2011)Google Scholar
  16. Littman, T.: Pay-as-you-drive pricing and insurance regulatory objectives. J. Insur. Regul. 23(3), 35–53 (2005)Google Scholar
  17. Morawetz, M.: Der telematische Irrweg der Kfz-Versicherung. Versicherungswirtschaft 67(4), 68–72 (2016)Google Scholar
  18. o. V.: Average Cost of Insurance: Car, Home, Renters, Health, and Pet, 2015, http://www.valuepenguin.com/average-cost-of-insurance 2015a. Zugegriffen: 30.06.2017
  19. o. V.: VHV: Bei Fahrstil-Kontrolle gibt es 30 % Rabatt, 23.04.2015, http://versicherungswirtschaft-heute.de/maerkte/vhv-bei-fahrstil-kontrolle-gibt-es-30-prozent-rabattent-rabatt/ 2015b. Zugegriffen: 30.06.2017
  20. Olson, P.: Insurers aim to track drivers through smartphones (2014). http://www.forbes.com/sites/parmyolson/2014/08/05/for-insurers-apps-become-a-window-to-monitor-drivers/ (Erstellt: 5. Aug. 2014), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  21. Paefgen, J., Fleisch, E., Ackermann, L.: Telematics strategy for automobile insurers (2013). https://www.alexandria.unisg.ch/223402/1/Telematics%20Strategy%20for%20Automobile%20Insurers%20(I-Lab%20Whitepaper).pdf, Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  22. Petrovs, V.: Telematik-Produktmodelle für die deutsche KFZ-Versicherung. Eul, Köln (2016)Google Scholar
  23. Porter, M.E.: Wettbewerbsstrategie: Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten, 12. Aufl. Campus, Frankfurt a. M., New York (2013)Google Scholar
  24. Progressive: Progressive Snapshot reaches 10 billion mile mark (2014). http://www.progressive.com/newsroom/article/2014/march/snapshot-ten-billion-mile/ (Erstellt: 20. März 2014), Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  25. Progressive: How to save (2016). https://www.progressive.com/auto/how-to-save/, Zugegriffen: 30. Juni 2017Google Scholar
  26. Sonderegger, T., Hartmann, S.: Akzeptanz von Telematik in der Motorfahrzeugversicherung. Schriftenreihe der Kalaidos Fachhochschule Schweiz, Wiesbaden (2015)CrossRefGoogle Scholar
  27. Surminski, M.: Gibt es ein Geschäftsmodell für Telematik-Tarife in Deutschland. Z. Versicherungswes. 6/2014, 163–164 (2014)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für angewandte Wissenschaften CoburgCoburgDeutschland

Personalised recommendations