Datenschutz und Datensicherheit - DuD

, Volume 36, Issue 2, pp 117–121 | Cite as

Das Recht auf Einsicht in die Patientenakte

Die Unzulässigkeit des Vorbehalts zu Gunsten subjektiver ärztlicher Eindrücke und Wahrnehmungen
  • Philipp Müller-Peltzer
  • Alexander Nguyen
Aufsätze
  • 117 Downloads

Zusammenfassung

Nach § 10 Abs. 2 der Musterberufsordnung der Bundesärztekammer sind subjektive ärztliche Eindrücke und Wahrnehmungen vom Einsichtsrecht der Patientinnen und Patienten in ihre Krankenunterunterlagen pauschal ausgenommen. Das ist mit der geltenden Rechtslage nicht zu vereinbaren und widerspricht europäischen und internationalen Vorgaben. Vielmehr haben Betroffene grundsätzlich ein umfassendes Einsichtsrecht auch bezüglich subjektiver Inhalte. Eine Einsicht kann nur dann verweigert werden, wenn in dem konkreten Einzelfall gewichtige Gründe vorliegen, die gegenüber dem informationellen Selbstbestimmungsrecht des betroffenen Patienten bzw. der Patientin überwiegen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Philipp Müller-Peltzer
  • Alexander Nguyen

There are no affiliations available

Personalised recommendations