CME

, Volume 15, Issue 4, pp 40–41 | Cite as

Franz Liszts letzte Stunden

Therapie oder aktive Sterbehilfe?

  • Thomas Meißner
Der prominente Patient
  • 9 Downloads

Franz Liszt starb vermutlich an den Folgen einer chronischen Lungenembolie und Pneumonie. Wenige Minuten vor seinem Tod erhielt er angeblich zwei Injektionen in den Thorax.

Literatur

  1. Perciaccante A et al. Lancet Respir Med 2017; 5(12):931–32PubMedGoogle Scholar
  2. Burger, E.: Franz Liszt. Leben und Sterben. ConBrio Verlagsgesellschaft 2011; MacLaren G. Intern Med J 2012;42:575–77;CrossRefGoogle Scholar
  3. Iversen S et al. Dt. Ärztebl 1991; 88: A-4367Google Scholar
  4. Coppenrath E et al. Radiologe 2007; 47: 691-97; Hecker M et al. Anaesthesist 2017; 66: 211-26; Prof. Dr. Axel Helmstädter (Frankfurt a. M.): persönliche KommunikationGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Thomas Meißner
    • 1
  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations