Advertisement

CME

, Volume 15, Issue 4, pp 40–41 | Cite as

Franz Liszts letzte Stunden

Therapie oder aktive Sterbehilfe?

  • Thomas Meißner
Der prominente Patient

Franz Liszt starb vermutlich an den Folgen einer chronischen Lungenembolie und Pneumonie. Wenige Minuten vor seinem Tod erhielt er angeblich zwei Injektionen in den Thorax.

Literatur

  1. Perciaccante A et al. Lancet Respir Med 2017; 5(12):931–32PubMedGoogle Scholar
  2. Burger, E.: Franz Liszt. Leben und Sterben. ConBrio Verlagsgesellschaft 2011; MacLaren G. Intern Med J 2012;42:575–77;CrossRefGoogle Scholar
  3. Iversen S et al. Dt. Ärztebl 1991; 88: A-4367Google Scholar
  4. Coppenrath E et al. Radiologe 2007; 47: 691-97; Hecker M et al. Anaesthesist 2017; 66: 211-26; Prof. Dr. Axel Helmstädter (Frankfurt a. M.): persönliche KommunikationGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Thomas Meißner
    • 1
  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations