Advertisement

Neohelicon

, Volume 32, Issue 2, pp 343–355 | Cite as

Deutschlandbilder von der Romantik bis zur Gegenwart

  • Viktor Žmegac
Article

Summary

Der Beitrag geht von einer Lektüre des Deutschlandbuches von Madame de Staël im Lichte heutiger Erfahrung aus. Die im überwiegenden Teil des 19. Jahrhunderts in Europa vorherrschenden Deutschlandbilder beruhen vor allem auf der Wirkung des genannten Werkes der französischen Literatin. Es ist die Vorstellung vom Land der „Dichter und Denker“, die besonders durch die Begegnung mit einer kulturell hochstehenden und politisch partikularistischen Zivilisation geprägt war. Paradoxerweise regte sich in Deutschland selbst Widerstand gegen dieses Klischee, und zwar im Namen des industriellen Fortschritts. Bereits an der Schwelle des 20. Jahrhunderts tritt ein grundlegender Wandel in der Perzeption Deutschlands im Ausland ein. Dieses von technischer Perfektion beherrschte Bild gilt zum Teil auch noch heute.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag/Akadémiai Kiadó 2005

Authors and Affiliations

  • Viktor Žmegac
    • 1
  1. 1.Institute for the Science of Literature, University of Philosophy

Personalised recommendations