Forum der Psychoanalyse

, Volume 33, Issue 1, pp 99–108 | Cite as

Männliche Homosexuelle in der psychoanalytischen Ausbildung

Die Institution, der Kandidat und seine Patient(inn)en
Ausbildungsforum
  • 234 Downloads

Zusammenfassung

Als eine zwangsläufige Folge der Zulassung von Homosexuellen zur psychoanalytischen Ausbildung wird offenkundig, dass sich in homosexuellen und in gemischt orientierten Paarungen in der Psychoanalyse spezifische Konstellationen und Prozesse ergeben, die bisher wenig reflektiert wurden. Sie entstehen aus der spezifisch homosexuellen Entwicklung und Dynamik. Diese ist um die Entwicklungspositionen des „homosexuellen Dilemmas“ und der „homosexuellen Triade“ konstelliert. Sie bedürfen einer speziellen Wahrnehmung, Reflexion und Schulung und können nicht einfach aus der herkömmlichen Behandlungstheorie entlehnt werden. Diese Konstellationen und Prozesse erfordern eine Ausbildungsinstitution, die offen gegenüber der Homosexualität ist. Sie fungiert als genügend gute Umwelt, um die Prozesse zu ermöglichen und zu schützen, die sich in der Analyse durch bzw. mit Homosexuellen ergeben, wobei der Kandidat, der Ausbildungsanalytiker oder beide offen homosexuell leben können.

Male homosexuals in psychoanalytic training

The institution, the candidate and the patients

Abstract

As an inevitable consequence of the admission of homosexuals to psychoanalytic training, it is obvious that in homosexual and mixed-oriented couples in psychoanalysis, specific constellations and processes result which so far have been given little consideration. They arise from the specific homosexual development and dynamics. This is constellated around the developmental positions of the “homosexual dilemma” and the “homosexual triad”. They need a special perception, reflection and training, and cannot be simply borrowed from conventional treatment theory. These constellations and processes require a training institution that is open to homosexuality. It acts as a good enough environment to enable and protect the processes resulting from the analysis by and/or with homosexuals, where the candidate, the training analyst or both can live openly gay.

Literatur

  1. Balint M (1968) Therapeutische Aspekte der Regression. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  2. Biber I (1962) Homosexuality: A psychoanalytic study of male homosecuals. Basic Books, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. Dannecker M (2000) Probleme der männlichen homosexuellen Entwicklung. Psyche Z Psychoanal 54:1251–1277Google Scholar
  4. Ermann M (2009) Das homosexuelle Dilemma. Forum Psychoanal 25:349–361CrossRefGoogle Scholar
  5. Freud S (1905) Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. Gesammelte Werke Bd. 5Google Scholar
  6. Freud S (1920) Über die Psychogenese eines Falles von weiblicher Homosexualität. Gesammelte Werke Bd. 12Google Scholar
  7. Freud S (1921) Brief an Ernest Jones Jones. In: Freud S (Hrsg) Briefe. Fischer, Frankfurt a.M.Google Scholar
  8. Friedman RC (1993) Männliche Homoxexualität. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  9. Isay RA (1989) Being homosexual. Gay men and their development. Farrer, Strauss, Giroux, New YorkGoogle Scholar
  10. Kohut H (1977) Die Heilung des Selbst. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  11. Künzler E (1992a) Der homosexuelle Mann in der Psychoanalyse. Theorie und Praxis im Wandel. Forum Psychoanal 8:202–216Google Scholar
  12. Künzler E (1992b) Kann ein Homosexueller Psychoanalytiker werden/sein? Psychoanal Im Widerspruch 3:21–38Google Scholar
  13. Morgenthaler F (1984) Homosexualität, Heterosexualität, Perversion. Qumran, Frankfurt a.M.Google Scholar
  14. Rado S (1940) A critical examination of the concept of bisexuality. Psychosom Med 2:459–467CrossRefGoogle Scholar
  15. Rauchfleisch U (1993) Schwule. Lesben. Bisexuelle. Lebensweisen, Vorurteile, Einsichten. 3.Aufl. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  16. Reiche R (2000) Der ungewöhnliche Weg zur Homosexualität beim Mann. In: Bosse H, King V (Hrsg) Männlichkeitsentwürfe. Campus, Frankfurt a.M.Google Scholar
  17. Socarides C (1968) Der offen Homosexuelle. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  18. Stakelbeck F (2017) Ein ausgeschlagenes Erbe. Forum Psychoanal 33 (in diesem Heft)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations