Advertisement

Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 76, Issue 2, pp 104–110 | Cite as

Methodische Vorgehensweisen bei der Entwicklung von Leitlinien

  • K. Albrecht
Leitthema

Zusammenfassung

Leitlinien unterstützen die klinische Entscheidungsfindung in der modernen Medizin. Auch in der Rheumatologie nimmt die Zahl an Leitlinien zu Diagnostik und Therapie rheumatischer Erkrankungen stetig zu. Methodische Normen von Leitlinien gewährleisten eine adäquate Erarbeitung unter Berücksichtigung einer klar definierten Struktur. Es werden Handlungsempfehlungen (S1) von konsens- (S2k) oder evidenzbasierten (S2e) sowie konsens- und evidenzbasierten (S3) Leitlinien unterschieden. Evidenzklassen bewerten das Vorhandensein von Studien anhand des Studiendesigns. Parameter für die Bewertung einer Leitlinie sind im Deutschen Instrument zur Bewertung von Leitlinien (DELBI) zusammengestellt.

Schlüsselwörter

Evidenz Qualität Rheumatologie Diagnostik Therapie 

Methodological approaches in the development of clinical guidelines

Abstract

Practical guidelines assist the clinical decision-making process in modern medicine. In rheumatology the number of practical guidelines dealing with diagnostics and therapy of rheumatic diseases is also constantly increasing. Methodological standards for guidelines ensure adequate development under consideration of precisely defined structures. Expert recommendations for action (S1) are distinguished from consensus (S2k) or evidence-based (S2e) as well as consensus and evidence-based (S3) guidelines. Levels of evidence categorize available studies by study design. Parameters for the evaluation of guidelines are summarized in the German instrument for the assessment of guidelines (DELBI).

Keywords

Evidence Quality Rheumatology Diagnostics Therapy 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

K. Albrecht gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine vom Autor durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Agency for Health Care Policy and Research (AHCPR), Department of Health and Human Services (1992) Acute pain management: operative or medical procedures and trauma. Clinical practice guideline no. 1. AHCPR Publication 92–0032. AHCPR, Rockville, S 100–107Google Scholar
  2. 2.
    Albrecht K, Callhoff J, Schneider M, Zink A (2015) High variability in glucocorticoid starting doses in patients with rheumatoid arthritis: observational data from an early arthritis cohort. Rheumatol Int 35:1377–1384CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V (AWMF), Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (2008) Deutsches Instrument zur methodischen Leitlinien-Bewertung (DELBI) – Fassung 2005/2006 + Domäne 8. http://www.leitlinien.de/leitlinien-grundlagen/leitlinienbewertung/delbi. Zugegriffen: 19. September 2016Google Scholar
  4. 4.
    Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V (AWMF), Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (2007) Leitlinien-Glossar. http://www.awmf.org/leitlinien/ll-glossar.html. Zugegriffen: 19. September 2016Google Scholar
  5. 5.
    Dejaco C, Singh YP, Perel P et al (2015) Current evidence for therapeutic interventions and prognostic factors in polymyalgia rheumatica: a systematic literature review informing the 2015 European League Against Rheumatism/American College of Rheumatology recommendations for the management of polymyalgia rheumatica. Ann Rheum Dis 74:1808–1817CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM) (2011) EbM-Glossar. http://www.ebm-netzwerk.de/was-ist-ebm/grundbegriffe/glossar. Zugegriffen: 20. September 2016Google Scholar
  7. 7.
    Europarat (2002) Empfehlung Rec(2001)13 des Europarates und Erläuterndes Memorandum – Deutschsprachige Ausgabe. Ärztliche Zentralstelle Qualitätssicherung, Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, Ludwig Boltzmann Institut für Krankenhausorganisation, Köln, Bern, WienGoogle Scholar
  8. 8.
    Gossec L, Smolen JS, Ramiro S et al (2016) European League Against Rheumatism (EULAR) recommendations for the management of psoriatic arthritis with pharmacological therapies: 2015 update. Ann Rheum Dis 75:499–510CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Kiltz U, Rudwaleit M, Sieper J, Braun J et al (2014) German Society for Rheumatology. DGRh-S3-Leitlinie Axiale Spondyloarthritis inklusive Morbus Bechterew und Frühformen. Z Rheumatol 73(Suppl 2):40–43CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Kiltz U, Alten R, Fleck M et al (2016) Langfassung zur S2e-Leitlinie Gichtarthritis (fachärztlich). Evidenzbasierte Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). Z Rheumatol 75(Suppl 2):11–60CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Kiltz U, Alten R, Fleck M et al (2016) Leitlinien-Report zur Methodik der S2e-Leitlinie Gichtarthritis (fachärztlich). http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/060-005.html. Zugegriffen: 1. November 2016Google Scholar
  12. 12.
    Kingsley GH, Kowalczyk A, Taylor H et al (2012) A randomized placebo-controlled trial of methotrexate in psoriatic arthritis. Rheumatology (Oxford) 51:1368–1377CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Kopp IB (2010) Perspektiven der Leitlinienentwicklung und -implementation aus der Sicht der AWMF. Z Rheumatol 69:298–304CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Krüger K, Wollenhaupt J, Albrecht K et al (2012) S1-Leitlinie der DGRh zur sequenziellen medikamentösen Therapie der rheumatoiden Arthritis 2012. Adaptierte EULAR-Empfehlungen und aktualisierter Therapiealgorithmus. Z Rheumatol 71:592–603CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Kopp IB, Lorenz W, Müller W, Selbmann HK (2004) Methodische Empfehlungen zur Leitlinienerstellung (Letzte Überarbeitung: Dezember 2004). http://www.awmf.org/leitlinien/awmf-regelwerk/awmf-publikationen-zu-leitlinien.html. Zugegriffen: 16. September 2016Google Scholar
  16. 16.
    OCEBM Levels of Evidence Working Group (2011) The Oxford 2011 levels of evidence. http://www.cebm.net/ocebm-levels-of-evidence/. Zugegriffen: 16. September 2016Google Scholar
  17. 17.
    Schneider M, Lelgemann M, Abholz HH et al (2011) Management der frühen rheumatoiden Arthritis. Interdisziplinäre Leitlinie, 3. Aufl. Steinkopf, DarmstadtGoogle Scholar
  18. 18.
    Smolen JS, Landewé R, Breedveld FC et al (2010) EULAR recommendations for the management of rheumatoid arthritis with synthetic and biological disease-modifying antirheumatic drugs. Ann Rheum Dis 69:964–975CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  19. 19.
    Wollenhaupt J, Alten R, Backhaus M et al (2009) Aktualisiertes Therapieschema der Rheumatoiden Arthritis. Ergebnisse eines Konsensusprozesses deutscher Rheumatologen. Akt Rheumatol 34:234–239CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Zink A, Listing J, Ziemer S, Zeidler H, German Collaborative Arthritis Centres (2001) Practice variation in the treatment of rheumatoid arthritis among German rheumatologists. J Rheumatol 28:2201–2208PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Rheuma-Forschungszentrum BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations