Advertisement

Medizinrecht

, Volume 36, Issue 4, pp 255–258 | Cite as

Zulassung bei “partieller Entsperrung”

SGG §160 Abs. 2; SGB V §101 Abs. 1 S. 1 Nr. 4, 5; BedarfsplRL §26 Abs. 2, 3 u. 5
  • BSG, Beschl. v. 28.6.2017 – B 6 KA 12/17 B (Hessisches LSG)
RECHTSPRECHUNG
  • 40 Downloads

Zusammenfassung

Bei §26 Abs. 5 BedarfsplRL handelt es sich um keine von §26 Abs. 2, 3 BedarfsplRL unabhängige, eigenständige Anspruchsgrundlage auf die Erteilung einer Zulassung. Die Vorschrift bildet keine Grundlage für einen Vorrang von Ärzten, die erst nach der Aufhebung von Zulassungsbeschränkungen durch den Landesausschuss im Wege des Job-Sharings in eine Praxis eingetreten sind. (Leitsatz des Bearbeiters)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • BSG, Beschl. v. 28.6.2017 – B 6 KA 12/17 B (Hessisches LSG)

There are no affiliations available

Personalised recommendations