Einflussnahme auf das Bewegungssystem durch individuelle Anpassung der Makro- und Mikronährstoffzufuhr

Influencing the musculoskeletal system via individual adaptation of macro- and micronutrition

Zusammenfassung

Im Alter verändert sich die Zusammensetzung des Körpers. Der Energiebedarf sinkt, die erforderliche Menge an Vitaminen und Mineralstoffen bleibt aber konstant oder ist teilweise sogar höher. Ab dem 50. Lebensjahr verringern sich Muskelmasse und -kraft. Dies steht im Zusammenhang mit verminderter Nahrungszufuhr (Proteinzufuhr), reduzierter körperlicher Aktivität und herabgesetzter intestinaler Proteinaufnahme. Daher benötigen Senioren eine Kost mit einer höheren Nährstoffdichte. In diesem Beitrag wird u. a. der Frage nachgegangen, welche Bedeutung den Mikronährstoffen zukommt bzw. welche laborchemisch messbaren Defizite bei häufig verordneten Dauermedikationen auftreten.

Abstract

Body composition changes with increasing age. While energy requirements decline, those of vitamins and minerals remain constant or, in some cases, even increase. Muscle mass and strength decrease from the fiftieth year of life, which is related to reductions in nutritional intake (protein intake), physical activity, and intestinal absorption of protein. Seniors therefore require foods with a higher nutrient density. The current article examines the role of micronutrients and analyzes which biochemically measurable deficits frequently occur in association with long-term medication.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abbreviations

ACE:

„Angiotensin converting enzyme“

DGE:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung

DHA:

Docosahexaensäure

EPA:

Eicosapentaensäure

HMG-CoA:

3‑Hydroxy-3-Methylglutaryl-Coenzym-A

NSAR:

Nichtsteroidale Antirheumatika

Literatur

Verwendete Literatur

  1. 1.

    Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung (Hrsg) (2012) Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1. Aufl. Umschau Braus, Frankfurt a.M.

    Google Scholar 

  2. 2.

    Atherton PJ, Smith K (2012) Muscle protein synthesis in response to nutrition and exercise. J Physiol 590:1049–1057

    CAS  Article  Google Scholar 

  3. 3.

    Witard O, Wardle S, Macnaughton L, Hodgson A, Tipton K (2016) Protein considerations for optimising skeletal muscle mass in healthy young and older adults. Nutrients 8:181

    Article  Google Scholar 

  4. 4.

    Bohe J, Low JFA, Wolfe RR, Rennie MJ (2001) Latency and duration of stimulation of human muscle protein synthesis during continuousinfusion of amino acids. J Physiol 532:575–579

    CAS  Article  Google Scholar 

  5. 5.

    Phillips SM, van Loon LJC (2011) Dietary protein for athletes: From requirements to optimum adaptation. J Sports Sci 29:S29–S38

    Article  Google Scholar 

  6. 6.

    Murphy CH, Hector AJ, Phillips SM (2015) Considerations for protein intake in managing weight loss in athletes. Eur J Sport Sci 15:21–28

    Article  Google Scholar 

  7. 7.

    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (Hrsg) (2013) DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen Bd. 2

    Google Scholar 

  8. 8.

    IMAK, Ärztegesellschaft für Funktionelle Myodiagnostik (2019) Leitfaden für PatientInnen (Ausgabe April 2019)

    Google Scholar 

  9. 9.

    Ates O, Bilen H, Keles S et al (2013) Plasmacoenzyme Q10 levels in type 2 diabetic patients with retinopathy. Int J Ophthalmol 6(5):675–679

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  10. 10.

    Krasinski SD, Russell RM, Samloff M et al (1986) Fundic atrophic gastritis in an elderly population. Effect on haemoglobin and several serum nutritional indicators. J Am Geriatr Soc 34:800–806

    CAS  Article  Google Scholar 

  11. 11.

    Prasad AS et al (1993) Zinc deficiency in elderly patients. Nutrition 9:218–224

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  12. 12.

    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) (2000) Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Umschau, Frankfurt a.M.

    Google Scholar 

  13. 13.

    von Arnim C, Dismar S, Ott-Renzer CS et al (2013) Micronutrients supplementation and nutritional status in cognitively impaired elderly persons: a two-month open label pilot study. Nutr J 12:148

    Article  Google Scholar 

Weiterführende Literatur

  1. 14.

    aid infodienst, Deutsche Gesellschaft für Ernährung (Hrsg) (2013) Senioren in der Gemeinschaftsverpflegung, 3. Aufl.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Mag. Dr. G. Schmid.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

G. Schmid gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Schmid, G. Einflussnahme auf das Bewegungssystem durch individuelle Anpassung der Makro- und Mikronährstoffzufuhr. Manuelle Medizin (2020). https://doi.org/10.1007/s00337-020-00693-3

Download citation

Schlüsselwörter

  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Körperliche Aktivität
  • Muskuloskeletales System

Keywords

  • Food supplementations
  • Vitamins
  • Minerals
  • Physical activity
  • Musculoskeletal system