Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 69, Issue 4, pp 340–342 | Cite as

Verrucae, Hyperpigmentierungen, palmare Hyperkeratose

  • E. Sody
  • W. Sondermann
  • A. Körber
Wie lautet Ihre Diagnose?

Anamnese

Ein 73-jähriger Patient stellte sich mit Hautveränderungen an Kapillitium, Hals, Brust, axillär und palmar vor, die in den vergangenen 2 Monaten stetig progredient in Ausdehnung und Anzahl gewesen seien. Der Patient stammt ursprünglich aus der Türkei. Das Hautkolorit entspricht Hauttyp 3 nach Fitzpatrick. Fremdanamnestisch ergab sich durch die Tochter, dass bei dem Patienten seit November 2012 ein nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom bekannt sei, aktuell im Stadium IV B nach UICC (2009) mit hepatischer Metastasierung. Weiterhin sei ein Prostatakarzinom erstmals 2011 festgestellt worden. Als weitere Vorerkrankungen seien eine arterielle Hypertonie, ein obstruktives Schlafapnoesyndrom, eine koronare Herzkrankheit und ein Aneurysma dissecans des Aortenbogens bekannt.

Klinik

In der klinischen Untersuchung zeigten sich am Kapillitium, betont biparietal multiple disseminierte, rundliche, teils ovale, 0,5–1,5 cm große, graubraune, teils schwarze, breit auf der Unterfläche aufsitzende...

Verrucae, hyperpigmentation, palmar hyperkeratosis

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

E. Sody, W. Sondermann und A. Körber geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Alle Patienten, die über Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts zu identifizieren sind, haben hierzu ihre schriftliche Einwilligung gegeben. Im Falle von nicht mündigen Patienten liegt die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten oder des gesetzlich bestellten Betreuers vor.

Literatur

  1. 1.
    Bonnekoh B, Thiele B, Merk H, Mahrle G (1989) Systemische Photochemotherapie (PUVA) bei Acanthosis nigricans maligna: Regression von Keratose, Hyperpigmentierung und Pruritus. Z Hautkr 64(12):1059–1062PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Brinca A, Cardoso JC, Brites MM et al (2011) Florid cutaneous papillomatosis and acanthosis nigricans maligna revealing gastric adenocarcinoma. An Bras Dermatol 86(3):573–577.  https://doi.org/10.1590/S0365-05962011000300025 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Cohen PR, Grossman ME, Almeida L, Kurzrock R (1989) Tripe palms and malignancy. J Clin Oncol 7(5):669–678.  https://doi.org/10.1200/JCO.1989.7.5.669 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Ehst BD, Minzer-Conzetti K, Swerdlin A, Devere TS (2010) Cutaneous manifestations of internal malignancy. Curr Probl Surg 47(5):384–445.  https://doi.org/10.1067/j.cpsurg.2010.01.003 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Fladung G, Heite H‑J (1957) Häufigkeitsanalytische Untersuchungen zur Frage der symptomatologischen Abgrenzung verschiedener Formen der Acanthosis nigricans. Arch Klin Exp Dermatol 205(3):282–311.  https://doi.org/10.1007/BF00482578 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Gorisek B, Krajnc I, Rems D, Kuhelj J (1997) Malignant acanthosis nigricans and tripe palms in a patient with endometrial adenocarcinoma—a case report and review of literature. Gynecol Oncol 65(3):539–542.  https://doi.org/10.1006/gyno.1997.4674 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Janniger EJ, Schwartz RA (2010) Florid cutaneous papillomatosis. J Surg Oncol 102(6):709–712.  https://doi.org/10.1002/jso.21667 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Schwartz R, Burgess GH (1978) Florid cutaneous papillomatosis. Arch Dermatol 114(12):1803–1806.  https://doi.org/10.1001/archderm.1978.01640240045015 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    da Silva JA, de Carvalho Mesquita K, de Souza Machado Igreja AC et al (2013) Paraneoplastic cutaneous manifestations: concepts and updates. An Bras Dermatol 88(1):9–22.  https://doi.org/10.1590/S0365-05962013000100001 CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Yang Y, Zhang R, Kang D, Zhu W (2013) Three paraneoplastic signs in the same patient with gastric adenocarcinoma. Dermatol Online J 19(7):18966PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieUniversitätsklinikumEssenDeutschland

Personalised recommendations