Der Chirurg

pp 1–8 | Cite as

Evaluation zur Infrastruktur für klinisch chirurgische Studien in Deutschland

Eine bundesweite Umfrage des chirurgischen Studiennetzwerks (CHIR-Net)
  • V. Jakob
  • J. Neudecker
  • S. Tenckhoff
  • D. Seidel
  • E. A. M. Neugebauer
Originalien

Zusammenfassung

Hintergrund

Um die Qualität und Quantität klinischer Studien in der Chirurgie zu verbessern, wurde mithilfe einer Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das chirurgische Studiennetzwerk CHIR-Net gegründet. Ziel war es, eine Infrastruktur aufzubauen, um qualitativ hochwertige multizentrische, randomisiert-kontrollierte Studien in der Chirurgie durchzuführen. Dabei entstanden bundesweit chirurgische Regionalzentren, die unter Einbindung auch nichtuniversitärer Kliniken Studienideen als Studienskizzen in staatliche Förderprogramme einbringen sollten. Ziel dieser Arbeit ist es, die Fördermaßnahme durch einen Vergleich von Kliniken mit und ohne CHIR-Net-Anbindung zu evaluieren.

Methodik

Im Rahmen einer webbasierten Umfrage wurden 475 Chefärzte chirurgischer Abteilungen (268 Chefärzte aus CHIR-Net-Kliniken bzw. 207 Chefärzte aus Nicht-CHIR-Net-Kliniken) kontaktiert. Den Teilnehmern wurden darin 20 Fragen in den Kategorien Ausbildung, Mitarbeit und Engagement bei klinischen Studien, Publikationen sowie Antragstellung in Programmen von BMBF/der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) gestellt. Die Auswertung der Umfrage erfolgte nach vorab definierten Kriterien.

Ergebnisse

Die Rücklaufquote lag bei 23,4 %. Insgesamt haben sich 68 CHIR-Net-Kliniken sowie 43 Nicht-CHIR-Net-Kliniken an der Umfrage beteiligt. Der Vergleich der Ergebnisse aus den CHIR-Net- und den Nicht-CHIR-Net-Kliniken ergab, dass in den Kategorien Ausbildung in der klinischen Forschung, Infrastruktur für klinische Studien, klinische Studienaktivität, Antragstellungen bei BMBF/DFG und Publikationsleistungen Vorteile für CHIR-Net-Kliniken festgestellt werden konnten.

Schlussfolgerung

Die im CHIR-Net verankerten Kliniken sind hinsichtlich klinischer Studienaktivität, vorhandener Infrastruktur, studienspezifischer Ausbildung ihrer Mitarbeiter und Einbringen von Anträgen in staatliche Förderprogramme den Nicht-CHIR-Net-Kliniken überlegen. Mit der Etablierung des CHIR-Net wurden die strukturellen Förderziele als Basis für eine positive Studienkultur in der Chirurgie erreicht.

Schlüsselwörter

Chirurgie Klinische Studien Studiennetzwerk Infrastruktur Evaluation CHIR-Net 

Evaluation of the infrastructure for clinical surgical studies in Germany

A nationwide survey of the surgical study network CHIR-Net

Abstract

Background

In order to improve the quality and quantity of clinical trials in Germany a surgical study network called CHIR-Net funded by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) was established. The focus was on building an infrastructure for the performance of surgical multicenter, randomized controlled clinical trials with the inclusion of university and non-university hospitals. The education of clinicians with an interest in clinical research and the transfer of research ideas (as investigator initiated trials, IIT) were clear goals for this grant. The aim of this article is to evaluate the incentive measures by comparison of clinics with and without participation in CHIR-Net structures.

Material and methods

A nationwide online survey included a total of 475 heads of surgical departments of whom 268 worked in hospitals with participation in CHIR-Net structures and 207 at hospitals without. They were asked to answer 20 questions in the following categories: education and activities in clinical trials, number of publications and participation in grant applications at the BMBF and/or German Research Foundation (DFG). The evaluation of the survey was performed according to a priori defined criteria.

Results

The response rate was 23.4% and 68 CHIR-Net hospitals and 43 non-CHIR-Net hospitals participated in the survey. The comparison of the results between the hospitals showed that the network significantly contributed to improvement of the study culture, especially in the areas of education in clinical research, infrastructure for clinical trials, study activity, grant applications and publication rates.

Conclusion

The hospitals that participate in CHIR-Net structures were superior to hospitals that do not participate in CHIR-Net structures regarding study activity, infrastructure for clinical trials, study-specific education of clinicians, grant applications and publication rates. The goal of the grant was achieved and the funding led to manifold, long-term cooperation and a clear improvement of the study culture in surgery.

Keywords

Surgery Clinical trials Study network Infrastructure Evaluation CHIR-Net 

Notes

Danksagung

Unser besonderer Dank an Frau Dr. S. Tenckhoff (zentrale Koordinatorin CHIR-Net) für die Bereitstellung der CHIR-Net-Daten und an Herrn PD Dr. A. Mihaljevic (Stellvertretender Sprecher CHIR-Net). Die Autoren danken den Teilnehmern der Onlineumfrage.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

V. Jakob, J. Neudecker, S. Tenckhoff, D. Seidel und E.A.M. Neugebauer geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Supplementary material

104_2018_648_MOESM1_ESM.pdf (106 kb)
ESM-Tab. 1 Fragebogen zur CHIR-Net-Umfrage 2013

Literatur

Verwendete Literatur

  1. 1.
    DFG (2010) Empfehlungen der Senatskommission für Klinische ForschungGoogle Scholar
  2. 2.
    Diener MK, Knebel P, Fink C et al (2012) Clinical trials in surgery. On the way towards evidence-based surgery. Chirurg 83:315–318CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Frey P, Friedrich M, Rädeker L et al (2017) Encouraging student-driven clinical research in Germany: the CHIR-Net SIGMA network. Innov Surg Sci 2(4):255–260.  https://doi.org/10.1515/iss-2017-0038 Google Scholar
  4. 4.
    Heese O, Boger RH, Westphal M (2011) A survey on clinical study participation and study infrastructure at non-university hospitals in Germany. Int J Clin Pharmacol Ther 49:531–535CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Horton R (1996) Surgical research or comic opera: questions, but few answers. Lancet.  https://doi.org/10.1016/s0140-6736(96)90137-3 Google Scholar
  6. 6.
    Knoll P, Oppermann J, Vehreschild J et al (2013) Rotating physician in CHIR-Net. Evaluation of the curriculum. Chirurg 84:1062–1066CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Neudecker J, Tenckhoff S, Mihaljevic AL (2015) Patient-oriented multicentre research in surgery: the Surgical Trial Network (CHIR-Net). Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 109:211–217CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Ohmann C, Bruns I, Wolff S (2010) The Coordinating Centers for Clinical Trials (KKS) and the KKS Network: competence for clinical research. Onkologie 33(Suppl 7):11–15CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Skoetz N, Arenz D, Ganzera S et al (2009) The curriculum for rotation physicians within the CHIR-Net. Chirurg 80(466):468–472Google Scholar
  10. 10.
    Thielsch MT, Brandenburg T (Hrsg) (2012) Praxis der Wirtschaftspsychologie II: Themen und Fallbeispiele für Studium und Anwendung. MV Wissenschaft, Münster, S 109–112Google Scholar
  11. 11.
    Wyen H, Jakob V, Neudecker J et al (2013) Why nurses fly and surgeons rotate. The surgical study network CHIR-Net. Chirurg 84:580–586CrossRefPubMedGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. 12.
    Buchler MW, Diener MK, Weitz J (2011) Scientific evaluation of modern clinical research: we need a new currency! Langenbecks Arch Surg 396:937–939CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • V. Jakob
    • 1
    • 2
  • J. Neudecker
    • 3
  • S. Tenckhoff
    • 4
  • D. Seidel
    • 1
  • E. A. M. Neugebauer
    • 5
    • 6
  1. 1.Institut für Forschung in der Operativen MedizinUniversität Witten/Herdecke, Campus KölnKölnDeutschland
  2. 2.Institut für Medizinökonomie und Medizinische VersorgungsforschungRheinische Fachhochschule KölnKölnDeutschland
  3. 3.Chirurgische Klinik, Campus Charité Mitte und Campus Virchow KlinikumCharité Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  4. 4.Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für ChirurgieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland
  5. 5.Seniorprofessur für VersorgungsforschungUniversität Witten/HerdeckeWittenDeutschland
  6. 6.Campus NeuruppinMedizinische Hochschule Brandenburg Theodor FontaneNeuruppinDeutschland

Personalised recommendations