Über den Wolken

Nachruf auf Dr. Roland Bonfig

Am 21. November 2020 verstarb Dr. med. Roland Bonfig plötzlich und unerwartet im Alter von 58 Jahren in seiner fränkischen Heimat.

Mit der Übernahme der Leitung der Klinik für Urologie und Kinderurologie des Leopoldina-Krankenhauses in Schweinfurt als Nachfolger von Prof. Dr. med. Hartwig Bülow vor vierzehn Jahren hatte sich sein beruflicher Lebenstraum erfüllt.

Roland Bonfig (Mitte) und Mitarbeiter der Urologie der Uniklinik Würzburg
figure1

© Privat

Der bodenständige Herzblut-Urologe beherrschte als einer der letzten Generalisten virtuos das gesamte schnittoperative und endourologische Repertoire, war ein exzellenter Ausbilder und wurde von seinen Patienten ob seiner unprätentiösen, zugewandten Art geschätzt.

Roland Bonfig war leidenschaftlicher Segelflieger und Jäger und hinterlässt seine Frau und zwei Söhne. Seine in original "fränggischem" Idiom vorgetragenen Verwünschungen ("Brunzverreck!") werden so unvergessen bleiben wie sein hintergründiger Humor und sein verschmitztes Lächeln. Das urologische Charakterfach verliert einen seiner herausragenden Vertreter. Vergelt's Gott, Roland!

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. med. Elmar W. Gerharz.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Gerharz, E. Nachruf auf Dr. Roland Bonfig. Uro-News 24, 15 (2020). https://doi.org/10.1007/s00092-020-4289-0

Download citation