Heilberufe

, Volume 70, Issue 4, pp 17–17 | Cite as

Auch beim Sex gibt es Altersweisheit

PflegeKolleg Der alte Patient
  • 37 Downloads

Die männliche Potenz nimmt ab, wenn der Mann an Jahren zunimmt. Die Erkenntnis ist nicht neu. Überraschender ist, wie die Männer mit dem Unvermeidlichen umgehen.

Eine japanische Studie hat ergeben, dass die Rigidität der penilen Erektion im Lauf eines Männerlebens immer mehr nachlässt. Die Resultate zeigen aber auch: Schlechter heißt nicht unbedingt schlimmer.

Naoya Masumori, Universitätsklinik Sapporo, und Kollegen hatten in den 1990er-Jahren insgesamt 319 Männer im Alter zwischen 40 und 79 Jahren in eine Langzeitstudie aufgenommen, in der den Veränderungen der sexuellen Funktion nachgegangen werden sollte. 135 Männer waren 15 Jahre später an der Follow-up-Untersuchung beteiligt. Dabei zeigte sich, dass die Härte der Erektion in allen Altersgruppen — Männer, die zu Beginn der Studie in ihren 40ern, 50ern, 60ern oder 70ern waren — im Lauf der Jahre abgenommen hatte. Zurückgegangen war auch die Libido und die generelle Fähigkeit zu Erektionen. Bester Marker für die nachlassende Funktion war aber die Erektionshärte.

Zufriedene über 70-Jährige: Ältere Männer hatten im Vergleich zu jüngeren eine eingeschränkte sexuelle Funktion. Doch unglücklich über das Nachlassen der Potenz während der 15 Studienjahre war nur die jüngste Altersgruppe. Befragt, wie zufrieden sie mit ihrem Sexleben seien, gaben die zu Studienbeginn 40- bis 49-Jährigen in der Follow-up-Untersuchung signifikant schlechtere Einschätzungen ab als 15 Jahre zuvor. Kaum Differenzen gab es bei den 50- bis 69-Jährigen. Bei den über 70-Jährigen hatte die sexuelle Zufriedenheit sogar zugenommen, obwohl kaum noch einer der Männer eine gute Erektion zustande brachte und der sexuelle Antrieb fast versiegt war. „Wir nehmen an, dass ältere Männer die Abnahme ihrer Sexualfunktion als weniger problematisch ansehen“, so die Autoren. Womöglich akzeptierten die älteren Herren, dass die Zeit der großen Sprünge beim Sex vorbei sei.

Die Studie bestätigt damit, was andere Forscher auch schon aus anderen Weltgegenden, etwa aus den USA, berichtet haben: Alte Männer nehmen wahr, dass sich ihre Potenz verschlechtert hat — aber sie machen sich nicht viel daraus, sondern tragen es mit einer gewissen Gelassenheit.

Literatur

  1. Takayanagi A et al. Changes of sexual function and perception in Japanese men: A 15-year cross-sectional community-based study. Int J Urol 2016, online 12. AugustGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • rb
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations