Advertisement

Publizistik

, Volume 53, Issue 4, pp 488–508 | Cite as

Qualität im Journalismus – ein integratives Konzept

  • Klaus Arnold
Aufsatz
  • 4k Downloads

Zusammenfassung

Um die zahlreichen Aspekte journalistischer Qualität angemessen erfassen zu können, ist es sinnvoll, die verschiedenen theoretischen Herangehensweisen in einem umfassenden Konzept zu integrieren. In diesem Beitrag werden grundlegende Qualitätskriterien zunächst auf einer funktionalen-systemorientierten Ebene bestimmt. Grundlage sind dabei Funktion und Leitcode des Journalismus, die sich in einem historischen Prozess in der gegenseitigen Beobachtung von Anbietern und Abnehmern öffentlicher Kommunikation entwickelt haben. Auf einer normativ-demokratieorientierten Ebene lassen sich Qualitätskriterien aus gesellschaftlichen und mitmenschlichen Werten ableiten, die in diversen Regulierungen kodifiziert werden. Allerdings spielen hier auch die speziellen Anforderungen des politischen Systems eine Rolle. Weiter ist auf einer publikumsbezogenen-handlungsorientierten Ebene von Bedeutung, dass Verbindungen mit der Lebenswelt des Publikums hergestellt werden und journalistische Angebote nützlich und anwendbar sind.

Schlüsselwörter

Qualität im Journalismus  Theorieintegration  Journalismustheorie  Systemtheorie  Demokratietheorie  Nutzungstheorie 

Quality in journalism – an integrative concept

Abstract

To determine the various performance criteria concerning journalism it is reasonable to develop a broad concept, which integrates the different theoretical approaches. In a functional and system-oriented perspective, fundamental performance criteria can be based on the social function and the specific code of journalism, which emerged in an historical process of mutual observation of journalists and audiences. In a normative-democratic perspective, performance criteria can be derived from societal and human values codified in diverse regulations. However, in this regard it has to be taken into account that specific claims of the political subsystem also play an important role. Finally from an audience and action oriented viewpoint, it is important to keep in mind that journalistic communication must be useful and applicable in the world the audience lives in.

Keywords

Quality in journalism  Integration of theories  Journalism theory  Systems theory  Theory of democracy  Reception theory 

Literatur

  1. Arnold, Klaus, 2008: Kann guter Journalismus unmoralisch sein? Zum Verhältnis von Qualität und Ethik in den Medien, in: Communicatio Socialis 41, 254–275.Google Scholar
  2. Altmeppen, Klaus-Dieter, 2004: Funktionale Autonomie und organisationale Abhängigkeit. Theorien zur Analyse der Beziehung von Journalismus und Ökonomie, in: Löffelholz, Martin (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch. 2., vollst. überarb. u. erw. Auflage. Wiesbaden, 503–515.Google Scholar
  3. Berger, Peter/Luckmann, Thomas, 41974: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Mit einer Einleitung zur deutschen Ausgabe von Helmuth Plessner. Frankfurt a.M.Google Scholar
  4. Blöbaum, Bernd, 1994: Journalismus als soziales System. Geschichte, Ausdifferenzierung und Verselbständigung. Opladen.Google Scholar
  5. Bonfadelli, Heinz, 2002: Medieninhaltsforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Konstanz.Google Scholar
  6. Bosman, Jan/Renckstorf, Karsten, 1996: Information needs: problems, interests and consumption, in: Renckstorf, Karsten/McQuail, Denis/Jankowski, Nicholas (Hrsg.), Media use as social action. A European approach to audience studies. London, 43–52.Google Scholar
  7. Branahl, Udo, 1992: Recht und Moral im Journalismus. Der Beitrag des Rechts zur Förderung von „gutem“ beruflichen Verhalten des Journalisten in der Bundesrepublik Deutschland, in: Haller, Michael/Holzhey, Helmut (Hrsg.), Medien-Ethik. Beschreibungen, Analysen, Konzepte für den deutschsprachigen Journalismus. Opladen, 224–241.Google Scholar
  8. Brosius, Hans-Bernd, 1995: Alltagsrationalität in der Nachrichtenrezeption. Ein Modell zur Wahrnehmung und Verarbeitung von Nachrichteninhalten. Opladen.Google Scholar
  9. Bucher, Hans-Jürgen, 2003: Journalistische Qualität und Theorien des Journalismus, in: Bucher, Hans-Jürgen/Altmeppen, Klaus-Dieter (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle. Wiesbaden, 11–34.Google Scholar
  10. Dahlgren, Peter, 1986: Beyond information: TV news as a cultural discourse, in: Communications 12, 125–136.CrossRefGoogle Scholar
  11. Debatin, Bernhard/Funiok, Rüdiger, 2003: Begründungen und Argumentationen der Medienethik – ein Überblick, in: Debatin, Bernhard/Funiok, Rüdiger (Hrsg.), Kommunikations- und Medienethik. Konstanz, 9–20.Google Scholar
  12. Deutsches Institut für Normung/Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen, 2005: Qualitätsmanagementsysteme – Grundlagen und Begriffe (ISO 9000:2005); dreisprachige Fassung EN ISO 9000:2005. Berlin.Google Scholar
  13. Donsbach, Wolfgang, 1990: Objektivitätsmaße in der Publizistikwissenschaft, in: Publizistik 35, 18–29.Google Scholar
  14. Eilders, Christiane, 1997: Nachrichtenfaktoren und Rezeption. Eine empirische Analyse zur Auswahl und Verarbeitung politischer Information. Opladen.Google Scholar
  15. Eimeren, Birgit van/Frees, Beate, 2006: Schnelle Zugänge, neue Anwendungen, neue Nutzer? ARD/ZDF-Online-Studie 2006, in: Media Perspektiven (8), 402–415.Google Scholar
  16. Fiske, John, 2003: Lesarten des Populären. Wien.Google Scholar
  17. Forster, Klaus, 2006: Journalismus im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung. Das Konzept des „Public Journalism“ und seine empirische Relevanz. Köln.Google Scholar
  18. Giddens, Anthony, 1988: Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  19. Grice, Herbert Paul, 1979: Logik und Konversation, in: Meggle, Georg (Hrsg.), Handlung, Kommunikation, Bedeutung. Frankfurt a.M., 243–265.Google Scholar
  20. Groth, Otto, 1948: Die Geschichte der deutschen Zeitungswissenschaft. Probleme und Methoden. München.Google Scholar
  21. Hagen, Lutz M., 1995: Informationsqualität von Nachrichten. Meßmethoden und ihre Anwendung auf die Dienste von Nachrichtenagenturen. Opladen.Google Scholar
  22. Hall, Stuart, 1999: Kodieren/Dekodieren, in: Bromley, Roger/Göttlich, Udo/Winter, Carsten (Hrsg.), Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung. Lüneburg, 92–110.Google Scholar
  23. Haller, Michael, 1992: Die Journalisten und der Ethikbedarf, in: Haller, Michael/Holzhey, Helmut (Hrsg.), Medien-Ethik. Beschreibungen, Analysen, Konzepte für den deutschsprachigen Journalismus. Opladen, 196–211.Google Scholar
  24. Haller, Michael, 2003: Qualität und Benchmarking im Printjournalismus, in: Bucher, Hans-Jürgen/Altmeppen, Klaus-Dieter (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle. Wiesbaden, 181–201.Google Scholar
  25. Hartley, John, 1996: Popular Reality. Journalism, Modernity, Popular Culture. London u. a.Google Scholar
  26. Heinrich, Jürgen, 1994: Medienökonomie. 1. Band: Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt. Opladen.Google Scholar
  27. Heinrich, Jürgen, 1996: Qualitätswettbewerb und/oder Kostenwettbewerb im Mediensektor?, in: Rundfunk und Fernsehen 44, 165–184.Google Scholar
  28. Herrmann, Günter, 2004: Rundfunkrecht. Fernsehen und Hörfunk mit Neuen Medien. 2. Auflage, bearb. von Matthias Lausen. München.Google Scholar
  29. Jensen, Klaus Bruhn, 1988: News as social resource: A qualitative empirical study of the reception of Danish television news, in: European Journal of Communication 3, 275–301.CrossRefGoogle Scholar
  30. Jonscher, Norbert, 1989: Inhalte und Defizite des lokalen Teils in der deutschen Tagespresse. Inhaltsanalytische Erkenntnisse und Überlegungen zur Verbesserung der örtlichen Berichterstattung von Tageszeitungen in der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen.Google Scholar
  31. Kaiser-Rumstadt, Martina/Ruß-Mohl, Stephan, 2000: Qualität und Ethik, in: Held, Barbara/Ruß-Mohl, Stephan (Hrsg.), Qualität durch Kommunikation sichern. Vom Qualitätsmanagement zur Qualitätskultur. Erfahrungsberichte aus Industrie, Dienstleistung und Medienwirtschaft. Frankfurt a.M., 243–261.Google Scholar
  32. Knoche, Manfred/Schulz, Winfried, 1969: Folgen des Lokalmonopols von Tageszeitungen. Eine vergleichende Inhaltsanalyse des Lokalteils von Monopol- und Wettbewerbszeitungen, in: Publizistik 14, 298–310.Google Scholar
  33. Langer, John, 1998: Tabloid Television. Popular journalism and the „other news“. London/New York.Google Scholar
  34. Leigh, Robert D. (Hrsg.), 1974: A free and responsible press. A general report on mass communication. Newspapers, radio, motion pictures, magazines, and books. By the Commission on Freedom of the Press. Chicago/London (zuerst 1947).Google Scholar
  35. Löffler, Martin/Wenzel, Karl Egbert/Sedelmeier, Klaus, 1997: Presserecht. Kommentar zu den Landespressegesetzen der Bundesrepublik Deutschland mit einem besonderen Teil und einem Textanhang. 4., neubearb. und erw. Auflage. München.Google Scholar
  36. Lünenborg, Margreth, 2005: Journalismus als kultureller Prozess. Zur Bedeutung von Journalismus in der Mediengesellschaft. Ein Entwurf. Wiesbaden.Google Scholar
  37. Luhmann, Niklas, 1997: Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bände. Frankfurt a.M.Google Scholar
  38. McQuail, Denis, 1992: Media performance. Mass communication and the public interest. London/Newbury Park/New Delhi.Google Scholar
  39. Neuberger, Christoph, 1996: Journalismus als Problembearbeitung. Objektivität und Relevanz in der öffentlichen Kommunikation. Konstanz.Google Scholar
  40. Neuberger, Christoph, 1997a: Was das Publikum wollen könnte. Autonome und repräsentative Bewertung journalistischer Leistungen, in: Weßler, Hartmut/Matzen, Christiane/Jarren, Otfried/Hasebrink, Uwe (Hrsg.), Perspektiven der Medienkritik. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit öffentlicher Kommunikation. Dieter Roß zum 60. Geburtstag. Opladen, 171–184.Google Scholar
  41. Neuberger, Christoph, 1997b: Was ist wirklich, was ist wichtig? Zur Begründung von Qualitätskriterien im Journalismus, in: Bentele, Günter/Haller, Michael (Hrsg.), Aktuelle Entstehung von Öffentlichkeit. Akteure – Strukturen – Veränderungen. Konstanz, 311–322.Google Scholar
  42. Neuberger, Christoph, 2004: Journalismus als systembezogene Akteurskonstellation. Grundlagen einer integrativen Journalismustheorie, in: Löffelholz, Martin (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch. 2., vollst. überarb. u. erw. Auflage. Wiesbaden, 287–303.Google Scholar
  43. Noelle-Neumann, Elisabeth, 1976: Folgen lokaler Zeitungsmonopole. Ergebnisse einer Langzeitstudie, in: Noelle-Neumann, Elisabeth/Ronneberger, Franz/Stuiber, Heinz-Werner (Hrsg.), Streitpunkt Lokales Pressemonopol. Untersuchungen zur Alleinstellung von Tageszeitungen. Düsseldorf, 11–57.Google Scholar
  44. Noelle-Neumann, Elisabeth/Schulz, Rüdiger, 2004: Ein halbes Jahrhundert Zeitung im Fokus der Demoskopie, in: Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) (Hrsg.), Zeitungen 2004. Berlin, 132–159.Google Scholar
  45. Pöttker, Horst, 1998: Öffentlichkeit durch Wissenschaft. Zum Programm der Journalistik, in: Publizistik 43, 229–249.Google Scholar
  46. Pöttker, Horst, 2000: Kompensation von Komplexität. Journalismustheorie als Begründung journalistischer Qualitätsmaßstäbe, in: Löffelholz, Martin (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch. Wiesbaden, 375–390.Google Scholar
  47. Pürer, Heinz/Raabe, Johannes, ²1996: Medien in Deutschland. 1. Band: Presse. Konstanz.Google Scholar
  48. Rager, Günther, 1994a: Dimensionen der Qualität. Weg aus den allseitig offenen Richter-Skalen?, in: Bentele, Günter/Hesse, Kurt R. (Hrsg.), Publizistik in der Gesellschaft. Konstanz, 189–209.Google Scholar
  49. Rager, Günther, 1994b: Mehr Dienst am Kunden, in: Rager, Günther/Schaefer-Dieterle, Susanne/Weber, Bernd (Hrsg.), Redaktionelles Marketing. Wie Zeitungen die Zukunft meistern. Bonn, 7–38.Google Scholar
  50. Rau, Harald, 2000: Redaktionsmarketing. Journalismus als Planungsfaktor in der Positionierung regionaler Tageszeitungen. Wiesbaden.Google Scholar
  51. Rau, Harald, 2005: Don Quijote oder der Kampf der Journalisten mit dem Pudding, in: Fasel, Christoph (Hrsg.), Qualität und Erfolg im Journalismus. Michael Haller zum 60. Geburtstag. Konstanz, 65–82.Google Scholar
  52. Rau, Harald, 2007: Qualität in einer Ökonomie der Publizistik. Betriebswirtschaftliche Lösungen für die Redaktion. Wiesbaden.Google Scholar
  53. Requate, Jörg, 1995: Journalismus als Beruf. Entstehung und Entwicklung des Journalistenberufs im 19. Jahrhundert. Deutschland im internationalen Vergleich. Göttingen.Google Scholar
  54. Rosengren, Karl Erik, 1974: Uses and gratifications: A paradigm outlined, in: Blumler, Jay G./Katz, Elihu (Hrsg.), The uses of mass communication. Current perspectives on gratifications research. Beverly Hills/London, 269–286.Google Scholar
  55. Rosengren, Karl Erik/Carlsson, Mats/Tågerud, Yale., 1991: Quality in programming. Views from the north, in: Studies of Broadcasting 27, Special Issue: Quality assessment of broadcast programming, 21–80.Google Scholar
  56. Rühl, Manfred/Saxer, Ulrich, 1981: 25 Jahre Deutscher Presserat. Ein Anlaß für Überlegungen zu einer kommunikationswissenschaftlich fundierten Ethik des Journalismus und der Massenkommunikation, in: Publizistik 26, 471–507.Google Scholar
  57. Ruß-Mohl, Stephan, 1995: Redaktionelles Marketing und Management, in: Jarren, Otfried (Hrsg.), Medien und Journalismus 2. Eine Einführung. Opladen, 103–138.Google Scholar
  58. Saxer, Ulrich, 2000: Zur Journalismus-Qualitätsdiskussion, in: Held, Barbara/Ruß-Mohl, Stephan (Hrsg.), Qualität durch Kommunikation sichern. Vom Qualitätsmanagement zur Qualitätskultur. Erfahrungsberichte aus Industrie, Dienstleistung und Medienwirtschaft. Frankfurt a.M., 188–215.Google Scholar
  59. Schatz, Heribert/Schulz, Winfried, 1992: Qualität von Fernsehprogrammen. Kriterien und Methoden zur Beurteilung von Programmqualität im dualen Fernsehsystem, in: Media Perspektiven (11), 690–712.Google Scholar
  60. Schimank, Uwe, 1985: Der mangelnde Akteursbezug systemtheoretischer Erklärungen gesellschaftlicher Differenzierung – Ein Diskussionsvorschlag, in: Zeitschrift für Soziologie 14, 421–434.Google Scholar
  61. Schimank, Uwe, 2005: Differenzierung und Integration der modernen Gesellschaft. Beiträge zur akteurzentrierten Differenzierungstheorie 1. Wiesbaden.Google Scholar
  62. Scholl, Armin/Weischenberg, Siegfried, 1998: Journalismus in der Gesellschaft. Theorie, Methodologie und Empirie. Wiesbaden.Google Scholar
  63. Schröter, Detlef, 1995: Qualität und Journalismus. Theoretische und praktische Grundlagen des journalistischen Handelns. München.Google Scholar
  64. Schütz, Alfred, 1971: Das Problem der Relevanz. Einleitung von Thomas Luckmann. Frankfurt a.M.Google Scholar
  65. Schütz, Alfred/Luckmann, Thomas, 1979: Strukturen der Lebenswelt. 1. Band. Frankfurt a.M.Google Scholar
  66. Siegert, Gabriele, 2004: Marketing und Marken: Differenzierungs- und Konkurrenzstrategien, in: Altmeppen, Klaus-Dieter/Karmasin, Matthias (Hrsg.), Medien und Ökonomie. 2. Band: Problemfelder der Medienökonomie. Wiesbaden, 183–207.Google Scholar
  67. Soehring, Jörg, 1995: Presserecht. Recherche, Berichterstattung, Ansprüche im Recht der Presse und des Rundfunks. 2., vollst. neu bearb. u. erw. Auflage. Stuttgart.Google Scholar
  68. Stieler, Kaspar, 1969: Zeitungs Lust und Nutz. Vollständiger Neudruck der Originalausgabe von 1695. Herausgegeben von Gert Hagelweide. Bremen (zuerst 1695).Google Scholar
  69. Weischenberg, Siegfried, 1992: Journalistik. Theorie und Praxis aktueller Medienkommunikation. 1. Band: Mediensysteme, Medienethik, Medieninstitutionen. Opladen.Google Scholar
  70. Weischenberg, Siegfried, 2003: Leistung und journalistisches Bewusstsein: Zur „subjektiven Dimension“ der Qualitätsdebatte, in: Bucher, Hans-Jürgen/Altmeppen, Klaus-Dieter (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle. Wiesbaden, 163–178.Google Scholar
  71. Weischenberg, Siegfried/Loosen, Wiebke/Beuthner, Michael (Hrsg.), 2006: Medien-Qualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung. Konstanz.Google Scholar
  72. Weischenberg, Siegfried/Malik, Maja/Scholl, Armin, 2006: Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalisten in Deutschland. Konstanz.Google Scholar
  73. Wilke, Jürgen, 1996: Journalistische Berufsethik in der Journalistenausbildung, in: Wilke, Jürgen (Hrsg.), Ethik der Massenmedien. Wien, 1–12.Google Scholar
  74. Wilke, Jürgen, 2000: Grundzüge der Medien- und Kommunikationsgeschichte. Von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. Köln/Weimar/Wien.Google Scholar
  75. Wilke, Jürgen, 2003: Zur Geschichte der journalistischen Qualität, in: Bucher, Hans-Jürgen/Altmeppen, Klaus-Dieter (Hrsg.), Qualität im Journalismus. Grundlagen – Dimensionen – Praxismodelle. Wiesbaden, 35–54.Google Scholar
  76. Wittwen, Andreas, 1995: Infotainment. Fernsehnachrichten zwischen Information und Unterhaltung. Bern.Google Scholar
  77. Wyss, Vinzenz, 2000: Medienmanagement als Qualitätsmanagement, in: Karmasin, Matthias/Winter, Carsten (Hrsg.), Grundlagen des Medienmanagements. München, 149–171.Google Scholar

Copyright information

© VS-Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl Journalistik IIKatholische Universität Eichstätt-IngolstadtEichstättDeutschland

Personalised recommendations