Advertisement

Trauma und Berufskrankheit

, Volume 2, Supplement 2, pp s189–s193 | Cite as

Supra- und diakondyläre Oberarmfrakturen

  • Hans-Joachim Wiendl
Obere Extremitäten
  • 31 Downloads

Zusammenfassung

Im vorliegenden Artikel wird eine Übersicht der gelenknahen supra- und diakondylären Oberarmfrakturen nach Diagnostik, Begleitverletzungen, Klassifikation, Behandlungsstrategie und Komplikationsmöglichkeiten gegeben. Beim Erwachsenen ist weit überwiegend die operative Versorgung gefordert, die insbesondere bei den diakondylären Frakturen anspruchsvoll ist und genügende Erfahrung voraussetzt. Der operative Zugang erfolgt zweckmäßig von dorsal über eine Olekranonosteotomie. Bei den häufigeren kindlichen Frakturen stehen die suprakondylären Extensionsfrakturen weit im ¶Vordergrund, gefolgt von den intraartikulären Condylus-radialis-Frakturen. Schon ¶die Erkennung am kindlichen Skelett kann Schwierigkeiten bereiten, diagnostische Hilfen werden aufgezeigt. Dislozierte suprakondyläre Frakturen werden zweckmäßig nach der Reposition ergänzend mit Kirschner-Drähten perkutan fixiert, die nicht exakte ¶geschlossene Versorgung erfordert ein primär offenes Vorgehen. Die Condylus-radialis-Frakturen müssen exakt reponiert und „wasserdicht“ verschraubt werden, da sie gehäuft zu Frakturheilungsstörungen und Fehlwachstum neigen. Unsere Ergebnisse der operativen Behandlung über 10 Jahre werden aufgezeigt.

Schlüsselwörter Suprakondyläre Oberarmfrakturen Diakondyläre Oberarmfrakturen 

Supracondylar and diacondylar fractures of the upper arm

Abstract

The present article reviews supracondylar and diacondylar fractures of the upper arm with reference to diagnostic procedures, concomitant lesions, classification, treatment strategy and possible complications. In the adult patient operative treatment is needed in the vast majority of cases; this is demanding and requires adequate experience. A dorsal approach by way of an olecranal osteotomy is best. Fractures are more common in children, and by far the most frequent are supracondylar extension fractures, followed by intra-articular fractures of the radial condyle. Even the recognition of a fracture of this kind can be difficult in a child’s skeleton, and diagnostic aids are listed. In the case of dislocated supracondylar fractures it is helpful to perform fixation with Kirschner wires applied percutaneously; an open operation is needed as the primary procedure when a completely closed intervention is not possible. Fractures of the radial condyle must be accurately reset and fixed in a „watertight“ manner as they are prone to disturbed fracture healing and defective growth. Our results of operative treatment over 10 years are detailed.

Keywords Supracondylar fractures of upper arm Diacondylar fractures of upper arm 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Wiendl
    • 1
  1. 1.II. Chirurgische Klinik, Klinikum BambergDE

Personalised recommendations