Advertisement

Der Ophthalmologe

, Volume 97, Issue 1, pp 27–32 | Cite as

Ein Fall von Leberscher Optikusneuropathie (LHON) mit einer neuen Punktmutation im Cytochrom-b-Gen

  • Dorothea Besch
  • Bernd Wissinger
  • Eberhardt Zrenner
  • Beate Leo-Kotter
Neuroophthalmologie

Hintergrund: Die Lebersche hereditäre Optikusneuropathie (LHON) ist ursächlich assoziiert mit Punktmutationen im mitochondrialen Genom (mtDNA). Wir berichten über die klinischen und molekulargenetischen Untersuchungsergebnisse eines Patienten mit charakteristischem ophthalmologischem Befund, bei dem keine der bekannten mtDNA-Mutationen nachgewiesen werden konnte.

Patienten und Methode: Klinische Daten wurden von dem betroffenen Patienten und zwei nicht betroffenen maternalen Familienangehörigen erhoben. Bei dem betroffenen Patienten wurde eine komplette Sequenzanalyse der kodierenden Region der mtDNA durchgeführt.

Ergebnisse: An Position 14894 der humanen mtDNA wurde ein bislang nicht beschriebener Nukleotidaustausch nachgewiesen, der die Substitution eines evolutiv hochkonservierten Phenylalanins durch ein Leucin an Aminosäureposition 50 des Cytochrom-b-Gens verursacht. Die Mutation konnte ebenfalls bei zwei nicht betroffenen maternalen Angehärigen nachgewiesen werden, nicht jedoch bei 60 weiteren LHON-Familien und 175 unabhängigen Kontrollpersonen.

Schlußfolgerungen: Cytochrom b spielt eine wichtige Rolle im Elektronentransport der mitochondrialen Atmungskette und Mutationen im Gen für Cytochrom b werden z.T. mit LHON assoziiert. Die Tatsache, daß keine andere pathologische mtDNA-Mutation nachgewiesen und die np14894-Mutation in 235 Kontrollen ausgeschlossen werden konnte, kann als Hinweis dafür gewertet werden, daß es sich in diesem Fall um eine neue genetische Variante der LHON handeln könnte.

Schlüsselwörter LHON Lebersche hereditäre Optikusneuropathie Mitochrondriale DNA mtDNA Punktmutation Cytochrom-b-Gen 

A case of liver optic neuropathy with a new point mutation in the cytochrome b gene

Background: Leber's hereditary optic neuropathy (LHON) is associated with mutations in the mitochondrial DNA (mtDNA). We report the clinical and molecular genetic findings of a patient who does not carry any of the common LHON mutations.

Methods: Clinical data were collected for the affected patient and two unaffected maternal family members. Complete sequence analysis of the mtDNA protein coding region was performed in the affected patient.

Results: Clinical examination of the affected patient showed typical features of LHON. A nucleotide exchange was detected at np14894 replacing an evolutionarily conserved phenylalanine by a leucine in the cytochrome b gene. The mutation was also present in two unaffected maternal family members, but absent in 60 other LHON lineages and 175 unrelated controls. Conclusions: Cytochrome b plays an important role in the electron transport chain of mitochondrial oxidative phosphorylation, and some mutations in the gene encoding cytochrome b have been associated with LHON. Our results may imply that the novel mutation at np14894 is responsible for LHON in this family.

Key words Leber's hereditary optic neuropathy Mitochondrial DNA mtDNA Point mutation Cytochrome b gene 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Dorothea Besch
    • 1
  • Bernd Wissinger
    • 1
  • Eberhardt Zrenner
    • 2
  • Beate Leo-Kotter
    • 2
  1. 1.Molekulargenetisches Labor, Universitäts-Augenklinik TübingenDE
  2. 2.Universitäts-Augenklinik TübingenDE

Personalised recommendations