Advertisement

Der Orthopäde

, Volume 28, Issue 12, pp 1066–1077 | Cite as

Beinverlängerung und Deformitätenkorrektur mit dem Femur-Albizzia Nagel

  • J.-M. Guichet
Zum Thema: Deformitätenkorrektur der Extremitäten

Zusammenfassung

Der Femur-Albizzia-Nagel ermöglicht die Verlängerung um bis zu 10 cm. Er kann bei achondroplastischen Patienten eingesetzt werden. Korrekturen der Achsenfehlstellungen können mit einem speziellen Nagel (3D-Albizzia) vorgenommen werden, wenn multiple Osteotomien ausgeführt werden (z. B. für proximale und distale Oberschenkel Varusdeformitäten). Eine Derotation und eine Flexions-/Extensionsosteotomie können gleichzeitig durchgeführt werden. Die intramedulläre Verlängerung ist auch für Patienten mit vorangegangener externer Fixierung geeignet. Die perioperative Planung ist wichtig. Die Operation wird derzeit perkutan durchgeführt, mit einem 1–2 cm langen Hautschnitt für die Nageleinführung, und einem 6 mm-Schnitt für die distale femorale Dom-Osteotomie. Die elektrische Bewegungsschiene wird im Aufwachraum angelegt und die Rehabilitation beginnt mit Tag 1, an dem bereits eine Beugung des Knies von mehr als 120 ° möglich ist. Das Rätschen für die graduelle Verlängerung wird am Tag 5 begonnen, mit einer Rate von 1 mm am Tag. Die Muskelstreckung und -stärkung werden 1 Jahr lang durchgeführt. Bei beidseitigen Fällen wird ein präoperatives Trainingsprogramm angewandt. Ein Bewegungsspielraum von 120 ° kann während der Verlängerung aufrechterhalten werden. Die intramedullare Verlängerung erlaubt die Erhaltung der Geschmeidigkeit des Muskel- und Weichgewebes, das vor zu hohem Druck auf den Gelenken und vor langfristigem Muskelabbau schützt. Der Albizzia ist derzeit ein gutes Verfahren, nachdem sich der Operateur an die physiotherapeutischen Aspekte gewöhnt hat. Die früher berichtete Allgemeinanästhesie für das Rätschen wird kaum mehr benötigt, wenn die Technik perkutan durchgeführt, volle Beweglichkeit des Knies am Tag 1 wiederhergestellt und danach aufrechterhalten wird.

Schlüsselwörter Verlängerung • Intramedullare Verlängerung Albizzia • Achskorrekturen 

Limb lengthening and deformities corrections with the femoral Albizzia nail

Summary

The albizzia femoral nail allows for lengthenings up to 10 cm. It can be used in achondroplastic patients. Multiplane corrections can be addressed with a special nail (3D-Albizzia) if multiple osteotomies are performed (e. g. for proximal and distal femoral varus). A derotation and a flexion/extension osteotomy can also be associated. IM nailing is suitable for patient with previous external fixators. Surgical planning should be careful. The operation is currently performed percutaneously, with a 1 to 2 cm skin incision for nail insertion, and a 6 mm incision for distal femoral dome osteotomies. CPM machine is applied in recovery room and rehabilitation resumes on day 1, allowing more than 120 ° of knee flexion by day 1. Ratcheting for gradual lengthening is begun on day 5 at a rate of 1 mm/day. Muscle stretching and strengthening are maintained for one year. In bilateral cases, a preoperative strengthening program is set. A 120 ° knee range of motion can be maintained all during lengthening. Intramedullary lengthening allows for maintaining muscle and soft tissue suppleness which protects from hyperpressure over joints and from long-term muscle waisting. The Albizzia is currently a good tool once the surgeon get used to its physiotherapy aspect. Previously reported general anaeshtesia for getting the ratcheting is barely needed, when the technique has been done percutaneously and when the full range of knee motion is recovered on day 1 and maintained thereafter.

Key words Lengthening • IM nailing • Albizzia • Axis corrections 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • J.-M. Guichet
    • 1
  1. 1.Pediatric Limb Reconstruction Service, Orthopaedic Departement, Children's Hospital, Sheffield

Personalised recommendations