Advertisement

Der Gynäkologe

, Volume 31, Issue 11, pp 948–954 | Cite as

Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen in der Schwangerschaft

Standards und neue Therapiemöglichkeiten
  • V. Briese
Zum Thema
  • 26 Downloads

Zum Thema

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die häufigsten Formen chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. Beide Krankheitsbilder weisen unterschiedliche Entitäten auf. Der Häufigkeitsgipfel dieser Erkrankungen fällt mit dem Zeitraum der Fertilität zusammen. Deshalb ist bei Patientinnen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen die Frage der Kontrazeption bzw. Schwangerschaft in die Beratung einzubeziehen.

Für die Prognose der Erkrankungen in der Gravidität ist der präkonzeptionelle Aktivitätsindex ausschlaggebend. Die Inzidenz von Komplikationen – Spontanaborte, Frühgeburten, fetale Wachstumsretardierung und Fehlentwicklungen – ist erhöht.

Zur Therapie werden Antibiotika und lipophile Kortisonpräparate mit niedriger systemischer Bioverfügbarkeit eingesetzt. Für Sulfasalazin und Kortikosteroide gibt es von Seiten der Gravidität keine Beschränkungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • V. Briese
    • 1
  1. 1.Frauenklinik, Universität Rostock

Personalised recommendations