Advertisement

Der Chirurg

, Volume 67, Issue 8, pp 779–787 | Cite as

Lymphknotendissektionen beim malignen Melanom

  • W. Hohenberger
  • J. Göhl
  • A. Altendorf-Hofmann
  • T. Meyer

Zusammenfassung.

Die Indikation zur elektiven Lymphknotendissektion, ihre evtl. zukünftige Bedeutung als Stagingmaßnahme vor adjuvanten Therapieverfahren, die Prognose der therapeutischen Dissektion sowie die Identifizierung des Pförtner-Lymphknotens und die daraus sich ergebenden therapeutischen Konsequenzen sind die wichtigsten Aspekte der Lymphknotendissektion beim malignen Melanom. Die Indikation zur elektiven Dissektion orientiert sich nicht nur an der pT-Kategorie, sondern auch an der Tumorlokalisation, dem Tumortyp und dem Geschlecht des Patienten. Ein allgemein akzeptierter Konsens zur Auswahl der in Frage kommenden Patienten besteht noch nicht. Da die ersten Studien mit Chemo-/Immuntherapie bei nodal positiven Patienten eine Prognoseverbesserung zeigen, muß zukünftig auch die Lymphknotendissektion als Stagingmaßnahme diskutiert werden. Neue Anregungen wurden in den letzten Jahren durch die Identifikation des Pförtner(„sentinel“)-Lymphknotens eingebracht. Diese Methodik bedarf noch der weiteren Evaluierung, dürfte aber zukünftig einen wesentlichen Einfluß auf die Indikation zur elektiven Lymphknotendissektion nehmen. Mit eingetretener Lymphknotenmetastasierung verschlechtert sich die Prognose des malignen Melanoms global um 20–50 %, abhängig vom Ausmaß der Metastasierung. Die Thematik wird anhand der eigenen Ergebnisse diskutiert.

Schlüsselwörter: Malignes Melanom Lymphknotenmetastasierung Lymphknotendissektion Prognose. 

Summary.

Elective lymph node dissection and its potential as a staging procedure, the prognosis of established lymph node metastases and the sentinel lymph node identification procedure are the most important aspects of lymph node dissection in malignant melanoma. It is widely accepted that subgroups of patients benefit from elective lymph node dissection. The question of which parameters identify the relevant patients properly is still under discussion. pT-categories are the most important prognostic factor; however, localisation and type of tumour and the sex of the patients are additional parameters influencing patient selection. Recently, the first studies have identified subgroups of nodal positive patients who would profit from adjuvant chemo-/immunotherapy. Therefore, lymph node dissection as a staging procedure has to be discussed in the future. Identification of the sentinel lymph node is receiving increasing attention because of its potential influence on the reassessment of elective lymph node dissection. However, this method needs further evaluation. If lymph node metastases have occurred, the prognosis of malignant melanoma decreases by 20 %–50 %, depending on the extent of metastasis in the individual case. The relevant topics and results are discussed on the basis of data of the Surgical Department of the University Hospital of Erlangen-Nuremberg.

Key words: Malignant melanoma Lymph node metastases Lymph node dissection Prognosis. 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • W. Hohenberger
    • 1
  • J. Göhl
    • 1
  • A. Altendorf-Hofmann
    • 1
  • T. Meyer
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik mit Poliklinik (Direktor: Prof. Dr. W. Hohenberger) der Universität Erlangen-Nürnberg, ErlangenXX

Personalised recommendations