Advertisement

Strahlentherapie und Onkologie

, Volume 176, Issue 8, pp 350–355 | Cite as

Multimodale Therapie des fortgeschrittenen inoperablen Ösophaguskarzinoms Eine retrospektive Analyse

Eine retrospektive Analyse
  • Ralph Mücke
  • Peter-Georg Ziegler
  • Torsten Libera
  • Gunther Klautke
  • Rainer Fietkau
Originalarbeit

Hintergrund:

In einer retrospektiven Analyse von 161 Patienten mit inoperablem Ösophaguskarzinom wurde der Einfluss der Radiochemotherapie und der Brachytherapie auf das Gesamtüberleben überprüft.

Patienten und Methoden: Von 1984 bis 1999 wurden 161 Patienten mit fortgeschrittenem Ösophaguskarzinom der Stadien II bis IV mit einer alleinigen Strahlentherapie (131) oder einer simultanen Radiochemotherapie (30) behandelt. 48 Patienten erhileten eine intraluminale Brachytherapie. Die mediane Nachbeobachtungszeit lag bei acht Monaten (ein bis 64 Monate), die mediane perkutan applizierte Strahlendosis betrug 51 Gy (18 bis 66,6 Gy), die mediane Gesamtdosis der Brachytherapie 10 Gy (4 bis 25 Gy). Die simultan applizierten Chemotherapeutika waren Cisplatin und 5-Fluorouracil.

Ergebnisse: Das mediane Gesamtüberleben für alle Patienten betrug zehn Monate, nach drei Jahren überlebten 13% und nach füf Jahren 5,2% der Patienten. In der univariaten Analyse zeigten sich Vorteile für die Radiochemotherapie mit einem medianen Gesamtüberleben von 13 Monaten und einer Vier-Jahres-Üerlebenbsrate von 18% (p = 0,0368) sowie für zusätzliche Brachytherapie mit einem medianen Gesamtüberleben von 14 Monaten und einer Vier-Jahres-Überlebensrate von 12,2% (p = 0,0008). Nach Kombination von Radiochemotherapie und Brachytherapie lag die Zwei-Jahres-Überlebensrate bei 58%. In der Multivariatanalyse fanden sich signifikante Vorteile für die Radiochemotherapie, die Brachytherapie und die perkutan applizierte Strahlentherapie. Die Kombination von simultaner Radiochemotherapie und Brachytherapie führte in keinem der so behandelten Fälle zu einer erhöhten Toxizität.

Schlussfolgerung: Die Daten zeigen, dass durch eine simultane Radiochemotherapie sowie eine Brachytherapie ohne erhöhte Toxizität eine Verbesserung des Gesamtüberlebens erreicht werden kann. Dieses entspricht den bekannten randomisierten Studien. Der Stellenwert einer Brachytherapie im Rahmen einer simultanen Radiochemotherapie muss noch abgeklärt werden.

Schlüsselwörter:Ösophaguskarzinom Strahlentherapie Simultane Radiochemotherapie Brachytherapie 

Background:

The records of 161 patients with inoperable esophageal carcinoma were reviewed to determine the influence of concurrent radiochemotherapy and brachytherapy on overall survival.

Patients and Methods: From 1984 to 1999 161 patients suffering from advanced esophageal carcinoma Stage II to IV were treated with radiotherapy alone (131) or radiochemotherapy (30). In 48 patients additional brachytherapy was given. Median follow-up was 8 months (1 to 64 months), the median external beam dosis was 51 Gy (18 to 66.6 Gy) and the median brachytherapy dose was 10 Gy (4 to 25 Gy). Chemotherapy consisted of cisplatin and 5-fluorouracil.

Results: Median survival for all patients was 10 months, 3-year survival rate 13% and the 5-year survival 5.2%. In univariate analysis the best results were achieved by concurrent radiochemotherapy with a median overall survival of 13 months, a 4-year survival of 18% (p = 0.0368), the combination of external radiotherapy and additional brachythearpy with a median overall survival of 14 months, a 4-year survival of 12.2% (p = 0.0008). After combination of concurrent radiochemotherapy and brachytherapy the 2-year survival rate is 58%. Multivariate analysis revealed simultaneous radiochemotherapy, external beam dose and additional brachytherapy as prognostic factors. Combination of concurrent radiochemotherapy and brachytherapy was possible without significant increase of local toxicity.

Conclusions: Our retrospective analysis demonstrates that concurrent radiochemotherapy and additional brachytherapy are effective treatment schedules without significant increase of toxicity and may improve overall survival of patients with inoperable carcinoma of the esophagus. According to the results of this retrospective study, it would be appropriate to conduct a randomized trial to evaluate the benefit of combination of concurrent radiochemotherapy and brachytherapy.

Key Words: Esophageal carcinoma Radiotherapy Concurrent radiochemotherapy Additional brachytherapy 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2000

Authors and Affiliations

  • Ralph Mücke
  • Peter-Georg Ziegler
  • Torsten Libera
  • Gunther Klautke
  • Rainer Fietkau
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie (Direktor: Prof. Dr. R. Fietkau), Universität RostockDE

Personalised recommendations