Advertisement

Medizinische Klinik

, Volume 95, Issue 12, pp 663–671 | Cite as

Wirtschaftlichkeit von Bisoprolol in der Behandlung der Herzinsuffizienz in Deutschland Eine Analyse auf der Basis der CIBIS-II-Studie

Eine Analyse auf der Basis der CIBIS-II-Studie
  • Thomas D. Szucs
  • Matthias Schwenkglenks
  • Britta Paschen
  • Ferenc Follath
ORIGINALARBEIT

Zusammenfassung

Zielsetzung: Untersuchung der Wirtschaftlichkeit einer Herzinsuffizienztherapie mit Bisoprolol plus Standardtherapie versus Plazebo plus Standardtherapie in Deutschland.

Material und Methoden: Prospektive Analyse des Ressourcenverbrauchs und der Kosten entlang der klinischen randomisierten, doppelblinden, internationalen CIBIS-II Studie (Cardiac Insufficiency Bisoprolol Study, Bisoprolol: 1 327 Patienten, Plazebo: 1 320 Patienten). In Deutschland wurden 215 Patienten in die CIBIS-II-Studie eingeschlossen (Bisoprolol: 112, Plazebo: 103). Die gesundheitsökonomische Population umfasste eine Gruppe von 97 Patienten (Bisoprolol: 52, Plazebo: 45). Die ökonomische Basisanalyse beruhte auf der monetären Bewertung des Ressourcenverbrauchs eines jeden einzelnen Patienten der gesundheitsökonomischen Population aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland.

Ergebnisse:Über einen durchschnittlichen Beobachtungszeitraum von 1,3 Jahren konnten insgesamt ca. DM 783,- Hospitalisationskosten pro Patient durch eine Bisoprolol-Therapie eingespart werden. Die gesamten direkten medizinischen Kosten pro Patient betrugen in der Bisoprolol-Gruppe DM 7 651,- und DM 8 905,- in der Plazebogruppe. Die Einsparung von DM 1 254,- entspricht einer Reduktion von 14,1%. Auf der breiteren Basis von Durchschnittsdaten für alle in Deutschland eingeschlossenen Patienten betragen die Einsparungen einer Bisoprolol-Therapie DM 1 203,- pro Patient. In der gesamten klinischen Population (n = 2 647) wurde unter Bisoprolol die Mortalitätsrate von 17% auf 12% reduziert. Dieser Unterschied ist statistisch hochsignifikant (p < 0,0001). Ingesamt konnten 74 Menschenleben durch Bisoprolol-Therapie gewonnen werden. Die geretteten Lebensjahre betrugen nach 65 Wochen Therapie (460 Tage) 0,03 Lebensjahre pro Patient, nach 130 Wochen (30 Monate) 0,12 gerettete Lebensjahre pro Patient. Aufgrund der Nettoeinsparungen durch die Bisoprolol-Therapie erübrigt sich eine Kosten-Effektivitäts-Betrachtung, bei der die zusätzlichen Kosten pro zusätzlichen Nutzen analysiert würden.

Schlußfolgerung: Bisoprolol weist bei der Therapie der Herzinsuffizienz nicht nur einen hohen medizinischen, sondern auch einen ökonomischen Nutzen auf.

Schlüsselwörter Herzinsuffizienz Medikamentöse Therapie Betablocker Bisoprolol Medizinische Ökonomie Kosten-Effektivitäts-Analyse. 

Abstract

Objectives: Economic analysis of bisoprolol plus standard therapy versus placebo plus standard therapy in the treatment of chronic heart failure in Germany.

Materials and Methods: Prospective analysis of resource use and costs by way of integration into the international, randomized, double-blind CIBIS (Cardiac Insufficiency Bisoprolol Study)-II clinical trial, which treated 1 327 patients with bisoprolol and 1 320 with placebo. Two hundred and fifteen German patients were included in CIBIS-II (bisoprolol: 112, placebo: 103). The German health economic subpopulation comprised 97 patients (bisoprolol: 52, placebo: 45). The economic base analysis valued the resource use of every single patient of this subpopulation in monetary terms, from the perspective of Germany's third party payer (statutory sick funds).

Results: Mean observation time was 1.3 years. During this time hospitalization costs of DM 783.- were saved in the bisoprolol group. Total direct medical costs amounted to 7,651.- in the bisoprolol group and 8,905.- in the placebo group. This means savings of DM 1,254.- per patient, or a 14.1% cost reduction. If mean data of all German CIBIS-II patients are used as a broader basis, bisoprolol therapy saves DM 1,203.- per patient. Bisoprolol therapy induced a mortality rate reduction from 17% to 12% in the overall clinical CIBIS-II population (n = 2,647). This difference is statistically highly significant (p < 0.0001). Altogether 74 lives could be saved by bisoprolol therapy. Saved life years amounted to 0.03 per patient after 65 weeks of therapy (460 days), and to 0.12 per patient after 130 weeks (30 months). As bisoprolol therapy leads to net savings, a formal cost-effectiveness analysis, which would relate incremental clinical efficiency to additional costs, is not needed.

Conclusion: The use of bisoprolol in the therapy of chronic heart failure is not only clinically effective, it also saves net costs.

Key words Congestive heart failure Drug therapy Adrenergic beta-antagonists Bisoprolol Medical economics Cost-effectiveness analysis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2000

Authors and Affiliations

  • Thomas D. Szucs
    • 1
  • Matthias Schwenkglenks
    • 1
  • Britta Paschen
    • 2
  • Ferenc Follath
    • 3
  1. 1.Abteilung Medizinische Ökonomie, Universitätsspital ZürichCH
  2. 2.Merck KGaA, DarmstadtDE
  3. 3.Department Innere Medizin, Universitätsspital ZürichCH

Personalised recommendations