Advertisement

Herz

, Volume 26, Issue 6, pp 391–397 | Cite as

Management drohender Ebolien bei Endokarditis: Ist eine Vorhersage möglich?

  • Andreas Mügge

Hintergrund:

Patienten mit infektiöser Endokarditis sind durch embolische Komplikationen bedroht, die in der Regel frühzeitig im Verlauf der Erkrankung auftreten und häufig den stationären Aufnahmegrund darstellen.

Vegetationen: Pathologisches Substrat der Embolien sind Vegetationen, die im Echokardiogramm mit hoher Sensitivität nachgewiesen werden können. Ob Merkmale von Vegetationen im Ultraschallbild eine prognostische Relevanz haben, insbesondere zur Identifizierung von Patienten mit einem Embolierisiko herangezogen werden können, wird kontrovers diskutiert. Eine Analyse gepoolter Studien bestätigt die intuitive Vermutung vieler Echokardiographeure, dass große (> 10 mm im Durchmesser) und mobile Vegetationen, insbesondere im Bereich der Mitralklappe, mit einem zwei- bis dreifach höheren Embolierisiko einhergehen als kleine Vegetationen.

Therapie und Prävention: Aufgrund nicht ausreichend definierter Kofaktoren, fehlender Standardisierung in der Vermessung wie auch großer Überlappungsgbereiche in Vegetationsgröße/-charakteristika zwischen Patienten mit und ohne embolische Komplikationen lassen sich therapeutische Konsequenzen allerdings nicht ziehen, insbesondere keine, die sich auf den Echokardiographiebefund allein stützen. Die “beste” Prävention embolischer Komplikationen ist eine rasche Endokarditisdiagnostik mit Einleitung einer adäquaten antibiotischen Therapie.

Schlüsselwörter: Embolie Vegetation Echokardiographie Infektiöse Endokarditis 

Background:

Patients with infective endocarditis are at risk for embolic complications. Emboli often occur very early in the course of endocarditis.

Vegetations: Pathologic substrate of emboli are vegetations which can be visualized by echocardiography with high sensitivity and accuracy. The question whether echocardiographically derived characteristics of vegetations such as size, mobility, location, and “consistency” poses an increased risk for complications, in particular arterial embolism, remains controversial. An analysis of pooled studies revealed an odds ratio of 2–3 for increased risk of embolization in the presence of a vegetation > 10 mm, particularly in mitral valve endocarditis.

Treatment and Prevention: However, because of poorly defined co-variables, lack of standardized methods for measurements, as well as a high overlap in the vegetation size between patients with and without embolic complications, no therapeutic implications can be drawn on the echocardiographic findings alone. It appears that an early diagnosis with initiation of an adequate antibiotic therapy is still the best prevention for embolic complications.

Key Words: Vegetation Echocardiography Infective endocarditis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Urban & Vogel München 2001

Authors and Affiliations

  • Andreas Mügge
    • 1
  1. 1.St.-Josef-Hospital, Ruhr-Universität BochumDE

Personalised recommendations