Advertisement

Wiederholte Spiegelungen Formgeschichte und Moderne bei Kommereil und Preisendanz

  • Eva Geulen
Teil II Das Ende der Kunstperiode
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Auf dem Hintergrund des prinzipiell problematischen Verhältnisses, das die Formgeschichte zur Moderne unterhält, zeigt der Vergleich von Kommerell und Preisendanz, unter welchen Bedingungen Formgeschichte es vermeiden kann, zum Vollstrecker von Hegels Verdikt über das Ende der Kunst zu werden. Für beide Kritiker führt der Weg zu einem entsprechend modifizierten Formverständnis über die Grenzphänomene „später Goethe“ und „Humor“.

Abstract

Against the background of form history’s generally problematic relationship to modernism, the comparison of Kommerell and Preisendanz illuminates the conditions under which this method can avoid endorsing Hegel’s verdict about the end of art. Both critics develop their modified understanding of literary form by way of the border phenomena “late Goethe” and “humor”.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 3.
    Paul Böckmann, Formgeschichte der deutschen Dichtung, Hamburg 1965 (1948), 1.Google Scholar
  2. 4.
    Wolfgang Preisendanz, Die Spruchform in der Lyrik des alten Goethe und ihre Vorgeschichte seit Opitz, Heidelberg 1952, 194.Google Scholar
  3. 5.
    Hugo v. Hofmannsthal zitiert nach Ernst Robert Curtius, Europäische Literatur und Lateinisches Mittelalter, 11. Aufl., Tübingen 1993 (1948), 25.Google Scholar
  4. 6.
    G.W.F. Hegel, Vorlesungen über die Ästhetik I–III, Werke in zwanzig Bänden, Frankfurt a.M. 1970, XIV, 235–6.Google Scholar
  5. 8.
    Preisendanz (Anm. 4), 8.Google Scholar
  6. 11.
    Vgl. André Jolies, Einfache Formen (1930) und dessen Kritik bei Preisendan (Anm.4), 12ff. Beim späteren Preisendanz hat der Versuch, Formgeschichte bei der An thropologie rückzuversichern, endgültig abgedankt: „die Sehform der großen Künstle empfängt ihr Gesetz von vornherein aus den Werken und aus der Welt der Kunst”Google Scholar
  7. 11a.
    Wollgang Preisendanz, Humor als dichterische Einbildungskraft. Studien zur Erzählkuns des poetischen Realismus, 2. Aufl., München 1976, 309.Google Scholar
  8. 12.
    Vgl. Paul Fleming, „The Crisis of Art: Max Kommereil and Jean Paul’s Gestures“ MLN 115 (2000) 519–543CrossRefGoogle Scholar
  9. 12a.
    Giorgio Agamben, „Kommereil, o del gesto”, in: Il poeta l’indicibile, Genova 1991, XIff.Google Scholar
  10. 12b.
    Walter Busch, „Zum Konzept der Sprachgebärde in Werk Max Kommerells“, in: Isolde Schiffermüller (Hrsg.), Geste und Gebärde. Beitrag zu Text und Kultur der Klassischen Moderne, Innsbruck, Wien, München 2001, 103–134.Google Scholar
  11. 14.
    Max Kommerell, Geist und Buchstabe der Dichtung, 6. Aufl., Frankfurt a.M. 1991 (1940), 207.Google Scholar
  12. 15.
    Max Kommerell, Gedanken über Gedichte, 2. Aufl., Frankfurt a.M. 1956, 503.Google Scholar
  13. 16.
    Kommerell (Anm. 14), 7.Google Scholar
  14. 17.
    Max Kommerell, Jean Paul, 5. Aufl., Frankfurt a.M. 1977, 417.Google Scholar
  15. 20.
    Max Kommerell, Dichterische Welterfahrung. Essays, hrsg. Hans-Georg Gadamer, Frankfurt a.M. 1952, 181.Google Scholar
  16. 22.
    Kommerell (Anm. 14), 204.Google Scholar
  17. 23.
    Walter Benjamin, Der eingetunkte Zauber stab. Zu Max Kommerells Jean Paul, Gesammelte Schriften, hrsg. Hella Tiedemann-Bartels, Frankfurt a.M. 1972, III, 417.Google Scholar
  18. 25.
    Kommerell (Anm. 14), 18.Google Scholar
  19. 28.
    Vgl. Max Kommereil, Der Dichter als Führer in der deutschen Klassik (1928).Google Scholar
  20. 29.
    Theodor W. Adorno, Ästhetische Theorie, Gesammelte Schriften, hrsg. Rolf Tiedemann, Frankfurt a.M. 1997, IV, 9.Google Scholar
  21. 30.
    Preisendanz (Anm. 4), 193.Google Scholar
  22. 31.
    Kommerell (Anm. 15), 63–4.Google Scholar
  23. 33.
    Preisendanz (Anm. 4), 105.Google Scholar
  24. 35.
    Preisendanz (Anm. 11), 350.Google Scholar
  25. 37.
    Kommerell (Anm. 17), 82.Google Scholar

Copyright information

© Metzler 2002

Authors and Affiliations

  • Eva Geulen
    • 1
  1. 1.New YorkUSA

Personalised recommendations