Advertisement

Adornos ‘Negative Ästhetik’?

  • Hendrik Birus
Article

Zusammenfassung

‘Negativität’ ist ein Schlüsselbegriff von Adornos gesamtem Denken, speziell auch seiner Kunstphilosophie. Eine Analyse seines vielfältigen Bedeutungsspektrums zeigt seine theoretische Tragweite wie seine Problematik als ästhetisches Grundprinzip und läßt es schließlich als fragwürdig erscheinen, die gängige Interpretation von Adornos Ästhetischer Theorie als Realisierung einer ‘Negativen Ästhetik’ aufrechtzuerhalten.

Abstract

‘Negativity’ is a key term in all of Adorno’s thought but particularly in his philosophy of art. Analysis of its conceptual variety reveals both its theoretical potential and its dubiety as a fundamental principle of aesthetics, thus calling into question the current interpretation of Adorno’s Aesthetic Theory as a realization of’ Negative Aesthetics.’

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 2.
    So Hans Robert Jauß, Ästhetische Erfahrung und literarische Hermeneutik, 2. Aufl. (1984), S. 27, 44ff. u. 54; entsprechend auch Karlheinz Stierle, “Der Gebrauch der Negation in fiktionalen Texten,” in Positionen der Negativität, hrsg. Harald Weinrich, Poetik und Hermeneutik, VI (1975), 235–262, hier S. 247; Albrecht Wellmer, “Wahrheit, Schein, Versöhnung: Adornos ästhetische Rettung der Modernität,” Zur Dialektik von Moderne Vernunftkritik nach Adorno, suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 532 (1985), S. 9–47, hier S. 9; Thomas Baumeister, “Theodor W. Adorno — nach zehn Jahren,” Philosophische Rundschau, 28 (1981), 1–26, hier S. 14; der Sache nach (allerdings ohne Verwendung der Formel “Ästhetik der Negativität”) vgl. schon O(tto) K(arl) Werckmeister, “Das Kunstwerk als Negation: Zur geschichtlichen Bestimmung der Kunsttheorie Theodor W. Adornos,” Ende der Ästhetik (1971), S. 7–32 u. S. 131–133.Google Scholar
  2. 11.
    Vgl. hierzu besonders Dieter Henrich, “Hegels Grundoperation: Eine Einleitung in die Wissenschaft der Logik,” in Der Idealismus und seine Gegenwart: Festschrift für Werner Marx zum 65. Geburtstag, hrsg. Ute Guzzoni, Bernhard Rang, Ludwig Siep (1976), S. 208–230; Henrich, “Formen der Negation in Hegels Logik,” Hegel-Jahrbuch (1976), 245–256; Henrich, “Substantivierte und doppelte Negation,” in Positionen der Negativität (vgl. Anm. 2), S. 481–485; u. Henrich, “Hegels Logik der Reflexion: Neue Fassung,” in Die Wissenschaft der Logik und die Logik der Reflexion, Hegel-Studien, Beiheft 18 (1978), 203–324, bes. S. 261–273.Google Scholar
  3. 39.
    Vgl. Adornos autobiographische Aufzeichnungen “Amorbach” (X, 302–309); hierzu und zum antizipatorischen Charakter der Namen in Prousts Recherche vgl. Hendrik Birus, Poetische Namengebung: Zur Bedeutung der Namen in Lessings “Nathan der Weise”, Palaestra, 270(1978), S. 49–53.Google Scholar
  4. 42.
    So etwa Rüdiger Bubner, “Kann Theorie ästhetisch werden? Zum Hauptmotiv der Philosophie Adornos,” in Materialien zur Ästhetischen Theorie Theodor W. Adornos: Konstruktion der Moderne, hrsg. Burkhardt Lindner u. W. Martin Lüdke, suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 122 (1980), S. 108–137, bes. S. 115 u. 133; Thomas Baumeister u. Jens Kulenkampff, “Geschichtsphilosophie und philosophische Ästhetik: Zu Adornos Ästhetischer TheorieNeue Hefte für Philosophie, 5 (1973), 74–104, bes. S. 78, 100 u. 104; Gerhard Kaiser, “Theodor W. Adornos Ästhetische Theorie” Benjamin. Adorno: Zwei Studien, Fischer Athenäum Taschenbücher. Literaturwissenschaft, 2062 (1974), S. 79–168, hier S. 136; W. Martin Lüdke, Anmerkungen zu einer “Logik des Zerfalls”: Adorno — Beckett, edition suhrkamp, 926 (1981), S. 88f. — Vgl. dagegen Friedemann Grenz, “Zur architektonischen Stellung der Ästhetik in der Philosophie Adornos,” in Theodor W. Adorno, hrsg. Heinz Ludwig Arnold, Sonderband aus der Reihe text + kritik (1977), S. 119–129, hier S. 120 u. 127; u. Herbert Schnädelbach, “Dialektik als Vernunftkritik: Zur Konstruktion des Rationalen bei Adorno,” in Adorno-Konferenz 1983 (vgl. Anm. 34), S. 66–93, bes. S. 76 u. 92, Fußnote 1.Google Scholar

Copyright information

© Metzler 1988

Authors and Affiliations

  • Hendrik Birus
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations