Advertisement

Komm, Schöpfer Tod Zum Verhältnis von Biologie und Dichtung bei Gottfried Benn

  • Monika Fick
Article
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

Die Studie knüpft an Benns Denken in „Bezugssystemen” an: Mythische Vorstellun­gen seien, wie das (natur-)wissenschaftliche Weltbild auch, ein Erkenntnisprinzip. Diese Denkfigur ermöglicht eine neue Konturierung seiner Poesie und Ästhetik. Denn die poe­tische Schöpfung wird so nicht länger von biologistischen Motiven, der vielberufenen Regression, abgeleitet und damit dem naturwissenschaftlichen Bezugssystem unterge­ordnet, sondern in ihrer qualitativen, alle Variablen der Wirklichkeitskonstitution erfas­senden Differenz erkannt.

Abstract

Myth is a principle of cognition as is the scientific explanation: our study draws on this argument, which Benn puts forward in his essay Bezugssysteme. Thinking in “Be­zugssystemen” leads to a new understanding of his poetry and aesthetics. Poetic creation is no longer derived from biological rsp. scientific theories such as the famous “Re­gression”, but is seen within its own, qualitatively different system of constituting reality.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1.
    Gottfried Benn, Heinrich Mann. Ein Untergang, Gesammelte Werke in der Fassung der Erstdrucke, textkritisch durchgesehen u. hrsg. Bruno Hillebrand, 4 Bde., Frankfurt a.M. 1982–1990 [GW], hier: II, Prosa und Autobiographie, 15. — G Wist im folgenden zugrunde gelegt. Herangezogen wurde ferner die ‚Stuttgarter Ausgabe’: Gottfried Benn, Sämtliche Werke, in Verbindung mit Ilse Benn hrsg. Gerhard Schuster, Holger Hof, 7 Bde., Stuttgart 1986–2003 [SW].Google Scholar
  2. 4.
    Wir folgen der sprachkritischen Argumentation von M.R. Bennett und P.M.S. Ha­cker, Philosophical Foundations of Neuroscience, Blackwell Publishing, Oxford, GB, Maiden, USA, Carlton, Australien 2005 [1. Aufl. 2003].Google Scholar
  3. 6.
    Marcus Hahn, „Assoziation und Autorschaft: Gottfried Benns Rönne- und Pameelen-Texte und die Psychologien Theoder Ziehens und Semi Meyers”, DVjs 80 (2006), 245–316.CrossRefGoogle Scholar
  4. 7.
    Ursula Kirchdörfer-Boßmann, „Eine Pranke in den Nacken der Erkenntnis”. Zur Beziehung von Dichtung und Naturwissenschaft im Frühwerk Gottfried Benns, St. Ingbert 2003.Google Scholar
  5. 8.
    Populär und auch von Kirchdörfer-Boßmann herangezogen: Humberto R. Matu­rana, Francisco J. Varela, Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln mensch­lichen Erkennens, aus dem Spanischen von Kurt Ludewig, Bern, München 1987 [Origi­nalausgabe 1984].Google Scholar
  6. 149.
    George Steiner, Von realer Gegenwart. Hat unser Sprechen Inhalt?, aus dem Engli­schen von Jörg Trobitius, München 1990 [Originalausgabe 1989].Google Scholar

Copyright information

© Metzler 2007

Authors and Affiliations

  • Monika Fick
    • 1
  1. 1.AachenDeutschland

Personalised recommendations