Advertisement

Zeitschrift für Arbeitswissenschaft

, Volume 69, Issue 2, pp 81–88 | Cite as

Sicher aber langweilig? Auswirkungen vollautomatisierten Fahrens auf den erlebten Fahrspaß

  • Katharina Simon
  • Martin Jentsch
  • Angelika C. Bullinger
  • Georg Schamber
  • Eva Meincke
Article

Zusammenfassung

In wenigen Jahren ist mit dem serienmäßigen Einsatz vollautomatisierter Fahrzeuge auf deutschen Straßen zu rechnen. Es bestehen jedoch Vorbehalte in der Bevölkerung vor dieser neuen Art des Fahrens. Gründe sind zum Beispiel mangelndes Vertrauen in die Technik oder die Befürchtung, mit automatisiertem Fahren keinen Fahrspaß mehr erleben zu können. In diesem Beitrag werden die Erwartungen von Fahrern an vollautomatisiertes Fahren untersucht. Aufbauend auf den grundlegenden Theorien zu Fahrspaß werden dafür relevante Veränderungen unter den Bedingungen verschiedener Automatisierungsstufen ermittelt. Eine empirische Fundierung erfolgt mithilfe einer Forenanalyse und einer Onlinebefragung. Die Ergebnisse bestätigen frühere Arbeiten, wonach Fahrspaß besonders durch eine aktive Auseinandersetzung mit dem Fahrzeug entsteht. Daher ist die Ablehnung vollautomatisierten Fahrens vor allem in dynamischen Fahrsituationen besonders groß. Dennoch nennen über 90% der Probanden in der Onlinebefragung auch konkrete Situationen, in denen sie sich vollautomatisiertes Fahren wünschen. Ausgehend von diesen Ergebnissen ist zu empfehlen, vollautomatisiertes Fahren nicht als ganzheitliche und alleinige Zukunft svision zu diskutieren.

Schlüsselwörter

Vollautomatisiertes Fahren Fahrspaß Akzeptanz 

Safe but boring? Effects of fully automated driving on perceived driving enjoyment

Abstract

Automated driving vehicles will become reality on German streets in the not too distant future. Although there is no doubt about their potential in increasing traffic safety, there is a highly controversial debate about the driver’s acceptance of this new way of driving. In this paper, relevant factors and expectations for automated driving are examined. The basic theories on determinants for driving enjoyment are in juxtaposition with diff erent levels of automation for vehicles to predict their possible effect on driving enjoyment. An insight will be given into the research design of content analysis and questionnaire. Results show that attitudes towards fully automated driving vary widely between situations. While situations with high dynamic aspects such as driving a curved road are overly rejected, over 90% of the participants named at least one situation where they would like to be driven in a fully automated way. Aft er a detailed presentation of the results the paper is closed with the discussion of their causes, possible impacts of automated driving on the driver, on society, and their potential implication for the automotive industry.

Keywords

Automated driving driving enjoyment driver attitude 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AF: Volvo: 2020 Autonome Fahrzeuge in Serie. http://www.autonomes-fahren.de/volvo-2020-autonome-fahrzeuge-in-serie. Abgerufen am 30.01.2015, 2014aGoogle Scholar
  2. AF: Autonomes Fahren ab 2025 | VW, BMW, Daimler, Continental & Google. http://www.autonomes-fahren.de/autonomes-fahren-ab-2025-vw-bmw-daimler-continental-google. Abgerufen am 30.01.2015, 2014bGoogle Scholar
  3. AutoScout24: Unser Auto von morgen 2013/2014 — Was wünschen sich die Europäer vom Auto von morgen? http://ww2.autoscout24.dede/autoscout24_-_unser_auto_von_morgen_2013-14_-_klein.pdf, 2014Google Scholar
  4. Bagl, M.; Kaba, A.; Muck, B.; Schmotzer, C.; Steinbauer, J.: Visuelle Orientierung im Straßenverkehr. Forschungsarbeiten aus dem Verkehrswesen. Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Wien, 1999Google Scholar
  5. Bengler, K.; Dietmayer, K.; Färber, B.; Maurer, M.; Stiller, C.; Winner, H.: Three Decades of Driver Assistance Systems: Review and Future Perspectives. In: Intelligent Transportation Systems Magazine, IEEE, 6(4), S. 6–22, 2014CrossRefGoogle Scholar
  6. Bosch: Chassis Systems Control: Sicher bremsen–mit dem Antiblockiersystem ABS. Robert Bosch GmbH, Heilbronn, 2014Google Scholar
  7. Brandtzaeg, P.B.; Folstad, A.; Heim, J.: Enjoyment: Lessons from Karasek. In: Blythe, M. A., Monk, A. F., Overbeeke, K. & Wright, P. C. (Hrsg.). Funology. From Usability to enjoyment, S. 55–65. Dordrecht: Kluwer Academic Publishers, 2004Google Scholar
  8. Damböck, D.: Automatisierungseff ekte im Fahrzeug–von der Reaktion zur Übernahme. Dissertation, TU München, 2013Google Scholar
  9. Engelbrecht, A.: Fahrkomfort und Fahrspaß bei Einsatz von Fahrerassistenzsystemen. Berlin, Humboldt-Universität, Dissertation, 2013Google Scholar
  10. Engelbrecht, A.; Engeln, A.; Arndt, S.: Wie entstehen Fahrkomfort und Fahrspaß? Beschreibung und Bewertung von Fahrkomfort und Fahrspaß aus Expertensicht. In: Verein Deutscher Ingenieure (Hrsg.). Der Fahrer im 21. Jahrhundert. Fahrer, Fahrerunterstützung und Bedienbarkeit, S. 261–268. Düsseldorf: VDI-Verlag, 2009Google Scholar
  11. FAZ: Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9. http://www.faz.net/agenturmeldungen/unternehmensnachrichten/roundup-dobrindt-plant-teststrecke-fuer-selbstfahrende-autos-auf-a9-13391422.html. Abgerufen am 30.01.2015, 2015Google Scholar
  12. Fuß, P.: Autonomes Fahren: Spaßbremse oder Erfolgsrezept? http://www.handelsblatt-automobil.de/news/autonomes-fahren-spassbremse-oder-erfolgskonzept. Abgerufen am 30.01.2015, 2014Google Scholar
  13. Gasser, T. M.: Herausforderungen automatischen Fahrens und Forschungsschwerpunkte. In: Tagungsband 6. Tagung Fahrerassistenz. 28.–29. November 2013, München, 2013Google Scholar
  14. Jentsch, M.: Eignung von objektiven und subjektiven Daten im Fahrsimulator am Beispiel der Aktiven Gefahrenbremsung — eine vergleichende Untersuchung. Universitätsverlag Chemnitz, Chemnitz, 2014Google Scholar
  15. Kessler, C.; Etemad, A.; Alessandretti, G.; Heinig, K.; Selpi; Brouwer, R.; Cserpinszky, A.; Hagleitner, W.; Benmimoun, M.: euroFOT — Deliverable D11.3: Final Report. Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Aachen, 2012Google Scholar
  16. Lange, A.; Maas, M.; Albert, M.; Siedersberger, K.-H.; Bengler, K.: Automatisiertes Fahren — So komfortabel wie möglich, so dynamisch wie nötig. In: Tagungsband VDI/VW Gemeinschaft stagung Fahrerassistenz und Integrierte Sicherheit 2014. VDI Verlag, Düsseldorf, 2014Google Scholar
  17. Motor-Talk: Sinn der Assistenzsysteme. Autor: Jenss. http://www.motor-talk.de/blogs/jennss/sinn-der-assistenzsysteme-t4527406.html. Veröffentlicht am 15.05.2013. Abgerufen am 30.01.2015, 2013Google Scholar
  18. Othersen, I.; Hackenberg, L.; Petermann-Stock, I.; Bendewald, L.: From Driver to Supervisor–An Analysis of Partly Automated Driving. In: Tagungsband 6. Tagung Fahrerassistenz. 28.-29. November 2013, München, 2013Google Scholar
  19. Pöschel, K.; Kienast, H.; Spanner-Ulmer, B.: Welche Faktoren bestimmen Fahrspaß? In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V. (Hrsg.), Mensch, Technik. Organisation — Vernetzung im Produktentstehungs- und -herstellungsprozess, Tagungsband GfA-Frühjahrskonferenz 2011, S. 193–196. Dortmund: GfA-Press, 2011Google Scholar
  20. Spiegel: Testfahrt in Google Self-Driving Car: Dieses Auto kommt ohne Sie aus. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/google-auto-unterwegs-im-selbstfahrenden-auto-a-969532.html Abgerufen am 30.01.2015, 2014Google Scholar
  21. Spiegel Online: Automatisiertes Fahren: Mensch gegen Maschine. Autor: Christoph Stockburger. http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/rechtliche-und-ethische-fragen-zum-automatisierten-fahren-a-905181.html. Veröff entlicht am 14.06.2013. Abgerufen am 30.01.2015, 2013aGoogle Scholar
  22. Spiegel Online: Roboter-Autos: Deutsche sind off en für autonomes Fahre. Pressemitteilung rom/reuters. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/mobilitaet-der-zukunft-deutsche-sind-offen-fuer-autonomes-fahren-a-920081.html Veröff entlicht am 03.09.2013. Abgerufen am 30.01.2015, 2013bGoogle Scholar
  23. Tischler, M.A.; Renner, G.: Ansatz zur Messung von positivem Fahrerleben. Die Messung von Fahrspaß und Ableitungen für die Fahrzeuggestaltung. In Fahrer im 21.Jahrhundert. Human Machine Interface. VDI-Berichte 2015, (S. 105–117), Düsseldorf: VDI-Verlag GmbH, 2007Google Scholar
  24. Van der Laan, J.D.; Heino, A.; De Waard, D.: A simple procedure for the assessment of acceptance of advanced transport telematics. Transportation Research — Part C: Emerging Technologies, 5, 1–10, 1997CrossRefGoogle Scholar
  25. Winner, H.: Fahrerassistenzsysteme–Stand der Technik und Ausblick. 1. Autoforum Sachsen–Sachsen wieder Autoland. VDI-Berichte Nr. 1702. VDI Verlag, Düsseldorf, 2002Google Scholar
  26. ZEIT: Dobrindt entwickelt Regeln für Roboterautos. http://www.zeit.de/mobilitaet/2015-02/alexander-dobrindt-selbstfahrende-autos-strassenverkehr. Abgerufen am 02.02.2015, 2015Google Scholar
  27. ZEIT Online: Zu kurz gesprungen. Autor: Adrian Lobe. http://www.zeit.de/2014/33/autonomes-fahren-auto-strassenverkehr. Veröff entlicht am 23.08.2014. Abgerufen am 30.01.2015, 2014Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  • Katharina Simon
    • 1
  • Martin Jentsch
    • 1
  • Angelika C. Bullinger
    • 1
  • Georg Schamber
    • 1
  • Eva Meincke
    • 1
  1. 1.Professur Arbeitswissenschaft und InnovationsmanagementTechnische Universität ChemnitzChemnitzDeutschland

Personalised recommendations