Advertisement

Allergo Journal

, Volume 13, Issue 4, pp 261–268 | Cite as

20 Jahre Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (1983–2003)

  • Gunild Scheid
  • Karl-Christian Bergmann
Übersicht / Review Article

Zusammenfassung

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm die Zahl der Pollenallergiker deutlich zu. Deshalb beschlossen Allergologen, Gesundheitspolitiker und Meteorologen in Nordrhein-Westfalen (NRW), einen Informationsdienst für Pollenallergiker zu gründen, der auch eine Pollenflugvorhersage für die nächsten Tage anbieten sollte. Nachdem eine Pharmafirma als Sponsor gefunden worden war, konnte im Frühjahr und Sommer 1981/82 ein Pilotprojekt mit drei bzw. fünf Pollenfallen an allergologischen Kliniken in NRW gestartet werden. Die Erstellung der Pollenflugvorhersagen übernahm der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Bonn, deren Verbreitung der Westdeutsche Rundfunk. Nach den positiven Ergebnissen des Projekts wurde im Sommer 1983 die „Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID)“ gegründet, in der Landes- und Bundesgesundheitsministerium, namhafte Allergologen, Biologen, Krankenkassen, DWD und die Firma Fisons vertreten waren. Der Erfolg der Stiftung beruht darauf, dass sie seit Jahren ein Netz von ca. 60 Pollenfallen in Deutschland betreibt, die Qualität der Messungen kontrolliert, sie interessierten Allergologen zur Verfügung stellt und eine fundierte tägliche Pollenflugvorhersage in Zusammenarbeit mit dem DWD gewährleistet. Dadurch ist es Ärzten und Pollenallergikern möglich, eine gezielte Dosierung der Medikamente vorzunehmen, Fehlzeiten am Arbeitsplatz zu verringern und damit deutlich Kosten im Gesundheitswesen einzusparen.

Schlüsselwörter

Pollenallergie Pollenfallen Pollenanalyse Phänologie Pollenflugvorhersage Internationale Zusammenarbeit 

Foundation of German Pollen Information System 20 years ago (1983–2003)

Summary

Since the number of people suffering from pollen allergy had remarkably increased during the last decades, allergologists, politicians and meteorologists in the state of North Rhine-Westphalia (NRW) established an information system for pollen allergics. During spring and summer 1981/82, a pilot project was started with three pollen traps in NRW. The German Weather Service (DWD) issued the predictions of pollen intensity, the regional broadcasting services and a few newspapers presented the information to the public. After the project’s successful start, the „Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID)“ was founded in summer 1983. Members of the PID were the Ministries of Health of NRW and of the Federal Republic of Germany, experienced allergologists, health insurances, the DWD and the drug company Fisons. Actually, the PID manages 60 pollen traps in Germany, carefully controls the measurements, which are available for interested allergologists, and guarantees a daily pollen prediction by the DWD. The PID also trains the analysts of the pollen traps. This service is of great help for pollen allergics and physicians, enabling them to find the precise dose of medication, to avoid sickness days and to help keep down the costs by a well-aimed symptomatic treatment.

Key words

Pollen allergy pollen traps pollen analysis phaenology forecast of pollen flight international cooperation 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Medizin 2004

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutscher Wetterdienst EssenEssenDeutschland
  2. 2.Allergie- und Asthmaklinik Bad LippspringeBad LippspringeDeutschland

Personalised recommendations