Advertisement

Allergo Journal

, Volume 15, Issue 8, pp 553–558 | Cite as

Die Bedeutung von Staphylococcus aureus für das atopische Ekzem

  • Martin Mempel
  • Christina Schnopp
Im Blickpunkt / In Focus
  • 18 Downloads

Zusammenfassung

Die Kolonisierung mit Staphylococcus aureus der läsionalen und nicht läsionalen Haut der Patienten mit atopischem Ekezm (AE) ist einer der wichtigsten Einflussfaktoren bezüglich des Schweregrads und der Häufigkeit von Exazerbationen der Erkrankung. Atopische Haut ist besonders anfällig für die Besiedelung mit S. aureus. Die Kolonisierung führt zu einer dauernden Stimulation des Immunsystems der Patienten mit AE, insbesondere durch Staphylokok-kensuperantigene. Dies hat ein verstärktes Einwandern von T-Lymphozyten in die Haut sowie eine vermehrte IgE-Synthese zur Folge. Weiter ist in der Haut von Patienten mit AE die Produktion von hautspezifischen, antibakteriell wirksamen Peptiden wie LL-37, HBD-2 und HBD-3 vermindert. Die therapeutische Kontrolle der Besiedelung durch Staphylokokken ist daher eine wichtige Säule im Rahmen eines Therapiekonzepts des AE.

Schlüsselwörter

Staphylococcus aureus atopisches Ekzem Adhärenz Virulenz 

The role of Staphylococcus aureus in atopic eczema

Summary

The colonization of lesional and nonlesional skin of patients with atopic eczema with Staphylococcus aureus is one of the most important trigger factors for the severity and exacerbation frequency of the disease. Atopic skin is preferentially prone to bind S. aureus, and this binding is followed by a perpetual stimulation of the immune system mainly by staphylococcal superantigens This leads to enhanced T-cell homing as well as increased IgE synthesis. Furthermore, in atopic skin there is a reduced production of crucial skin defense peptides such as LL-37, HBD-2, and HBD-3. Consequently, control of staphylococcal colonization by various therapeutic strategies has become a mainstay of management of atopic eczema.

Key words

Staphylococcus aureus atopic eczema adherence virulence 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Medizin 2006

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am BiedersteinTechnische UniversitätMünchenDeutschland

Personalised recommendations