Advertisement

Overview: Listerioses in Germany since 2001

  • Stefanie Uibel
  • Doris Klingelhöfer
Übersicht / Review
  • 24 Downloads

Abstract

The following article gives a short overview concerning officially announced cases of listerioses from 2001 until today at the Robert Koch Institute in Germany by providing mostly epidemiological data. As one of the occupational diseases listed in the official German list under BK 3102 (From Animals to Human beings conducted diseases, Zoonoses) especially the age structure of counted cases during the last decade reveals that this disease entity is most likely to happen by oral infection in the seniority followed by neonates or immune deficient persons of all ages. In the daily work of occupational physicians, listerioses plays an inferior role, but should come into mind in issues of relevant exposition, older or immune deficient employees or in preventive advisory services for pregnants because of its’ possible severe disease progress.

Key words

Listeriosis L. monocytogenes 

Schlüsselwörter

Listeriose L. monocytogenes 

Überblick: Listeriosen in Deutschland seit 2001

Zusammenfassung

Die folgende Übersicht fasst epidemiologische Fakten bezüglich offiziell gemeldeter Fälle von Listeriose in Deutschland seit 2001 bis heute anhand von Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) zusammen. Als eine in der deutschen Berufskrankheiten-Verordnung geführte Zoonose (BK 3102, „Von Tieren auf Menschen übertragbare Krankheiten”) zeigen die Daten insbesondere, dass die Listeriose zumeist eine Erkrankung des älteren und alten Menschens ist, gefolgt von Säuglingen und Immunsupprimierten jeden Alters. Daher bleibt sie eher in der berufstätigen Alterskohorte eine Randerscheinung, zumal der orale Übertragungsweg deutlich dominierend ist, sollte jedoch bei entsprechender Exposition, älteren oder immunkompromittierten Arbeitnehmern sowie in der Beratung Schwangerer nicht aus dem arbeitsmedizinisch präventiven Gesichtsfeld rücken, da in seltenen Fällen Listeriosen mit schweren Folgen oder sogar tödlich enden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BfR (2012). „Schutz vor lebensmittelbedingten Infektionen mit Listerien.” Verbrauchertipps Retrieved 13.02.2013, from http://www.bfr.bund.de/cm/350/verbrauchertipps_schutz_vor_lebensmittelbedingten_infektionen_mit_listerien.pdf.Google Scholar
  2. RKI (2010a). „Listeriose — Entwicklung der Erkrankung in Deutschland in den Jahren 2001 — 2009.” Epidemiologisches Bulletin 30. August 2010 / Nr. 34.Google Scholar
  3. RKI (2010b). „Listeriose — RKI-Ratgeber für Ärzte.” Retrieved 13.02.2013, from http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Epid Bull/Merkblaetter/Ratgeber_Listeriose.html.Google Scholar

Copyright information

© Springer 2013

Authors and Affiliations

  • Stefanie Uibel
    • 1
  • Doris Klingelhöfer
    • 1
  1. 1.Institut für ArbeitsmedizinSozialmedizin und Umweltmedizin der Goethe-Universität Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations