Advertisement

HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik

, Volume 44, Issue 1, pp 47–56 | Cite as

Serviceidentifikation für die Produktionsplanung eines mittelständischen Auftragsfertigers

  • Karsten Klose
  • Ralf Knackstedt
Article

Zusammenfassung

Die systematische und schrittweise Einführung einer serviceorientierten Architektur erfordert in ihren frühen Phasen die Identifikation derjenigen Informationssystemfunktionen, die als Services zur Verfügung gestellt werden sollen. Die methodische Unterstützung dieser Aufgabe ist bisher nur unbefriedigend gelöst. Am Fallbeispiel der Produktionsplanung eines mittelständischen Auftragsfertigers wird ein prozessmodellbasiertes Vorgehen beschrieben, das bei der Serviceidentifikation sowohl betriebswirtschaftliche als auch DV-technische Kriterien zugrunde legt. Das geschilderte Vorgehen und die resultierenden Ergebnisse können auf Unternehmen mit vergleichbaren Fragestellungen übertragen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [Burghardt 2004]
    Burghardt, M.: Web Services. Aspekte von Sicherheit, Transaktionalität, Abrechnung und Workflow. Universitätsverlag, Wiesbaden, 2004.Google Scholar
  2. [Dostal et al. 2005]
    Dostal, W.; Jeckle, M.; Melzer, I.: Service-orientierte Architekturen mit Web Services. Spektrum Akademischer Verlag, München, 2005.Google Scholar
  3. [Erl 2005]
    Erl, T.: Service-oriented Architecture. Concepts, Technology, and Design. Prentice Hall, Upper Saddle River, NJ, 2005.Google Scholar
  4. [Fließ, 2001]
    Flieβ, S.: Die Steuerung von Kundenintegrationsprozessen — Effizienz in Dienstleistungsunternehmen. Gabler, Wiesbaden, 2001.Google Scholar
  5. [Ivanov & Stähler 2005]
    Ivanov, K.; Stähler, D.: Prozessmanagement als Voraussetzung für SOA. OBJEKTspektrum, 12 (2005) 6, S. 60–64.Google Scholar
  6. [Keller et al. 1992]
    Keller, G.; Nüttgens, M.; Scheer, A.-W.: Semantische Prozeßmodellierung auf der Grundlage »Ereignisgesteuerter Prozeßketten (EPK)«. Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik. Heft 89, Saarbrücken, 1992.Google Scholar
  7. [Kleinaltenkamp 2000]
    Kleinaltenkamp, M.: Blueprinting — Grundlage des Managements von Dienstleistungsunternehmen. In: Woratschek, H. (Hrsg.): Neue Aspekte des Dienstleistungs-marketing — Ansatzpunkte für Forschung und Praxis. Gabler, Wiesbaden, 2000, S. 3–28.CrossRefGoogle Scholar
  8. [Krafzig et al. 2005]
    Krafzig, D.; Banke, K.; Slama, D.: Enterprise SOA. Service-oriented Architecture Best Practices. Prentice Hall, Upper Saddle River, NJ, 2005.Google Scholar
  9. [Nadhan 2004]
    Nadhan, E. G.: Seven Steps to a Service-Oriented Evolution. Business Integration Journal, 2004, S. 41–44.Google Scholar
  10. [Quartel et al. 2004]
    Quartel, D.; Dijkman, R.; Sinderen, M. v.: Methodological Support for Service-oriented Design with ISDL. In: Proceedings of the 2nd international conference on Service oriented computing. New York, 2004.Google Scholar
  11. [Schemm et al. 2006]
    Schemm, J. W.; Heutschi, R.; Vogel, T.; Wende, K.; Legner, C.: Serviceorientierte Architekturen: Einordnung im Business Engineering. Arbeitspapier der HSG, Universität St. Gallen, 2006.Google Scholar
  12. [Shostack 1981]
    Shostack, G. L.: How To Design a Service. In: Donnelly, J. H.; George, W. K. (Hrsg.): Marketing of Services. 1981, S. 221–229.Google Scholar
  13. [Zacharias 2005]
    Zacharias, R.: Serviceorientierung: Der OO-König ist tot, es lebe der SOA-König. OBJEKTspektrum, 12 (2005) 2, S. 43–52.MathSciNetGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Westfälische Wilhelms-Universität Münster European Research Center for Information SystemsMünster

Personalised recommendations