Advertisement

Journal für Mathematik-Didaktik

, Volume 28, Issue 3–4, pp 183–208 | Cite as

Portfolios im angelsächsischen und im deutschen Sprachraum

  • Annemarie Gubler-Beck
Article

Zusammenfassung

In angelsächsischen Ländern sind Portfolios bereits seit einigen Jahren im Einsatz. In deutschsprachigen Ländern wird dagegen erst seit kurzem mit Portfolios gearbeitet und dabei auf Erfahrungen aus dem angelsächsischen Sprachraum verwiesen. Im vorliegenden Beitrag werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede hinsichtlich der Funktionen des Portfolios, seiner unterrichtskulturellen Voraussetzungen, seines didaktischen Anspruchs und seines praktischen Einsatzes im angelsächsischen und im deutschen Raum herausgearbeitet. Abschließend wird für den deutschen Sprachraum ein Kriterienraster für die Portfolioarbeit im Mathematikunterricht der Grundschule entwickelt. Dieser Raster soll die Schüler bei der Auswahl von Arbeiten sowie der Selbstbewertung unterstützen, indem er hierfür Standards anbietet, die sich auf allgemeine mathematische Lernziele beziehen.

Abstract

Portfolios are well known in English speaking countries. In German speaking countries the work with portfolios only just begins and authors refer to the experiences of their English speaking collegues. This paper describes the common aspects and the differences in English and in German speaking countries with regard to their educational systems, the functions of porfolio, its theoretical expectations and its use in school. Finally a kind of rubric for a mathematical portfolio for primary school will be developped on the background of the German educational system. This rubric helps students to select and value their mathematical work on the basis of standards for higher-order skills, such as creativity or problem solving.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arvold, Bridget [2001]: Prozessorientierte Leistungsbewertung. In: mathematik lehren, 2001, 107, 19–22Google Scholar
  2. Arter, Judith; Spandel, Vicki [1992]: Using Portfolios of Student Work in Instruction and Assessment. In: Educational Measurement. Issues and Practices, 11 (1992), 36–44CrossRefGoogle Scholar
  3. Beck, Annemarie [2002]: Das Sammelbuch: Konzept und Fallstudie zum aktiv-entdeckenden und schriftlich-reflektierenden Lernen im mathematischen Anfangsunterricht. Frankfurt am Main, Berlin, Bruxelles, New York, Oxford, Wien: Peter LangGoogle Scholar
  4. Beck, Erwin; Guldimann, Titus; Zutavern, Michael [1991]: Eigenständig lernende Schülerinnen und Schüler. Bericht über ein empirisches Forschungsprojekt. In: Zeitschrift für Pädagogik, 37 (1991), 5, 735–768Google Scholar
  5. Behrens, Matthis [1997]: Das Portfolio zwischen formativer und summativer Bewertung. In: Beiträge zur Lehrerbildung, 15 (1997), 2, 176–184Google Scholar
  6. Borasi, Raffaella; Rose; Barbara [1989]: Journal Writing and Mathematical Instruction. In: Educational Studies in Mathematics, 20 ( 1989), 347–365CrossRefGoogle Scholar
  7. Brunner, Use [2002]: Zielorientiertes Lernen und persönliche Bestleistung. Portfolios als Hilfe zum selbstgesteuerten Lernen in der Grundstufe. In: Informationen zur Deutschdidaktik 2002, 1, 56–64Google Scholar
  8. Brunner, Ilse; Schmidinger, Elfriede [2000]: Gerecht beurteilen. Portfolio: Die Alternative für die Grundschulpraxis. Linz: VeritasGoogle Scholar
  9. Droge, Rotraut [1991]: Kinder schreiben Sachaufgaben selbst. Sachrechenunterricht an Situationen orientiert. In: Die Grundschulzeitschrift, 1991, 42, 14/15Google Scholar
  10. Easley, Shirley-Dale; Mitchell, Kay [2004]: Arbeiten mit Portfolios. Schüler fordern, fördern und fair beurteilen. Verlag an der RuhrGoogle Scholar
  11. Erichson, Christa [1990]: Von Lichtjahren, Pyramiden und einem regen Wurm. Erstaunliche Geschichten, mit denen man rechnen muss. Hamburg: Verlag für pädagogische MedienGoogle Scholar
  12. Erichson, Christa [2003]: Simulation und Authentizität. In: Baum, Monika, Wielpütz, Hans (Hrsg.): Mathematik in der Grundschule. Ein Arbeitsbuch. Seelze: Kallmeyersehe Verlagsbuchhandlung, 185–194Google Scholar
  13. Firestone, William; Winter, Jan; Fitz, John [2000]: Different Assessments, Common Practice? Mathematics testing an teaching in the USA and England and Wales. In: Assessment in Education, 7 (2000), 1, 13–37Google Scholar
  14. Franke, Marianne [1995]: Auch das ist Mathe! Vorschläge für projektorientiertes Unterrichten. Teil 1. Mit Kopiervorlagen. Köln: Aulis Verlag DeubnerGoogle Scholar
  15. Franke, Marianne [2003]: Didaktik des Sachrechnens in der Grundschule. Heidelberg, Berlin: Spektrum Akademischer VerlagGoogle Scholar
  16. Gallin, Peter; Ruf, Urs [1993]: Sprache und Mathematik in der Schule. Ein Bericht aus der Praxis. In: Journal für Mathematikdidaktik, 14 (1993), 1, 3–33CrossRefGoogle Scholar
  17. Gallin, Peter; Ruf, Urs [1998]: Sprache und Mathematik in der Schule. Auf eigenen Wegen zur Fachkompetenz. Illustriert mit sechzehn Szenen aus der Biographie von Lernenden. Seel-ze: Kallmeyer’s che Verlagsbuchhandlung GmbHGoogle Scholar
  18. Hacker, Thomas H. [2002]: Der Portfolioansatz — die Wiederentdeckung des Lernsubjekts? Rezeption und Entwicklungen im deutschen Sprachraum. In: Die Deutsche Schule, 94 (2002), 2, 204–216Google Scholar
  19. Hacker, Thomas [2006]: Vielfalt der Portfoliobegriffe. Annäherungen an ein schwer fassbares Konzept. In: Brunner, Ilse; Hacker, Thomas; Winter, Felix (Hrsg.): Das Handbuch Portfolioarbeit. Konzepte, Anregungen, Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung. Selze-Velber: Kallmeyer 2006, S. 33–39Google Scholar
  20. Hacker, Thomas; Dumke, Jürgen; Schallies, Michael [2003]: Weiterentwicklung der Lernkultur: Portfolio als Entwicklungsinstrument fur selbstbestimmtes Lernen In: Institut fur Weiter-bildung (Hrsg.): Neue Lernkulturen. Portfolio, Klasse 2000. Aktuelle Schulsysteme IV: Libanon. Informationsschrift 63 zur Lehrerbildung, Lehrerfortbildung und pädagogischen Weiterbildung. Wintersemester 2002/2003. Pädagogische Hochschule HeidelbergGoogle Scholar
  21. Hausherr, Cecile [2001]: Ressourcen erkennen — nächste Lernschritte planen. In: Die Grundschulzeitschrift, 2001, 147, 11–13Google Scholar
  22. Hilf, Sabine; Lack, Claudia [2004]: Leistungsbewertung als gemeinsamer Prozess von Kindern und Lehrerinnen. In: Scherer, Petra; Bönig, Dagmar (Hrsg.): Mathematik fur Kinder — Mathematik von Kindern. Frankfurt am Main: Arbeitskreis Grundschule e.V., 279–293Google Scholar
  23. Hoffmann, Martin; Powell, Arthur [1989]: Mathematical and Commentary Writing: Vehicles for Student Reflection and Empowerment. In: Mathematics-Teaching 1989, 126, 55–57Google Scholar
  24. Ingenkamp, Karlheinz [1971]: Die Fragwürdigkeit der Zensurengebung. Weinheim und Basel: BeltzGoogle Scholar
  25. Jervis, Käthe [2006]: Standards: Wie kommt man dazu? Erfahrungen mit dem Portfoliokonzept in den USA. In: Brunner, Ilse; Hacker, Thomas; Winter, Felix (Hrsg.): Das Handbuch Portfo-lioarbeit. Konzepte, Anregungen, Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung. Selze-Velber: Kallmeyer 2006, S. 46–52Google Scholar
  26. Kaiser, Gabriele [2001]: Coursework — alternative Form der Leistungsmessung. In: mathematik le-hren 2001, 107, 15–18Google Scholar
  27. Karmelita, Will [1987]: The Assessment Tail should not be Wagging the Pedagogical Dog. In: Australian mathematics teacher, 43 (1987) 3, 25–26Google Scholar
  28. Klein, Julia; Steinweg, Anna Susanne [2001]: Mathematikunterricht über das 1 + 1 hinaus. Förderung der Kreativität in der Grundschule. In: mathematik lehren, (2001) 106, S. 9–13Google Scholar
  29. Knechtel, Heiko [2001]: Facharbeiten — neuer Bestandteil des Mathematikunterrichts. In: mathematik lehren 2001, 104, S. 67–72Google Scholar
  30. Koretz, Daniel; Stecher, Brian; Klein, Stephen; McCaffrey, Daniel [1994]: The Vermont Portfolio Assessment Program: Findings and Implications. In: Educational measurement, 13 (1994), 3, 5–16Google Scholar
  31. Kuhs, Therese M. [1994]: Portfolio Assessment: Making it Work for the First Time. In: The mathematics teacher, 87 (1994), 5, 332–335Google Scholar
  32. Lambdin, Diana V.; Walker, Vicki L. [1994]: Planning for Classroom Portfolio Assessment. In: Arithmetic teacher, 41 (1994), 6, 318–324Google Scholar
  33. Leuders, Timo [2004]: Selbständiges Lernen und Leistungsbewertung. In: Der Mathematikunterricht 2004, 3, 63–79Google Scholar
  34. Lissmann, Urban [2001]: Die Schule braucht eine neue Pädagogische Diagnostik. Formen, Bedin-gungen und Möglichkeiten der Portfoliobeurteilung. In: Die Deutsche Schule, 93 (2001), 4, 486–497Google Scholar
  35. Maier, Hermann [1995]: Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung als pädagogische Aufgabe. In: Schulmagazin 5 bis 10, 1995, 2, 58–60Google Scholar
  36. Nahrgang, Cynthia; Petersen, Bruce [1986]: Using Writing to Learn Mathematics. In: Mathematics Teacher, 79 (1986), 461–465Google Scholar
  37. Paulson, Leon F.; Paulson Pearl R.; Meyer, Carol A. [1991]: What Makes a Portfolio a Portfolio? In: Educational leadership, 48 (1991), 60–63Google Scholar
  38. Paulson, Leon [2001]: Portfolios im Mathematikunterricht der Primarschule. Hinweise zum Gebrauch. (Deutsche Adaptation von Walter Bauhofer) Herisau, Schaffhausen, Aarau: Lehr-mittelverwaltung des Kantons Appenzell-AusserrhodenGoogle Scholar
  39. Richter, Annette [2003]: Sich selbst beurteilen lernen — das Portfolio als alternatives Bewertungsinstrument. In: Der fremdsprachliche Unterricht Englisch, 2003, 6, 44–47Google Scholar
  40. Robinson, Donita [1998]: Student Portfolios in Mathematics. In: The Mathematics Teacher, 91 (1998), 4, 318–324Google Scholar
  41. Rowan, Thomas; Thompson, Alba; Briars, Diane [1989]: Assessing Students’ Learning to Inform Teaching: The Message in NCTM’s Evaluation Standards. In: Arithmetic Teacher, 37 (1989), 4, 22–26Google Scholar
  42. Schallies, Michael; Wellensiek, Anneliese; Lembens, Anja [2000]: Portfolios als Lehr- und Lerninstrument im Problemorientierten Unterricht. In: Ethik & Unterricht, 11 (2000), 3, 30–34Google Scholar
  43. Schmude, Corinna [2002]: Was ist ein gutes Berichtszeugnis. In: Valtin, Renate: Was ist ein gutes Zeugnis? Noten und verbale Beurteilungen auf dem Prüfstand. Weinheim und München: Juventa, 89–100Google Scholar
  44. Schulz, Wolfgang; Stoye, Werner (Hrsg.) [1998]: Mathematik 5. Sachsen Mittelschule. Volk und Wissen: BerlinGoogle Scholar
  45. Schwarzkopf, Ralph [2001]: Argumentationsanalysen im Unterricht der frühen Jahrgangsstufen -eigenständiges Schlien mit Ausnahmen. In: Journal für Mathematikdidaktik, 22 (2001), 3/4, 253–276CrossRefGoogle Scholar
  46. Seiter, Christoph [2000]: Informative Aufgaben zur Leistungsfeststellung. In: Die Grundschulzeitschrift, (2000), 135/136, 26–29Google Scholar
  47. Seiter, Christoph; Sundermann, Beate [1995]: Halbschriftliches Rechnen auf eigenen Wegen. In: Müller Gerhard N.; Wittmann, Erich Ch. (Hrsg.): Mit Kindern rechnen. Frankfurt am Main. Arbeitskreis Grundschule. Der Grundschulverband e. V., 165–178Google Scholar
  48. Seiter, Christoph; Sundermann, Beate [2006]: Beurteilen und Fördern im Mathematikunterricht. Berlin Cornelsen ScriptorGoogle Scholar
  49. Seiter, Christoph; Scherer, Petra [2003]: Tragfähige Grundlagen: Mathematik. In: Grundschulverband-Arbeitskreis Grundschule e. V.: Grundschulverband aktuell 2003, 81, 13–16Google Scholar
  50. Simon, Marielle; Forgette-Giroux, Renée [2000]: Impact of a Content Selection Framework on Portfolio Assessment at the Classroom Level. In: Assessment in Education, 1 (2000), 1, 83–101Google Scholar
  51. Stephens, Max [1987]: Towards an AAMT policy on assessment and reporting in school mathematics. In: Australian mathematics teacher, 43 (1987), 3, 2–3Google Scholar
  52. Thiel, Oliver; Valtin, Renate [2002]: Eine Zwei ist eine Drei ist eine Vier. In: Valtin, Renate: Was ist ein gutes Zeugnis? Noten und verbale Beurteilungen auf dem Prüfstand. Weinheim und München: Juventa, 67–76Google Scholar
  53. Tillmann, Klaus-Jürgen; Vollstädt, Witlof [2000]: Funktionen der Leistungsbewertung. Eine Bestandsaufnahme. In: Beutel, Silvia-Iris; Vollstädt, Witlof: Leistung ermitteln und bewer-ten: Hamburg. Bergmann und Heibig, 27–37Google Scholar
  54. Valtin, Renate [2002]: Die Note als Giftpilz des Haus- und Schullebens? In: Valtin, Renate: Was ist ein gutes Zeugnis? Noten und verbale Beurteilungen auf dem Prüfstand. Weinheim und München: Juventa, 11–16Google Scholar
  55. Vierlinger: Rupert [1999]: Leistung spricht für sich selbst. „Direkte Leistungsvorlage” (Portfolios) statt Ziffernzensuren und Notenfetischismus. Heinsberg: DieckGoogle Scholar
  56. Vierlinger, Rupert [2002]: Das Konzept der „Direkten Leistungsvorlage”. In: Winter, Felix; von der Groeben, Annemarie; Lenzen, Klaus-Dieter (Hrsg.): Leistung sehen, fördern, werten. Neue Wege für die Schule. Bad Heilbrunn/Obb.: Verlag Julius Klinkhardt, 28–38Google Scholar
  57. Voigt, Jörg [1998]: Widerstände gegen die Öffnung des Mathematikunterrichts. In: Brügelmann, Hans; Fölling-Alberjs, Maria; Richter, Sigrun (Hrsg.): Jahrbuch Grundschule. Fragen der Praxis — Befunde der Forschung. Seelze/Velber: Friedrich Verlag, 128–132Google Scholar
  58. Watt, Helen [2005]: Attitudes to the use of alternative assessment methods in mathematics: a study with secondary mathematics teachers in Sydney, Australia. In: Educational Studies in Mathematics, 58 (2005), 21–44CrossRefGoogle Scholar
  59. Winter, Felix [2002]: Portfolio und Leistungsbewertung. In: Informationen zur Deutschdidaktik, 2002a, 1, 91–98Google Scholar
  60. Winter, Felix [2002b]: Chancen für pädagogische Reformen? Oder: Wie es sein könnte mit der Leistungsbewertung. In: Winter, Felix; von der Groeben, Annemarie; Lenzen, Klaus-Dieter (Hrsg.): Leistung sehen, fördern, werten. Neue Wege für die Schule. Bad Heilbrunn/Obb.: Verlag Julius Klinkhardt, 48–58Google Scholar
  61. Winter, Felix [2002c]: Ein Instrument mit vielen Möglichkeiten — Leistungsbewertung anhand von Portfolios. In: Winter, Felix; von der Groeben, Annemarie; Lenzen, Klaus-Dieter (Hrsg.): Leistung sehen, fördern, werten. Neue Wege für die Schule. Bad Heilbrunn/Obb.: Verlag Julius Klinkhard, 175–183Google Scholar
  62. Winter, Felix [2003]: Mit dem Portfolio in heterogenen Gruppen lernen. In: Heyer, Peter; Sack, Lothar; Preuss-Lausitz, Ulf (Hrsg.): Länger gemeinsam lernen. Positionen — Forschungsergebnisse — Beispiele. Frankfurt am Main: Arbeitskreis Grundschule e. V. und Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule e.v — Gesamtschulverband, 284–289Google Scholar
  63. Winter, Felix [2004]: Leistungsbewertung. Eine neue Lernkultur braucht einen anderen Umgang mit den Schülerleistungen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbHGoogle Scholar
  64. Winter, Heinrich [1975]: Allgemeine Lernziele für den Mathematikunterricht. In: Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, 1975, 3, 106–116Google Scholar
  65. Winter, Heinrich [1994]: Sachrechnen in der Grundschule. Problematik des Sachrechnens, Funktionen des Sachrechnens, Unterrichtsprojekte. 3. Auflage. Frankfurt am Main: Cornelsen ScriptorGoogle Scholar
  66. Wittmann, Erich Ch. [1981]: Grundfragen des Mathematikunterrichts. Sechste, neu bearbeitete Auflage. Braunschweig: Vie wegCrossRefGoogle Scholar
  67. Wittmann, Erich Ch.; Müller, Gerhard N. (Hrsg.) [2004]: Das Zahlenbuch 1. Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf: Ernst Klett GrundschulverlagGoogle Scholar
  68. Wittmann, Erich Ch.; Müller, Gerhard N. (Hrsg.) [2004b]: Das Zahlenbuch 2. Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf: Ernst Klett GrundschulverlagGoogle Scholar

Copyright information

© GDM - Gesellschaft für Didaktik der Mathematik 2007

Authors and Affiliations

  • Annemarie Gubler-Beck
    • 1
  1. 1.Fachbereich Mathematik Institut für Entwicklung und Erforschung des MathematikunterrichtsUniversität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations