Advertisement

Journal für Mathematik-Didaktik

, Volume 24, Issue 3–4, pp 190–210 | Cite as

Beim Einkaufen kenne ich mich aus — wirklich?

  • Marianne Franke
  • Anika Kurz
Article

Zusammenfassung

Einkäufen gehört zu den zentralen Sachsituationen im Mathematikunterricht der Grundschule. Dabei ist an die Einkaufserfahrungen der Kinder anzuknüpfen. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse einer empirischen Studie vorgestellt. Von besonderem Interesse sind neben den Einkaufserfahrungen der Kinder ihre Preisvorstellungen, ihre Münzkenntnisse und ihre Fähigkeiten zum Rechnen mit Geld.

Abstract

Making purchases is one of the main field of subject matter in mathematics education of the elementary school. In this range it is very important to refer to the children’s experiences. This contribution presents the results of an empirical study. The main interests of this study are — beside the children’s experiences in making purchases — their concepts of prices, their knowledge of coins and their abilities in calculating with money.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauersfeld, H. (1983). Subjektive Erfahrungsbereiche als Grundlage einer Interaktionstheorie des Mathematiklernens und -lehrens. In: Bauersfeld, H. u.a.: Lernen und Lehren von Mathematik. Köln: Aulis VerlagGoogle Scholar
  2. Berg, A. (2001). Erfahrungen von Kindergartenkindern zum Einkäufen. Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt an Grundschulen. GießenGoogle Scholar
  3. Berti, A. E. & Bombi, A. S. (1981). The development of the concept of money and it’s value: A. longitudinal study. Child Development, 52, 1179–1182CrossRefGoogle Scholar
  4. Claar, A. (1990). Die Entwicklung ökonomischer Begriffe im Jugendalter. Berlin: SpringerCrossRefGoogle Scholar
  5. Claar, A. (1996). Was kostet die Welt? Wie Kinder lernen, mit Geld umzugehen. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  6. Fölling-Albers, M. (Hrsg.) (1997). Veränderte Kindheit — veränderte Grundschule. AK Grundschule. Beiträge zur Reform der Grundschule Nr. 75. Frankfurt a.M.: Arbeitskreis Grundschule e.V. (7. Auflage)Google Scholar
  7. Grassmann, M.; Mirwald, E.; Klunter, M. & Veith, U. (1995). Arithmetische Kompetenzen von Schulanfängern — Schlussfolgerungen für die Gestaltung des Anfangsunterrichts. Sachunterricht und Mathematik in der Primarstufe, 23 (7), 302–303, 314–321Google Scholar
  8. Grassmann, M. (1999). Zur Entwicklung von Zahlen- und Größenvorstellungen als wichtigem Anliegen des Sachrechnens. In: Grundschulunterricht Heft 4, S. 31–34Google Scholar
  9. Hasemann, K. (2001). „Zähl doch mal”. In: SWZ, Heft 35, S. 53–58Google Scholar
  10. Hengartner, E.; Röthlisberger, H. (1995). Rechenfähigkeit von Schulanfängern. In: Brügelmann; Ballhorn (Hrsg.). Am Rande der Schrift, Libelle, S. 66–86Google Scholar
  11. Lukas, K. (2001). Erfahrungen von Schulanfängern zum Einkäufen. Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt an Grundschulen (Pilotstudie). GießenGoogle Scholar
  12. Möller, R. (1997). Zur Entwicklung von Preisvorstellungen bei Kindern. In: JMD 4, S. 285–316CrossRefGoogle Scholar
  13. Müller, Ch. (2001). Wertvorstellungen von Schulanfängern beim Umgang mit Geld. Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt an Grundschulen. GießenGoogle Scholar
  14. Mydla, K. (2001). Erfahrungen von Schulanfängern beim Umgang mit Geld. Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt an Grundschulen (Pilotstudie). GießenGoogle Scholar
  15. Nunez, T.; Schliemann, A.D.; Carraher, W.D. (1993). Streeet mathematics and School mathematics. Cambridge. University PressGoogle Scholar
  16. Rosendorfer, T. (2000). Kinder und Geld — Gelderziehung in der Familie. Stiftung der private Haushalt. Frankfurt Campus VerlagGoogle Scholar
  17. Scherer, P. (1999). Produktives Lernen für Kinder mit Lernschwächen: Fördern durch Fordern. Band 1: Zwanzigerraum. Leipzig: Klett VerlagGoogle Scholar
  18. Schmidt, S.; Weiser, W. (1982). Zählen und Zahlenverständnis von Schulanfängern. In: JMD 3/4, S. 227–263CrossRefGoogle Scholar
  19. Schmidt, S.; Weiser, W. (1986). Zum Maßzahlverständnis von Schulanfängern. In: JMD 2/3, S. 121–154Google Scholar
  20. Selter, Ch. (1995). Zur Fiktivität der „Stunde Null” im arithmetischen Anfangsunterricht. In. Mathematische Unterrichtspraxis, Heft 2, S. 11–19Google Scholar
  21. Unverzagt, G.; Hurrelmann, K. (2001). Konsum-Kinder, Freiburg: Herder VerlagGoogle Scholar
  22. Weber, K. (2001). Erfahrungen von Kindergartenkindern zum Umgang mit Geld. Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt an Grundschulen. GießenGoogle Scholar
  23. Wemhöner, K. (2001). Preisvorstellungen von Schulanfängern. Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt an Grundschulen. GießenGoogle Scholar

Copyright information

© GDM - Gesellschaft für Didaktik der Mathematik 2003

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Didaktik der MathematikUniversität GiessenGiessenDeutschland

Personalised recommendations