Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 51, Issue 2, pp 93–100 | Cite as

Die Xylemleitquerschnitte von Fichten (Picea abies (L.) Karst.) unterschiedlicher Vitalitätsgrade and Altersklassen

  • J. Lohmann
  • G. Becker
Article
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

In einem Verbundprojekt des Göttinger „Forschungszentrums Waldokosysteme/Waldsterben“ wird im Rahmen der übergeordneten Fragestellung „Quantifizierung von Stofftransportvorgängen im Baum and Erstellung von Stoffbilanzen“ die hydraulische Architektur der Fichte mit holzanatomisch-holzphysikalischen Methoden untersucht.

Die empirische Überprüfung der aufgestellten Hypothesen erfolgt an insgesamt 108 Probebäumen, die sick auf gesunde (Schadstufe 0) and geschädigte Fichten (Schadstufe 3) der Altersklassen III and VI aus dem Harz mit vergleichbaren Standortsbedingungen. Bowie auf zwei ungeschädigte Fichtenbestände der Altersklassen 11 and III mit besseren Wuchsverhältnissen aus Reinhausen and Westerhof verteilen.

Die Analyse der hydraulischen Architektur dieser Probebäume erfolgt anhand der Untersuchungsparameter relativer and absolutes Splintanteil, Darrdichte, Darrbezugsfeuchte and dichteunabhängige Wasserfüllung Bowie dem Xylemleitquerschnitt (Summe der Fläche der Tracheidenlumina im Splintholz).

Diese Parameter warden an Prüfkörpern erfaßt, die in den relativen Baurnhöhen von 10% (1–10.1), 50% (H 0.5) and 70% (H 0.7) sowic am Kronenansatz (KA) gewonnen and zusätzlich im jeweiligen Stammquerschnitt nach Jahrringgruppen horizontal differenziert warden.

Der relative Splintanteil liegt in Abhängigkeit vom Alter and des Baumhohe im Rahmen der von anderen Autoren für Fichten rnitgeteilten Ergebnisse and sinkt mit abnehmender Vitaliuit. Die Darrdichte steigt mit abnehmender Vitalität der Fichten in alten and jungen Altersklassen. Mit zunehmender Baumhohe sinkt die Darrdichte unabhängig von dem Vitalitätsgrad des Baumes.

Xylem-conductive area of spruce (Picea abies Karst.) of different age and vitality

Abstract

In mountaineous regions of Germany Norway Spruce (Picea abies Karst.) the most common and the most important tree species is severely affected by forest decline.

At Göttingen University an integrated research project is conducted to analyse qualitative and quantitative relations between site quality, pollution (immision) and physiology and vitality of the affected trees. Within that context it is of particular interest to know if the conductive structure of the tree’s xylem can become a limitation for transport of water between the roots (as uptaking parts) and the crown/needles (as evaporating parts) of the hydraulic system.

A total of 108 trees out of 5 young stands (appr. 40 yrs.) and 2 old stands (appr. 120 yrs.) situated in the Harz mountains and nearby have been intensively analysed. Two of the stands are severely affected by forest decline, and showed heavy needle-loss in the crowns, the other trees were obviously in normal, vital conditions.

On cross cuts of 4 different levels (heights) of the trees, the following variables had been measured

Absolute sapwood-area, density (ovendry), relative moisture content, water content of the xylem and cross-sectional area of conductive tissue in the sapwood.

The results show clearly, that
  • - the sapwood-area in the affected trees is lower than in the vital trees. The relative sapwood area increased from the bottom to the top of all trees, independent from their vitality.

  • - the density raised from the pit to the bark of the stem, subvital trees showed higher densities.

  • - the moisture content of the sapwood of the vital trees was higher than that of the subvital trees.

  • - there is a clear distinction in moisture content between heartwood, inner sapwood and outer sapwood. This supports the hypothesis, that the latter is primarily responsible for the water conduction.

  • - there was an inverse correlation between the area of the lumina of tracheids (“pores”) and the density, the subvital trees showed a lower area of pores compared with the vital trees.

  • - the sapwood area showed high correlation with the ovendry weight of the total needles of the tree, this correlation can be even improved if the proportion of pores within the sapwood area and its water content are calculated as additional variables.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, M., Schnell, G., Sell, J.: Vergleichende Splintflächen-Bestimmung waldfrischer Nadelholz-Stammquerschnitte. Holz RohWerkstoff 44 (1986) 432CrossRefGoogle Scholar
  2. Aszmutat, H.: Auswirkungen der Immissioasbelastungen auf einige anatomische and physikalische Eigenschaften des Holzes der Fichte (Picea abies (L.) Karst.). Dissertation am Forstwissenschaftlichen Fachbereich der Universität Göttingen 1985Google Scholar
  3. Bauch, J.: Biologische Eigenschaften des Holzes kranker Fichten aus Waldschadensgebieten zur Beurteilung der Schadensursachen and Schadwirkungen. Holz Roh- Werkstoff 44 (1986) 302CrossRefGoogle Scholar
  4. Becker, G., Hapla, F.: Standortabhängige Variation der Rohdichte bei Fichten-Industrieholz. Holz Roh- Werkstoff 48 (1990) 146Google Scholar
  5. Bernhart, A.: Frischfeuchtigkeit and Schwindverhalten von Fichtenholz. Forstwiss.-Cbl. 84 (1965) 347–356Google Scholar
  6. Böttcher, P.: Ermittlung der Holzqualitat immissionsgeschädigter Bäume — Untersuchungen zu den physikalischen and technologischen Eigenschaften — Standort: Harz, Holzart: Fichte. CMA (1985): Ermittlung der Holzqualitat immissionsgeschä-digter Fichten and Tannen 1985Google Scholar
  7. Frühwald, A., Bauch, J., Göttsche-Kühn, H.: Holzeigenschaften von Fichten aus Waldschadensgebieten. (Untersuchungen an frisch gefälltem Holz). Holz Roh- Werkstoff 42 (1984) 441–449CrossRefGoogle Scholar
  8. Göttsche-Kühn, H.: Bildung and Eigenschaften des Holzes and Fichten (Picea abies (L.) Karst.) aus Waldschadensgebieten. Dissertation, Mitt. d. Bundesforsehungsanstalt Mr Forst- and Holzwirtschaft, Nr. 157, Kommissions verlag, Buchhandlung Max Wiedebusch, Hamburg 1988Google Scholar
  9. Grammel, R. H., Becker, G., Gross, M., Höwecke, B.. Einige Holzeigenschaften erkrankter Fichten and Tannen aus BadenWürttemberg als Ergebnis einer flächendeckenden Erhebung. Holz Roh- Werkstoff 44 (1986) 287–292CrossRefGoogle Scholar
  10. Grosser, D., Schulz, H., Utschig, H.: Mögliche anatomische Veränderungen in erkrankten Nadelbäumen. Holz Roh- Werkstoff 43 (1985) 315–323CrossRefGoogle Scholar
  11. Hapla, F., Kottwitz, K.: Holzqualität von Kiefern aus einem Waldschadensgebiet. Holz-Zbl 113 (95/96) (1987): 1333–1335Google Scholar
  12. Knigge, W., Aszmutat, H., Weiss, W. J.: Verändern die Immissionsbelastungen die Holzeigenschaften unserer Wilder? Forstarchiv 56 (2) (1985) 65–70Google Scholar
  13. Köhler, H., Stratmann, J.: Wachstum and Benadelung von Fichten im Westharz. FHW, 41 (6) (1986) 152–157Google Scholar
  14. Kramer, H.: Waldwachstumslehre. Verlag Paul Parey: Hamburg u. Berlin 1988Google Scholar
  15. Kučera, L. J., Bosshard, H. H.: Holzeigenschaften geschädigter Fichten. Birkhäuser Verlag: Basel-Boston-Berlin 1989Google Scholar
  16. Lohmann, J.: Die Xylemleitquerschnitte von Fichten (Picea abies (L.) Karst.) unterschiedlicher Vital itätsgrade and Altersklassen. Dissertation, Forstwissenschaftlicher Fachbereich der Universität Göttingen (1992)Google Scholar
  17. Niemz, P., Bemann, A., Wagenführ, R.: Untersuchungen zu den Eigenschaften von unmissionsgeschädigtem Fichtenholz. Mechanische Eigenschaften and Schallemissionsanalyse. Holztechnologie, 39 (2) (1990) 70–71Google Scholar
  18. Olesen, P. O.: The water displacement method. A fast and accurate method of determining the green volume of wood samples. Forest Tree Improvement No. 3, (1971) 3–23Google Scholar
  19. Saborowski, J., Hapla, F.: Retrospektive Diskussion der Versuchsplanung für eine Holzqualitätsuntersuchung. Forstarchiv 56 (3) (1985) 118–121Google Scholar
  20. Sachs, L.: Angewandte Statistik. Anwendung statistischer Methoden. Sechste Auflage. Springer Verlag: Berlin-Heidelberg-New York-Tokyo 1984Google Scholar
  21. Sachsse, H.: Zur Dichtebestimmung von Hölzern mittels mikroskopischer Linearanalyse. Holz Rob-Werkstoff 42 (1984) 121–129Google Scholar
  22. Sachsse, H.: Grundzüge and Probleme der linearanalytischen Dichtebestimmung von Holz. Forstarchiv, 56 (2) (1985) 71–74Google Scholar
  23. Schmidt-Vogt, H.: Die Fichte - Band II/1, Wachstum, Züchtung, Boden, Umwelt, Holz. Verlag Paul Parey, Hamburg and Berlin, 563 S. 1986Google Scholar
  24. Schnell, G., Arnold, M., Sell, J.: Der Wasserhaushalt unterschiedlich vitaler Fichten and Tannen. Schweiz. Z. Forstwes. 138 (11) (1987) 953–992Google Scholar
  25. Schulz, H.: Immissionen — Waldschäden and Holzqualität. Holz-Zbl. 1’10 (103) (1984) 1493–1496Google Scholar
  26. Shinozaki, K., Kyoji, Y, Hozumi, K., Kira, T.: A Quantitative Analysis of Plant Form — The Pipe Model Theory. Jap. Ecology, 14 (3) (1964a) 97–105Google Scholar
  27. Shinozaki, K., Kyoji, Y, Hozumi, K., Kira, T.: A Quantitative Analysis of Plant Form. II. Further Evidence of this Theory and its Application in Forest Ecology. Jap. Ecology, 14 (1964b): 133–139Google Scholar
  28. Stewart, C. M.: Moisture Content of Living Trees. Nature 214 (1967) 138–140CrossRefGoogle Scholar
  29. Ulrich, B.: Stabilität von Waldökosystemen unter dem Einluß des „sauren Regens“. Allgem. Forstz. 38 (26/27) (1983): 670–676Google Scholar
  30. Vorreiter, L.: Porenräume and innere Oberfläche der Hölzer. Holzforschung 20 (3) (1966) 73–80CrossRefGoogle Scholar
  31. Wagenführ, R.: Anatomic des Holzes. 4., neubearbeitete Auflage, 1989. VEB Fachbuchverlag: Leipzig 1989Google Scholar
  32. Wagenführ, R., Scheiber, Chr.: Holzatlas. VEB Fachbuchverlag: Leipzig 1989Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1993

Authors and Affiliations

  • J. Lohmann
    • 1
  • G. Becker
    • 1
  1. 1.Institut für Forstbenutzung des Georg-August-Universität zu GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations